Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Dividendenwachstum hat mehr als ein Gesicht

wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien DAX Inflation Aktie Kursanstieg
Foto: Getty Images

Dividendenwachstum ist der Ansatz, um als Einkommensinvestor eine höhere Rendite herauszukitzeln. Es geht nicht nur um eine maximal hohe Ausschüttungsrendite. Nein, sondern um eine möglichst hohe Gesamtrendite. Operatives Wachstum ist das Element, das auch den Aktienkurs steigen lässt. Sowie langfristig die Dividende.

Aber Dividendenwachstum hat mehr als ein Gesicht. Es existiert nicht nur das organische Wachstum, sondern wir können es außerdem noch künstlich beeinflussen. Wie und welche Kennzahlen insgesamt relevant sind? Sehen wir uns das etwas näher an.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Aber wir sträuben uns dagegen, deshalb aus Aktienwelt360 eine Halde für unseriöse Onlinewerbung zu machen. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

BEITRAG LEISTEN

Dividendenwachstum: Das zweite Gesicht

Für mich ist das zweite Gesicht beim Thema Dividendenwachstum das anorganische Wachstum. Einkommensinvestoren können es in gewisser Weise selbst beeinflussen. Relativ simpel, indem sie die eintreffenden Ausschüttungen nehmen und sie in die jeweilige Aktie reinvestieren.

Das führt direkt dazu, dass die Basis gehaltener Aktien wächst. Damit erhöht sich die absolute Dividendenhöhe, die man mit einem Ausschüttungsintervall erhält. Und gemessen an der initialen Investition auch die Ausschüttungsrendite. Das ist für mich die anorganische Komponente.

Dieses Dividendenwachstum kann gleichzeitig von einer hohen Ausschüttungsrendite profitieren. Weitsichtige Investoren sollten nicht vergessen, dass mehr Dividende je Aktie und ein höherer Wert auch die Möglichkeit zum Reinvestieren erhöht. Dadurch können wir ein gutes Wachstum erzielen, auch wenn die Dividende je Aktie womöglich nicht so stark wächst.

Es ist zwar zugegebenermaßen ein Hilfsmittel und nicht perfekt. Aber das Dividendenwachstum sollte im Idealfall und während der Ansparphase auf beidem basieren: Organisch und anorganisch. Das formt in der Regel einen Mix, der maximale Rendite ermöglichen kann.

Eine Entscheidung, aber eine planbare

Dividendenwachstum ist wie jede Dividende in jedem Geschäftsjahr eine Entscheidung. Das Management eines Unternehmens muss sich dafür entscheiden, die Investoren per Ausschüttung am operativen Erfolg partizipieren zu lassen. Sowie gleichzeitig ein beständiges Wachstum zu erzielen. Trotzdem ist es planbar, wenn man weiß, auf welche Indikatoren man achten muss.

In der Regel ist Dividendenwachstum vom moderaten Ergebniswachstum und vom freien Cashflow abhängig. Gleichzeitig sollten wir darauf achten, dass es eine solide Ausschüttungspolitik mit einem moderaten Ausschüttungsverhältnis gibt. Treiber wie Pricing-Power oder moderate Zuwächse können ebenfalls das Wachstum beeinflussen. Auch die Historie kann ein guter Indikator für zukünftige Ausschüttungen sein.

Wer all das berücksichtigt und idealerweise auf die zwei Gesichter beim Dividendenwachstum achtet, der kann eine bessere Gesamtrendite erzielen. Wir haben es in weiten Teilen selbst in der Hand, welche Erfolge wir erzielen.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.



Das könnte dich auch interessieren ...