Warren Buffett: Diese Aktie favorisiert der Großinvestor am meisten!

Rote reife Äpfel an einem Baum. Im Hintergrund scheint die Sonne.
Foto: Tom Swinnen via Pexels

Warren Buffett ist ein bekannter Investor und Philanthrop, der als Vorsitzender und CEO von Berkshire Hathaway tätig ist. Er hat im Laufe seiner Karriere viele erfolgreiche Investitionen getätigt und ist dafür bekannt, in Unternehmen mit langfristigem Potenzial zu investieren.

Nun hat er kürzlich auf der jährlichen Aktionärsversammlung von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) einen aktualisierten Einblick in seine Investmentstrategie gegeben. Lasst uns einmal schauen, was das Mastermind hinter dem Erfolg von Berkshire Hathaway und dem hauseigenen, über 300 Mrd. US-Dollar schweren Portfolio, aktuell für Gedankengänge verfolgt.

Warren Buffett steht auf der Verkäuferseite

Das Wichtigste dürfte dabei die strategische Ausrichtung des Portfolios sein, welches langfristig für deutlich zweistellige Renditen steht.

Und hier gibt es eine klare Aussage von Warren Buffett: In der ersten drei Monaten des Jahres 2023 verkaufte er US-Aktien in Milliardenhöhe. Die Skepsis gegenüber der weiteren Kursentwicklung von US-Aktien beziehungsweise deren Bewertung scheint den Großanleger tendenziell in der Defensive zu positionieren.

Zwar kauft Warren Buffett auch für kleinere Summen am US-Kapitalmarkt ein, jedoch ist im Big Picture eine Reduzierung des Risikos erkennbar. In Summe beliefen sich die Aktienverkäufe im ersten Quartal auf 13,3 Mrd. US-Dollar.

Demgegenüber standen Investitionen von 4,4 Mrd. US-Dollar in eigene Aktien sowie 2,9 Mrd. US-Dollar in sonstige öffentlich gehandelte Werte.

Damit zeigt sich nach wie vor, dass Warren Buffett seinen riesigen Kapitelberg nicht reduziert. Im ersten Quartal 2023 beliefen sich die kurzfristigen Investments, Anlagen in Wertpapieren mit fester Laufzeit sowie Cash auf über 150 Mrd. US-Dollar.

Keine guten Investitionsmöglichkeiten vorhanden

Dies dürfte einerseits ein klares Signal dafür sein, dass Warren Buffett und sein Partner Charlie Munger derzeit keine attraktiven größeren Investitionen sehen. Indirekt zeigt es, dass der Markt nach wie vor überteuert und die Risiken für Kursrückgänge hoch sein könnten.

Zinsrisiken stehen im Vordergrund

Diese These deckt sich mit den Aussagen zahlreicher Skeptiker, die nach wie vor Risiken bei der Zinserhöhungspolitik der Notenbanken sehen.

Der starke Anstieg der Zinsen führte zu Problemen im Bankensektor. Insbesondere Regionalbanken, die weniger stark reguliert sind, scheinen massive Probleme zu haben.

Auch Warren Buffett scheint dies frühzeitig antizipiert zu haben. Blickt man in die Aktienverkäufe der letzten Quartale der Investment Holding, so stehen hier regelmäßig Regionalbanken auf der Liste.

Ort der Stabilität

Für Berkshire Hathaway dürfte das aktuelle Umfeld jedoch ein Ort der Stabilität sein, auch wenn das Konstrukt als Investment Holding unter einer gestiegenen Unsicherheit am Markt leiden könnte.

Der Optimismus kommt vor allem durch die hohen Cashbestände, die aufgrund des stark gestiegenen Zinsniveaus nun deutlich mehr Rendite abwerfen. Warren Buffett rechnet daher für Berkshire mit steigenden Kapitalerträgen im laufenden Jahr.

Gelungener Start ins Jahr 2023

Blickt man auf das erste Quartal 2023, so kann man den Start ins neue Geschäftsjahr durchaus als gelungen bezeichnen. Die Gesamtumsätze stiegen um fast 15 Mrd. auf 85,4 Mrd. US-Dollar bei einer Explosion des Nettoergebnisses auf 35,8 Mrd. US-Dollar.

Einen besonderen Beitrag hatten die Investment- und Derivate-Erträge geleistet. Sie beliefen sich im ersten Quartal 2023 auf knapp 35 Mrd. US-Dollar nach einem Verlust von fast zwei Milliarden US-Dollar im vergleichbaren Vorjahresquartal.

Allzu stark sollte man jedoch nicht auf diese Werte achten, denn sie spiegeln die stark schwankenden Marktpreise wider, die aus strategischer Sicht für einen langfristigen Investor nur wenig Orientierungshilfe bieten.

Aktienfavoriten von Warren Buffett

Um auf die Ausgangsfrage des Artikels zurückzukommen, gibt es derzeit mindestens zwei Favoriten des Großinvestors aus Omaha. Die erste ist zweifelsohne Berkshire Hathaway selbst.

Die zweite dürfte dabei der Technologie-Konzern Apple (WKN: 865985) sein. Hier kaufte Warren Buffett in den letzten Quartalen regelmäßig „kleinere“ Beträge zu. In Summe steht die Beteiligung für einen Wert von rund 150 Mrd. US-Dollar und damit für rund die Hälfte des Investmentportfolios.

Auch äußerte er sich positiv zum Geschäftsmodell des heute wertvollsten Technologieunternehmens der Welt. Zwar versteht Warren Buffett überhaupt nichts von Technologie, aber sehr viel vom Konsumgütergeschäft, dem das iPhone zuzuordnen ist. Und hier fällt auf, dass viele Amerikaner lieber auf alles andere verzichten als auf ihr iPhone.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Frank Seehawer besitzt Aktien von Berkshire Hathaway und Apple. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Apple und Berkshire Hathaway.



Das könnte dich auch interessieren ...