Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Biontech – welche Gründe für den Kauf der Aktie sprechen

Biontech Aktie
Foto: BioNTech.

In meinem letzten Artikel habe ich bereits gute Gründe für den Einstieg bei Biontech (WKN: A2PSR2) genannt. Da wären unter anderem die günstige Bewertung und die Pipeline mit weiteren Therapien gegen Krebs und andere Impfstoffe. Ich habe noch mal weiter recherchiert und kann festhalten, ich sehe da sehr viel Positives bei dem Unternehmen Biontech.

Das Gründerpaar von Biontech

Alle Welt spricht von Elon Musk und seinem Erfolg bei Tesla (WKN: A1CX3T) und SpaceX. Eine Eigenschaft, die er allerdings nicht hat, ist Bescheidenheit. Ganz im Gegenteil dazu das Gründerpaar Åžahin und Türeci. Die Bedeutung des Teams wird immer wieder in den Vordergrund gerückt. Der CEO kommt mit dem Fahrrad zur Arbeit. Frühe Investoren sprechen in den höchsten Tönen von den beiden und betonen vor allem auch die menschliche Seite.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Bei der Entwicklung der mRNA-Technologie, die die Grundlage für den heutigen Impfstoff bildet, haben sie einen langen Atem bewiesen. Seit 2008 besteht das Unternehmen Biontech nämlich. Anfang 2020 erkannte das Management die Chance, die sich durch die Corona-Pandemie bot, und ging kalkulierte Risiken ein, um diese erfolgreich zu nutzen.

CEO UÄŸur Åžahin besitzt 17,25 % der Anteile am Unternehmen. Beste Voraussetzungen für gleichgerichtete Interessen mit den Aktionären. In einem Interview mit dem Handelsblatt bestätigte er kürzlich, dass er nicht die Absicht habe, die Anteile zu reduzieren. Der neu gewonnene Reichtum durch den Verkauf des Covid-Impfstoffes soll in die Beschleunigung der Entwicklung und die Diversifizierung der Produktpalette fließen.

Corona-Pandemie als Entwicklungshilfe für die Krebsforschung

In all den Jahren vor Corona haben die beiden Gründer mit ihrem Unternehmen an der Heilung von Krebs gearbeitet. Dabei machen sie sich die Vorteile der mRNA-Behandlung zunutze. Diese ermöglicht es Biontech, maßgeschneiderte Behandlungsformen für den individuellen Tumor des Patienten anzubieten.

Der Impfstoff kann als Beweis dafür angesehen werden, dass die Technologie funktioniert. Dank dieser innovativen Möglichkeiten verfügt das Unternehmen über fünf Onkologie-Therapien in Phase-2-Tests mit ermutigenden ersten Ergebnissen. Sowohl die amerikanischen als auch die europäischen Zulassungsbehörden sehen in einzelnen Medikamenten von Biontech großes Potenzial. Sie fördern daher sogar die beschleunigte Zulassung einzelner Medikamente.

Staaten müssen sich für Pandemien rüsten

Biontech hat unter Beweis gestellt, dass das Unternehmen in der Lage ist, ausgesprochen schnell einen angepassten Impfstoff zu entwickeln und zu produzieren. Aus Sicht der Regierung scheinen Verträge zur Pandemievorsorge daher sinnvoll zu sein. Die Bundesregierung hat einen solchen Vertrag mit fünf Pharma-Unternehmen abgeschlossen, die auf unterschiedlichen Technologien basieren. Darunter ist auch Biontech mit seiner mRNA-Technologie.

Der Bund fördert die Firmen dabei mit Mitteln aus der Staatskasse. Dafür müssen die Firmen Kapazitäten für den Krisenfall vorhalten. Das wird Biontech nicht reich machen, aber wenn andere Länder diesem Beispiel folgen, wird Biontech einen stetigen Strom von Abonnementeinnahmen verzeichnen. Für mich klingt das nicht nach einem schlechten Geschäft.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Florian Hainzl besitzt Aktien keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla.



Das könnte dich auch interessieren ...