Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Warren Buffett und Coca-Cola zeigen dir, wie keine Inflation dir etwas anhaben kann!

Coca-Cola Aktie
Foto: flickr/Elvis Fool

Warren Buffett und Coca-Cola (WKN: 850663) gegen die Inflation? Na klar. Wir alle kennen und schätzen vielleicht als Investoren die Qualität dieser defensiven Dividendenaktie. Alleine die Pricing-Power und das dadurch resultierende moderate Wachstum sind legendäre Anzeiger und Indikatoren für den Erfolg dieser Investitionsthese. Aber auch die Performance der Aktienkurs ist solide im Börsenjahr.

Allerdings hat Warren Buffett bei Coca-Cola noch einen anderen Mechanismus wirken lassen. Das führt inzwischen dazu, dass er sich bei seinem initialen Einsatz gewiss keine Gedanken mehr um die Inflation machen muss. Wie das funktioniert und was wir davon lernen können? Das eine sehen wir uns an, das andere ist eine ganze Menge.

Warren Buffett, Coca-Cola und die Inflation: So geht’s!

Die Investition von Warren Buffett in Coca-Cola ist legendär, was das Schlagen der Inflation angeht. Vermutlich hält das Orakel von Omaha genau aus diesem Zweck noch sein Aktienpaket. Nicht nur, dass der Wert inzwischen sehr, sehr deutlich gestiegen ist. Nein, sondern der Starinvestor erhält inzwischen über 50 % Dividendenrendite.

Um es einfach zu sagen: Mit über 50 % Dividendenrendite kann man jedem Teuerungsniveau etwas entgegensetzen. Selbst eine Rate von derzeit über 9 % in den USA ist gemessen am damaligen Kapitaleinsatz und der jetzigen Inflation kein Problem. Das Orakel von Omaha hat sein Geld und das der Investoren seiner Beteiligungsgesellschaft entsprechend sicher und wertschützend sowie mit einer soliden Rendite investiert.

Aber was können wir davon lernen? Nun, sagen wir es so: Trotz der defensiven Marke von Coca-Cola und der defensiven Dividendenaktie hat Warren Buffett investiert. Er investierte, weil er ein starkes Geschäftsmodell, beständiges, moderates Wachstumspotenzial und Pricing-Power gesehen hat. All das ist im Endeffekt eine Ausprägung des Zinseszinseffekts. Foolishe Investoren wissen: Selbst moderate Zuwächse über lange Zeiträume können den Zinseszinseffekt prägen und füttern. Das ist das eigentliche Erfolgsrezept dieser Investition gegen die Inflation.

Starker Ansatz!

Was wir von Warren Buffett und Coca-Cola im Kampf gegen die Inflation lernen können, ist wirklich eine ganze Menge. Zum Beispiel, dass wir nicht kurzfristig das Ziel erreichen müssen. Auch längerfristig und über Jahre oder Jahrzehnte können wir einen Ausgleich generieren. Aber das Entscheidende ist: Zuwächse, egal ob durch Pricing-Power oder organisches Wachstum, sind mit dem Faktor Zeit der eigentliche Katalysator bei einer Investition, die etwas Besonderes bewirken.

Coca-Cola ist in den vergangenen dreieinhalb Jahrzehnten seit der Investition von Warren Buffett so stark gewachsen, dass wir inzwischen solche Werte erhalten. Dadurch ist Inflation kein Problem mehr. Auch wir sollten womöglich mit diesem Fokus investieren. Das kann langfristig mehr als nur einen Schutz gegen die Teuerung erwirken. Es gibt schließlich hier auch eine starke Rendite.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Coca-Cola. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2024 $47.50 Calls auf Coca-Cola.



Das könnte dich auch interessieren ...