Ich glaube wirklich: Diese Aktie könnte in 10 Jahren von 265 Euro auf 1.000 Euro klettern

Eine Person hält ein Fragezeichen aus Pappe in der Hand, das einen Schatten eines Ausrufezeichens wirft
Bild: Gerd Altmann via Pixabay

Eine Aktie, die in zehn Jahren von 265 Euro bis auf 1.000 Euro klettert ist für mich Axon Enterprise (WKN: A2DPZU). Garantiert ist selbstverständlich nix. Und eines ist klar: Der momentane Aktienkurs zum Zeitpunkt der Erstellung meines Artikels liegt bei den besagten 265 Euro. Doch ist das nicht das eigentliche Thema.

Bestimmt interessiert dich eher, warum ausgerechnet diese Aktie bis auf 1.000 Euro klettern sollte. Den Rest des Artikels geht es nun genau um diese Fragestellung. Versprochen.

Axon Enterprise: So kann die Aktie von 265 Euro bis auf 1.000 Euro klettern

Damit die Aktie von Axon Enterprise bis auf 1.000 Euro klettern kann, muss eine Menge passieren. Insbesondere ein solides Wachstum muss sich konsequent zeigen. Zudem dürfte die Marktkapitalisierung des US-amerikanischen Unternehmens von derzeit ca. 21,9 Mrd. US-Dollar bis auf 82,6 Mrd. US-Dollar heranwachsen. Du siehst daher: Es ist kein Selbstläufer, dass genau das passiert.

Ich sehe aber einen möglichen Pfad. Zum einen, weil das Management von Axon Enterprise zuletzt erklärte, einen Gesamtmarkt von 77 Mrd. US-Dollar pro Jahr zu sehen. Wenn das Unternehmen innerhalb von zehn Jahren einen großen Sprung in diese Multi-Milliarden-US-Dollar-Chance wagt, ist genau das möglich. Derzeit liegen die Umsatzerlöse jedenfalls noch knapp unter 2 Mrd. US-Dollar pro Jahr. Die Tendenz ist jedenfalls deutlich wachsend. Alleine im letzten Quartal wuchsen die Umsatzerlöse von 34 % auf 461 Mio. US-Dollar. Das zeigt, dass das US-Unternehmen konsequent einen größeren Anteil seines Marktes adressiert.

Seines Marktes, seiner Chance. Sprechen wir genau darüber. Denn auch das Produkt und die Dienstleistung ist ein Grund, warum die Aktie von Axon Enterprise von 265 Euro bis auf 1.000 Euro klettern könnte. Axon Enterprise bedient den Markt der Sicherheitslösungen für Behörden und Unternehmen. Bekannt ist Axon für Bodycams und Taser. Wobei die Software und die Cloud-Leistungen das Salz in der Suppe sind. Vom digitalen Beweismittelmanagement bis hin zu Leitstellentechnologie oder zwischenbehördlicher Kommunikation und Datenaustausch dürften die Dienstleistungen zukünftig aussehen. Alleine in den USA dürfte das einen Total Adressable Market in zweistelliger Milliardenhöhe bedeuten. International sehe ich durchaus 77 Mrd. US-Dollar.

Positiv: Axon Enterprise besitzt aufgrund eines individuellen Lizenz-Modells eine stabile, wiederkehrende Umsatzbasis. Das heißt: Jeder Anwender und jede Behörde, die neu auf die Lösungen des Unternehmens setzen, werden mit hoher Wahrscheinlichkeit neue Umsatzerlöse bedeuten. Dass viele Sicherheitsbehörden den Schritt in die digitale Welt wagen müssen, ist klar. Axon Enterprise hat sich in diesem Markt als klarer Marktführer etabliert. Solltest du zweifeln: Achte einfach mal darauf, welche Bodycams die Polizisten in deiner Nähe tragen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit sind es die schwarz-gelben Modelle von Axon. Alleine die Hardware erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die jeweiligen Behörden früher oder später auch die Software bedienen.

Profitabilität, Margen wie ein Cloud- und SaaS-Unternehmen

Der zweite Grund, warum die Aktie von Axon Enterprise für mich auf 1.000 Euro klettern kann, hängt mit dem Margenprofil des Unternehmens zusammen. Alleine im SaaS-Segment liegt das Gross Profit bei 72,8 % und bereinigt bei 74,5 %. Dieser Geschäftsbereich hat daher bereits Margen wie die großen Cloud- und Saas-Unternehmen. Wobei auch die Hardware mit Tasern auf Werte von bereinigt 61,8 % und selbst die Bodycams auf 46,9 % kommen. Das ist solide und stellt das Unternehmen perspektivisch auf ein konsequent profitableres Fundament.

Derzeit ist Axon Enterprise dabei, zu skalieren. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2024 lag das Nettoergebnis bei 133 Mio. US-Dollar bei einer Nettomarge von 28,9 %. Im Vorjahr lag die Marge noch bei ca. 13 %. Das zeigt ebenfalls, dass Axon Enterprise jetzt mit steigenden Umsatzerlösen immer profitabler wird.

Meiner Meinung nach ist auch die Profitabilität ein Treiber bei der konsequenten Neubewertung. Axon Enterprise besitzt jedenfalls starke und gefragte Produkte, die in der Welt einen echten Nutzen schaffen. Das Management schafft es, die Lösungen mit hohen Margen an die Kunden zu verkaufen. Der Total Adressable Market ist mit 77 Mrd. US-Dollar wirklich gigantisch.

Das ist im Endeffekt der Gesamtmix, von dem ich glaube: In zehn Jahren könnte die Aktie von 265 Euro bis auf 1.000 Euro klettern. Aber, wie gesagt, es ist entscheidend, dass das Management konsequent weiterwächst. Und dabei die eigene Profitabilität stets hoch hält.

15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen

Hohe Inflation, drohende Rezession, wackelnde Banken: Die Liste der Bedrohungen für den Aktienmarkt ist lang. In unsicheren Zeiten wie diesen ist es besonders wichtig, Aktien finanziell gesunder Unternehmen zu halten.

Das nötige Grundwissen und das passende Handwerkszeug erhältst du in unserem exklusiven und kostenlosen Sonderbericht „15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen”.

Klicke hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Axon Enterprise. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Axon Enterprise.



Das könnte dich auch interessieren ...