3 spannende Aktien, die Insider im April gekauft haben

Braune Lederschuhe vor einem hellbraunen Teppich
Foto: Clem Onojeghuo via Pexels

Wenn Insider wie Vorstände oder Aufsichtsräte Aktien ihres Unternehmens kaufen, ist das generell ein gutes Zeichen. Schließlich können sie die Unternehmensentwicklung so gut einschätzen wie sonst kaum jemand. Schauen wir einmal, bei welchen drei interessanten Aktien Insider im April zugeschlagen haben.

Aixtron

Zwei Mitglieder des Vorstands nutzten den Ende April gesunkenen Kurs bei Aixtron (WKN: A0WMPJ) für Käufe. Das Unternehmen ist Marktführer bei Depositionsanlagen für die Halbleiterindustrie. Diese Anlagen werden von Chipherstellern wie Infineon genutzt, um ultradünne Schichten auf Halbleiter-Wafer aufzutragen.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Aber wir sträuben uns dagegen, deshalb aus Aktienwelt360 eine Halde für unseriöse Onlinewerbung zu machen. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Aufgrund der hohen Nachfrage nach Halbleiterprodukten stiegen Umsatz und Ergebnis in den vergangenen Jahren stark. Im ersten Quartal 2023 sank der Umsatz jedoch um 13 %, das Ergebnis je Aktie stürzte um 75 % ab. Entsprechend sank der Aktienkurs bei Verkündung der Zahlen.

Das Management hält jedoch an seiner Wachstumsprognose für 2023 fest und führt das schwache Ergebnis auf Sondereffekte wie fehlende Exportlizenzen zurück. Die Käufe des Vorstands untermauern diese Einschätzung. Ich sehe Aixtron ebenfalls weiterhin gut positioniert, um von der langfristig steigenden Nachfrage nach modernen Halbleitern zu profitieren. Das KGV von 30 scheint mir jedoch etwas hoch (Stand aller Angaben: 05.05.23).

Encavis

Nachdem Insider schon im März bei Encavis (WKN: 609500) zugeschlagen haben, setzten sich die Insiderkäufe im April fort. Nachdem der Betreiber von Solar- und Windparks Ende März die Streichung der Dividende verkündete, sackte der Aktienkurs ab und hat sich bisher nicht erholt. Insider sehen hier offensichtlich eine schöne Kaufgelegenheit.

Ich sehe das ganz ähnlich. Denn die Dividende wurde gestrichen, um mehr Geld in das eigene Wachstum zu stecken. Die Erzeugungskapazität der Wind- und Solaranlagen soll bis 2027 um den Faktor 2,5 erhöht werden. Entsprechend soll sich die Wachstumsgeschichte bei Umsätzen und Gewinnen fortsetzen.

Ich sehe Encavis als Profiteur einer langfristig steigenden Nachfrage nach erneuerbaren Energien in Europa und traue dem Unternehmen das Erreichen seiner Ziele zu. Gemessen daran finde ich das KGV von 26 nicht zu hoch.

Init innovation in traffic systems

Der Vorstandsvorsitzende und Gründer von Init innovation in traffic systems (WKN: 575980) stockte seinen Unternehmensanteil im April auf. Offensichtlich sieht er das Unternehmen aus Karlsruhe weiterhin gut positioniert, um mit seinen IT-Lösungen vom Wachstum und der Digitalisierung des öffentlichen Nahverkehrs zu profitieren.

Init bietet weltweit Komponenten an, mit denen zum Beispiel Fahrpläne erstellt und Tickets verkauft werden, der Betrieb gesteuert wird oder Fahrgäste informiert werden. Ende März wurden starke Zahlen für das Jahr 2022 verkündet. Der Umsatz stieg um 8 %, der Gewinn je Aktie sogar um 33 %. Der um 20 % gestiegene Auftragseingang verheißt weiteres zukünftiges Wachstum.

Getrieben von Entwicklungen wie Urbanisierung, Klimaschutz und der Digitalisierung unserer Welt sehe ich weiterhin viel Potenzial für die IT-Lösungen von Init. Die Marktkapitalisierung von rund 300 Mio. Euro lässt noch Spielraum nach oben. Das KGV von 19 scheint mir ebenfalls nicht überteuert.

Sichere dir deinen Anteil am 1,83 Billionen (!) US-Dollar-Markt: 3 Aktien, um mit der Digitalisierung ein Vermögen zu machen

Die Digitalisierung ist nicht aufzuhalten: Obwohl viele Growth-Aktien gecrasht sind, hat das Wachstum bei echten Innovatoren nicht aufgehört. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, sich seinen Anteil an diesem Markt zu sichern, der für die Wirtschaft einen Benefit von bis zu 1,83 Billionen (!) US-Dollar generieren kann. Aktienwelt360 hat die drei Namen parat, die sich weitsichtige Investoren jetzt günstig ansehen.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Hendrik Vanheiden besitzt Aktien von Encavis. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Init innovation in traffic systems.



Das könnte dich auch interessieren ...