Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Ist die Zalando-Aktie jetzt ein Kauf?

Zalando Outlet
Foto: Zalando

Die Zalando-Aktie (WKN: ZAL111) gehört mit einem Kursplus von 80 % zu den Überfliegern im Börsenjahr 2020 (Stand: 27. Oktober 2020). Den letzten Aufwärtsimpuls erhielt die Zalando-Aktie aufgrund der hervorragenden Zahlen im 3. Quartal. Seither hat die Aktie des Technologie- und Modespezialisten aber wieder etwas nachgegeben.

Ist die Zalando-Aktie beim aktuellen Stand der Dinge ein guter Kauf? Finden wir es heraus!

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Top-Performance im dritten Quartal

Die endgültigen Zahlen zum 3. Quartal werden wir von Zalando erst Anfang November erhalten. Werfen wir nun aber einen Blick auf die vorläufigen Zahlen, die bereits bekannt sind.

Nach diesen konnte Zalando seinen Quartalsumsatz auf 1,83 bis 1,87 Milliarden Euro steigern, was gegenüber dem Vorjahresquartal ein Wachstum von fast 22 % ergibt. Das Bruttowarenvolumen stieg sogar um rund 30 % auf knapp unter 2,5 Milliarden Euro.

Bei Zalando steigen die Umsätze in der Regel weniger stark als das verkaufte Warenvolumen, da ein immer größerer Teil des Warenumschlags über das Partnerprogramm erfolgt. Hierbei wird Zalando nicht Eigentümer der Waren, sondern stellt für die Drittanbieter Infrastruktur bereit und kassiert dafür eine Provision.

Auch bei der Profitabilität konnten sich Besitzer der Zalando-Aktie freuen, denn das bereinigte EBIT wird zwischen 100 und 130 Millionen Euro erwartet. Im 3. Quartal 2019 konnte Zalando gerade so die Gewinnlinie überschreiten und berichtete einen bereinigten operativen Gewinn von 6,3 Millionen Euro.

Zalando-Aktie mit steigender Prognose

Doch nicht nur die Zahlen zum 3. Quartal waren Grund zur Freude bei der Zalando-Aktie. Denn die Corona-Pandemie hat dafür gesorgt, dass sich die Nachfrage nach Mode besonders schnell auf Online-Anbieter wie Zalando verlagert hat. Es ist unwahrscheinlich, dass die vielen neuen Kunden wieder abwandern, sobald sie Onlineshopping einmal ausprobiert haben. Daher hob das Unternehmen erneut seine Prognose für das Gesamtjahr an.

Der Berliner Modehändler erwartet nun für das Gesamtjahr ein Wachstum des Bruttowarenvolumens von 25 bis 27 % und ein Umsatzwachstum von 20 bis 22 %. Gegenüber 2019 dürfte sich das Wachstum damit noch einmal leicht beschleunigen. Hervorragende Nachrichten für die Zalando-Aktie!

Auch beim bereinigten operativen Gewinn ist die neue Prognose positiv für die Zalando-Aktie. Dieser soll 2020 zwischen 375 und 425 Millionen Euro liegen – deutlich mehr als die 250 bis 300 Millionen Euro aus der letzten Prognose vom Juli, und auch deutlich mehr als die 225 Millionen Euro, die 2019 erzielt wurden.

Die EBIT-Marge in 2020 dürfte sich daher auf ungefähr 5,1 % verbessern. Das ist wesentlich besser als die 3,5 % aus dem Vorjahr und zeigt, dass Zalandos Strategie, sich mehr auf das margenstarke Partnerprogramm zu fokussieren, der Zalando-Aktie langfristig helfen sollte. Denn steigende EBIT-Margen bedeuten am Ende einen steigenden Nettogewinn je Zalando-Aktie!

Ist die Zalando-Aktie nun ein Kauf?

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir wahrscheinlich noch etwas weiter in die Zukunft blicken als nur auf das Jahresende.

Zalando plant, langfristig 20 % Marktanteil im europäischen Modemarkt zu erzielen. Dieser bietet gute Wachstumschancen, da Mode bislang vorrangig im stationären Handel und nicht online vertrieben wird. Im Laufe dieses Jahrzehnts dürfte der Online-Anteil im 450 Milliarden Euro großen europäischen Modemarkt ein Viertel übersteigen. Zalando würde sich zu diesem Zeitpunkt 22,5 Milliarden Euro Bruttowarenvolumen sichern – mit weiter hohen Wachstumschancen, da die restlichen 75 % des Modehandels früher oder später wohl auch digital ablaufen werden.

Ich halte es für realistisch, dass bei Zalando in Zukunft mindestens 5 % des Bruttowarenvolumens als Nettogewinn übrig bleiben – 2020 werden es wohl 2 bis 3 % sein. Der Zalando-Aktie öffnet sich damit die Türe für einen potenziellen Jahresgewinn von über 1,1 Milliarden Euro. Dieser sollte, wie wir bereits gesehen haben, noch weiter steigen.

Die Zalando-Aktie ist derzeit an der Börse insgesamt 20,6 Milliarden Euro schwer. Daran sehen wir, dass hier mittlerweile einige Vorschusslorbeeren im Kurs eingepreist sind. Denn mit diesem hypothetischen Gewinn von 1,1 Milliarden Euro, den Zalando irgendwann dieses Jahrzehnt erreichen könnte, liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) bei fast 19. Das ist nicht billig.

Die Zalando-Aktie ist damit für mich aktuell kein Kauf. Die starken Kursgewinne im laufenden Jahr spiegeln die zukünftigen Chancen des Unternehmens definitiv wider. Um weitere Kursanstiege zu rechtfertigen, muss Zalando ers tmal weitere Gründe liefern, warum meine oben aufgestellten Annahmen zu pessimistisch sein könnten. Aufgrund der langfristigen Chancen halte ich die Aktie aber auch nicht für überbewertet.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Christoph Gössel besitzt Aktien von Zalando. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Zalando.



Das könnte dich auch interessieren ...