2 Top-Aktien aus dem DAX 40, die jährlich über 5 % Dividendenrendite versprechen könnten!

Langzeitaufnahme der rot leuchtenden Allianz Arena des FC Bayern München bei Nacht
Foto: Johannes Plenio via Pexels

Beim Investieren ist in der Regel Geduld gefragt, denn langfristig pendeln sich die Renditen vieler Aktien um einen Mittelwert ein, der zwischen 6 und 8 % liegen kann.

Mit einer cleveren Dividendenstrategie, die auf hohe Einstiegsrenditen setzt, lässt sich ein Großteil dieser Renditeerwartung bereits über die laufenden Dividenden einstreichen. Kursanstiege könnten für deutlich mehr sorgen.

Bei den DAX-Werten Allianz (WKN: 840400) und BMW (WKN: 519000) erhalten Anleger bereits heute jeweils Dividenden von über 5 % mit Aussicht auf mögliche Steigerungen. Schauen wir uns an, was sie attraktiv machen könnte.

Allianz-Aktie

Da wäre zunächst der Münchner Versicherungskonzern Allianz. Mit einem Gesamtgeschäftsvolumen von 161,7 Mrd. Euro im Geschäftsjahr 2023 ist die Allianz einer der größten Versicherungskonzerne der Welt. Aber auch gemessen an der Marktkapitalisierung von zuletzt knapp 95 Mrd. Euro spielt der Münchner Schaden- und Unfallversicherer sowie Lebens- und Krankenversicherer mit angeschlossenem Asset Management in der weltweiten Topliga mit.

Lediglich beim Aktienkurs besteht Nachholbedarf. Zwar konnte die Aktie in den letzten zehn Jahren mit einem Wertzuwachs von 116 % eine solide Performance vorweisen, von einer herausragenden Wertentwicklung ist sie jedoch noch entfernt. Auch die alten Allzeithochs aus dem Jahr 2000 bei knapp 400 Euro sind noch nicht wieder erreicht.

Dennoch ließ sich mit der Aktie seit 2009 tendenziell gutes Geld verdienen. Insbesondere die – mit Ausnahme des Corona-Jahres 2020 – stetig steigende Dividende auf zuletzt 13,80 Euro sorgte für zusätzliche hohe Rückflüsse bei den Anlegern. 

Die Dividendenrendite lag über die Jahre meist bei rund 5 %. Im Durchschnitt der letzten zehn Jahre konnte sie sogar um 10 % erhöht werden. Der Aktienkurs stieg dabei um rund 12 % pro Jahr.

Hier könnte noch Potenzial vorhanden sein, denn die Zahlen des ersten Quartals 2024 sehen gut aus. So stieg das gesamte Geschäftsvolumen um 5,3 % auf 48,4 Mrd. Euro. Der bereinigte Quartalsüberschuss erhöhte sich um 15,7 % auf 2,5 Mrd. Euro.

Das Ziel für das operative Ergebnis im Geschäftsjahr 2024 liegt bei 14,8 Mrd. Euro plus oder minus der traditionellen Milliarde. Angesichts der moderaten Bewertung (erwartetes KGV: 11,2) könnte somit noch Luft nach oben sein. Insbesondere der Rückenwind aus der Branche (steigendes Zinsniveau, Pricing-Power, moderate Schadensereignisse etc.) könnte hilfreich sein.

BMW-Aktie

Auch langfristig kann die BMW-Aktie überzeugen. Auf Sicht von zehn Jahren stieg der Aktienkurs zwar nur um rund 16 %. Deutlich größere Sprünge machte jedoch die Dividende – wenn auch bei erhöhter Volatilität und unter Inkaufnahme temporärer Dividendenkürzungen.

Der Transformationsprozess der Industrie hin zu E-Mobilität und Digitalisierung des Automobils belastet tendenziell auch die Münchner und sorgt vor allem für Unsicherheit. Dies lässt sich auch gut an der sehr günstigen Bewertung der Aktie ablesen. Gemessen am erwarteten KGV wird hier ein Faktor von 6,1 aufgerufen (Stand: 15.5.24, Morningstar).

Die zuletzt gezahlte Dividende von 6 Euro je Stammaktie könnte tendenziell weiter fließen, im Vergleich zu den 2,90 Euro aus dem Jahr 2014 ist das aber mehr als eine Verdoppelung. Die Dividendenrendite liegt damit aktuell bei rund 6 %.

Schwacher start in Jahr 2024

Ein Umsatzplus von 0,6 % und ein Ergebnisrückgang beim Konzernüberschuss von 20 % im ersten Quartal 2024 sprechen eher für einen schwachen Jahresauftakt. Auch für das Gesamtjahr 2024 wird mit einem leicht rückläufigen Konzernergebnis vor Steuern gerechnet.

Bei der Dividendenzahlung könnte es daher wieder etwas abwärts gehen, wobei die Dividende – glaubt man den Analysten – in den kommenden Jahren auf hohem Niveau weiter gezahlt werden könnte. Insbesondere das Ausrollen der Neuen Klasse wird hier zeigen, ob BMW konkurrenzfähig beim Thema Automobil der Zukunft ist.

Rentenlücke ade! 10 Topsecret-Aktientipps, um den Ruhestand zu retten (für Jung und Alt!)

Nur 1.000 Euro im Monat trotz jahrzehntelanger Arbeit – das ist alles, was die gesetzliche Rente vielen von uns bieten kann.
Die gute Nachricht ist: Diese böse Ruhestands-Überraschung kannst du vermeiden! In unserem kostenlosen Sonderbericht beschreibt Aktienwelt360-Analyst Vincent Uhr ausführlich die zehn Grundpfeiler einer gelungenen Altersvorsorge für Jung und Alt. Sichere dir jetzt den Report und lerne, was du jetzt tun kannst, um deutlich mehr für deinen Ruhestand herauszuholen!

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Frank Seehawer besitzt Aktien der Allianz und BMW. Aktienwelt360 empfiehlt keine der erwähnten Aktien.



Das könnte dich auch interessieren ...