Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

4 Wachstumsaktien, die um 56 % oder mehr gefallen sind

Anlageideen und Aktientipps
Foto: Getty Images

Viele Faktoren können zum Kursrückgang einer Aktie beitragen, auch solche, die sich der Kontrolle des Unternehmens entziehen. Ein Beispiel aus jüngster Zeit ist die Entscheidung der US-Notenbank, die Zinssätze zu erhöhen. In diesem Monat erhöhte die US-Fed die Zinssätze um 0,25 % auf eine Spanne zwischen 0,25 % und 0,50 %, und sie warnte, dass bis zum Jahresende noch sechs weitere Zinserhöhungen erfolgen könnten, um die Inflation einzudämmen. Die ist so hoch wie seit 40 Jahren nicht mehr.

Viele Wachstumsaktien sind in den letzten sechs Monaten im Zuge dieser Entscheidung abgestürzt, und der NASDAQ Composite Index ist kürzlich in seine zweite Baisse seit Ausbruch der Pandemie im Jahr 2020 gefallen. Anleger sollten jedoch bedenken, dass ein fallender Aktienkurs nicht unbedingt bedeutet, dass es einem Unternehmen schlecht geht. Viele Technologiewerte verzeichnen in den letzten Quartalen weiterhin Wachstum, aber ihre Aktienkurse sind aufgrund des allgemeinen Trends angeschlagen.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Aber wir sträuben uns dagegen, deshalb aus Aktienwelt360 eine Halde für unseriöse Onlinewerbung zu machen. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

BEITRAG LEISTEN

Hier sind vier Wachstumswerte, deren Aktienkurse um mehr als die Hälfte gesunken sind – die aber nach wie vor gute Aussichten haben.

Fiverr International

Fiverr International (WKN: A2PLX6) betreibt eine Plattform, die Freiberufler mit Unternehmen zusammenbringt. Das Unternehmen hat seit Beginn der Pandemie einen starken Anstieg der Nutzerzahlen auf seiner Plattform verzeichnet, da immer mehr Menschen Freelancer werden. Obwohl die Fiverr-Aktie in den letzten sechs Monaten um 62 % eingebrochen ist, meldet das Unternehmen immer noch gute Ergebnisse.

Im Jahr 2021 stieg der Umsatz um 57,1 % auf 297,7 Mio. US-Dollar, während der Bruttogewinn um 57 % auf 245,9 Mio. US-Dollar anstieg, was einer Bruttomarge von fast 83 % entspricht. Der freie Cashflow stieg ebenfalls um über 170 % auf 35,4 Mio. US-Dollar. Die Zahl der aktiven Käufer wuchs um 23 % auf 4,2 Millionen, und die Ausgaben pro Käufer stiegen ebenfalls um 18 % auf 242 US-Dollar. 2022 rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzwachstum von 25 bis 27 %, während es seine Plattform weiter verbessert, um mehr Nutzer zu gewinnen.

PayPal

PayPal (WKN: A14R7U) ist eine führende Online-Zahlungsplattform, die Händler und Käufer zusammenbringt, damit sie effiziente und sichere Zahlungstransaktionen durchführen können. Die Aktie des Unternehmens ist im letzten halben Jahr um 56 % gefallen, aber das Geschäft war noch nie so stark. Das gesamte Zahlungsvolumen (TPV) stieg im Jahr 2021 um 33 % auf 1,25 Billionen US-Dollar. Der Nettoumsatz stieg im gleichen Zeitraum um 18 % auf 25,4 Mrd. US-Dollar. Besonders wichtig ist, dass das Unternehmen einen freien Cashflow von 5,4 Mrd. US-Dollar erwirtschaftete, was einem Anstieg von 9 % im Jahresverlauf entspricht.

Das Unternehmen fügte insgesamt 49 Millionen neue aktive Nettokonten hinzu und beendete das Jahr mit insgesamt 426 Millionen. PayPal führte im vergangenen Jahr auch neue Initiativen ein, die zur Ausweitung seiner Präsenz beitrugen, darunter die Akquisition von „Buy now, pay later“, das Bezahlen mit Kryptowährungen und eine neue digitale Wallet. Das Wachstum dürfte sich in diesem Jahr fortsetzen, wobei das TPV um 21 bis 24 % und der Umsatz um etwa 20 % steigen werden.

DocuSign

DocuSign (WKN: A2JHLZ) ist ein Spezialist für elektronische Unterschriften und bietet eine Cloud-Plattform namens DocuSign Agreement Cloud an. Die Aktien haben in den letzten sechs Monaten fast 65 % ihres Wertes verloren, da sich die Anleger Sorgen um die Wachstumsfähigkeit nach der Pandemie machen. In den letzten zwei Jahren hat das Unternehmen eine beschleunigte Annahme seiner Dienste erlebt, da Unternehmen auf Remote-Arbeit umstellen.

Im letzten Geschäftsjahr (das am 31. Januar endete) kletterte der Umsatz um 45 % auf 2,1 Mrd. US-Dollar, da die Abonnementeinnahmen um 47 % stiegen. Die Abrechnungen für zukünftige Dienstleistungen stiegen ebenfalls um 37 % auf 2,4 Mrd. US-Dollar. Der Kundenstamm von DocuSign ist weiter gewachsen: Die Gesamtzahl der Kunden hat die Millionengrenze überschritten, und sie geben mehr Geld für das Unternehmen aus. Die Zahl der Kunden mit einem jährlichen Vertragswert von mehr als 300.000 US-Dollar stieg von 599 im Geschäftsjahr 2021 auf 852 im vergangenen Jahr. DocuSign rechnet für das laufende Jahr mit einem weiteren Umsatzwachstum von rund 18 %, da das Management weiterhin von seiner Fähigkeit überzeugt ist, kluge Zukäufe zu tätigen.

Zoom Video Communications

Zoom Video (WKN: A2DM2L) ist zu einem bekannten Namen geworden, weil mittlerweile Millionen von Menschen die Videokonferenz-Tools des Unternehmens nutzen. Die Anleger sind jedoch ebenfalls besorgt über die Verlangsamung des Wachstums. Immer mehr Länder verabschieden sich aus Lockdowns – die Aktien sind in den letzten sechs Monaten daher auch um 57 % gefallen.

Aber Zoom meldete ein glänzendes Ergebnis für das Geschäftsjahr 2022 (das am 31. Januar endete). Der Umsatz stieg um 55 % auf 4,1 Mrd. US-Dollar, während sich der Nettogewinn auf 1,38 Mrd. US-Dollar mehr als verdoppelte. Der freie Cashflow stieg leicht auf 1,56 Mrd. US-Dollar, und das Unternehmen konnte sich über einen wachsenden Kundenstamm freuen. Die Zahl der Kunden, die in den letzten zwölf Monaten einen Umsatz von mehr als 100.000 US-Dollar erzielten, stieg um 66 % auf 2.725. Das Marktforschungsunternehmen Gartner schätzt, dass sich der gesamte adressierbare Markt bis 2024 auf etwa 18 Mrd. US-Dollar belaufen wird. Das Unternehmen geht davon aus, dass es seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2023 weiterhin um rund 11 % steigern kann.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Royston Yang besitzt Aktien von Paypal Holdings. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von DocuSign, Fiverr International, PayPal Holdings und Zoom Video Communications. The Motley Fool empfiehlt Gartner. Dieser Artikel erschien am 24.3.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.



Das könnte dich auch interessieren ...