2 Top-Marktführer aus dem DAX 40 mit Potenzial!

Fünf aufgestellte Bücher formen einen Stern
Foto: Pixabay via Pexels

Der DAX 40 bildet als Leitindex der Deutschen Börse die Wertentwicklung der größten deutschen Unternehmen ab. So weit, so gut. Vielleicht noch wichtiger ist aber, dass er herausragende Marktführer enthält.

Konkret sind SAP (WKN: 716460) und Airbus (WKN: 938914) zwei solcher Unternehmen, die in ihren jeweiligen Märkten die Marktführerschaft für sich beanspruchen. Beide Unternehmen überzeugen dabei nicht nur durch eine beeindruckende Historie, sondern zeigen auch ein vielversprechendes Potenzial für die Zukunft. Gehen wir näher ins Detail.

SAP

SAP ist ein weltweit agierendes Unternehmen im Bereich Unternehmenssoftware, das sich seit seiner Gründung im Jahr 1972 zu einem der führenden Anbieter von Unternehmenssoftware entwickelt hat. Konkret bietet das Unternehmen eine breite Produktpalette an, die von ERP (Enterprise Resource Planning) über CRM (Customer Relationship Management) bis hin zu fortgeschrittenen Datenanalysen reicht. Kurz gesagt: SAP ermöglicht es Unternehmen, ihre Prozesse zu optimieren und fundierte Entscheidungen auf der Grundlage von Echtzeitdaten zu treffen.

Der Softwarebereich ist jedoch groß und der Wettbewerb hart, so dass eine Dominanz heute nur im Bereich der ERP-Software behauptet werden kann. Größere Anbieter sind Oracle (WKN: 871460) oder Salesforce (WKN: A0B87V). Salesforce ist beispielsweise Marktführer im Bereich CRM und hat SAP in mehrfacher Hinsicht überholt.

Dennoch wächst auch SAP weiter. Die positive Geschäftsentwicklung von SAP spiegelt sich auch in der aktuellen Bewertung wider: Das solide Kurs-Gewinn-Verhältnis und die guten Wachstumsaussichten zeigen, dass die Anleger wieder Vertrauen in die zukünftige Entwicklung des Unternehmens haben. Das erwartete KGV liegt beispielsweise bei 23 bei einem währungsbereinigten Umsatzwachstum von zuletzt 9 % im dritten Quartal 2023. Der Cloud-Umsatz stieg um beeindruckende 23 %. So kann es gerne weitergehen.

Die weltweit voranschreitende Digitalisierung und der Bedarf an effizienten Unternehmenslösungen positionieren SAP dabei als Top-Marktführer mit vielversprechendem Potenzial. Auch wenn Unternehmen wie Salesforce den Deutschen den Rang abgelaufen haben, sollte man den Walldorfer Konzern nicht zum alten Eisen legen. Gerade im Cloud-Bereich ist der Softwaregigant auf dem Vormarsch.

Airbus

Ein weiterer Riese im DAX 40, der die Blicke der Investoren auf sich zieht, ist Airbus. Als weltweit führender Hersteller von Flugzeugen und Flugzeugtechnologien spielt Airbus eine zentrale Rolle in der globalen Luftfahrtindustrie. 

Das in den 1970er Jahren gegründete Unternehmen ist zu einem Symbol für Massentransport in den Lüften geworden. Weltweit agieren die Franzosen in einem Quasi-Duopol mit Boeing (WKN: 850471), ja haben ihm zuletzt sogar den Rang abgelaufen.

Vor allem die Probleme von Boeing mit seinem Mittelstreckenjet 737 Max haben bei Airbus einen Nachfrageschub ausgelöst. Seit vier Jahren in Folge baut das Unternehmen aus Blagnac seine Marktführerschaft gegenüber den Amerikanern aus und führt die Liste der weltgrößten Flugzeugbauer an.

Der Auftragsbestand von Airbus spiegelt dabei die Stärke des Unternehmens in einem sich erholenden Luftfahrtmarkt wider, was die Grundlage für nachhaltiges Wachstum sein kann. 

Das erwartete Kurs-Gewinn-Verhältnis von 24 (Stand: 3.1.24, Morningstar) deutet darauf hin, dass Investoren die Zukunftsaussichten von Airbus optimistisch einschätzen. Möglicherweise zurecht: Der Umsatz stieg in den ersten neun Monaten 2023 um 12 %. Besonders stark entwickelte sich das größte Segment Airbus mit einem Umsatzplus von 18 % auf 31,5 Mrd. Euro. Der Auftragsbestand ist mit fast 8 Mrd. Euro als solide zu bezeichnen.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Frank Seehawer besitzt Aktien von Oracle, Salesforce und SAP. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Salesforce.com und SAP.



Das könnte dich auch interessieren ...