Lass’ dich nicht verunsichern: Es ist möglich, mit einem ETF ein großes Vermögen aufzubauen!

Illustration von Geldmünzen über aufwärts zeigenden Balken und einem positiven Trendpfeil
Foto: Monstrera via Pexels

Mit einem ETF ein großes Vermögen aufzubauen ist möglich. Das ist eine sehr banale, einfache Erkenntnis. Tatsächlich sind insbesondere mit kostengünstigen Indexfonds sehr viele Vorteile verbunden, auf die passive Investoren zurecht gerne setzen.

Weniger aktive Auswahl, eine größere Zeitersparnis, direkte Diversifikation und eine marktübliche Rendite sind nur wenige, aber für mich die wichtigsten Stichworte. Natürlich existieren auch Risiken. Die Volatilität zum Beispiel, die kurz- und mittelfristig zu Buchverlusten führen kann. Besonders neu sollte dir das aber nicht sein.

Wer mit einem ETF daher selbst ein großes Vermögen aufbauen möchte, der sollte einige Basics wissen. Fassen wir im Rahmen eines Artikels das wichtigste zusammen.

Mit ETF Vermögen aufbauen: Die drei Grundlagen

Wer mit einem ETF ein Vermögen aufbauen möchte, der sollte die drei wesentlichen Faktoren können. Wir könnten auch sagen, die Basiselemente. Aber wir sollten sie vor allem jetzt ein für alle Mal benennen: Es ist die Zeit, die Rendite und der persönliche Einsatz, den man aufbringen kann. Alle diese Elemente bedingen sich gegenseitig.

Grundsätzlich gilt: Je mehr Zeit man mitbringt, desto stärker kann sich der Zinseszinseffekt entfalten. Die Rendite ist hingegen bei einem ETF und Indexfonds auf die marktübliche Rendite beschränkt. In einzelnen Jahren kann, grob gesagt, zwischen -30 % und +30 % Vieles passieren. Der Clou ist: Im langjährigen Durchschnitt erhalten wir als Investoren zwischen 7 % und 9 % pro Jahr, was in der Historie die häufig kolportierten Mittelwerte sind. Zu guter Letzt ist der eigene Einsatz entscheidend. Hier gilt: Je mehr man in frühen Jahren sparen und investieren kann, desto stärker ist langfristig ebenfalls der Zinseszinseffekt.

Entscheidend ist: Wer ein Vermögen mit einem ETF aufbauen möchte, der sollte die elementaren Weichen stellen und bedenken, dass der frühzeitige Verzicht sehr schnell viel kosten kann. Wer Zeit verliert, muss das in späteren Jahren mit höheren Einsätzen kompensieren. Wohingegen jemand, der frühzeitig investiert und zum Beispiel 45 Jahre Zeit hat, selbst mit 7 % Rendite p. a. und 50 Euro Einsatz pro Monat auf ein Vermögen von ca. 178.000 Euro kommen kann. Zumindest rein rechnerisch. Fünf Jahre weniger Zeit und es wären rein rechnerisch lediglich 124.000 Euro. Zeit ist daher ein sehr, sehr kostbarer Faktor für größere Vermögen. Das ist womöglich eine der wichtigsten Lektionen, die du bei den Grundlagen lernen solltest.

Nutze verschiedene Möglichkeiten

Es ist auf verschiedenen Wegen möglich, mit einem ETF ein Vermögen aufzubauen. Gerade haben wir die Sparplan-Variante besprochen. Im Gegenzug wäre es zum Beispiel auch möglich, einfach einmal 10.000 Euro zu investieren und den Zinseszinseffekt einfach wirken zu lassen. Beide Wege haben Vor- und Nachteile.

Bei der Sparplan-Variante ist der Einsatz am Anfang in der Regel niedriger. Dadurch verliert man in der Anfangszeit Masse, die sich konsequent verzinst, hat aber auch nicht zu viel Geld im Feuer, das der Volatilität ausgesetzt ist. Das Risiko eines schlechten Zeitpunktes ist dadurch jedoch niedriger, als Investor profitiert man vom Cost-Average-Effekt. Insofern ist der Ansatz vorteilhaft, gegebenenfalls führt eine frühe, hohe Investition jedoch zu einem höheren Vermögen im Durchschnitt, obwohl man langfristig den gleichen Einsatz investiert hat.

Wer direkt eine höhere Summe investiert und mit einem ETF ein Vermögen aufbauen möchte, der profitiert entsprechend stärker im Laufe der Jahre vom Zinseszinseffekt. Es ist einfach mehr Volumen oder Vermögen von Anfang an investiert. Im Gegenzug steigt jedoch das Risiko, dass man ein schlechtes Timing erwischt und gegebenenfalls erstmal eine Phase mit höheren Buchverlusten durchleiden muss. Den perfekten Weg gibt es nicht. Aber es ist auch denkbar, am Anfang einen gewissen Betrag zu investieren und konsequent mit Sparplanen nach zu investieren.

Letztlich ist es dein Weg, um mit Passivfonds ein Vermögen aufzubauen. Auch ETFs bieten verschiedene Möglichkeiten und Pfade. Du solltest deinen nach deiner persönlichen Chancen- und Risiko-Neigung finden.

Mit einem ETF ein Vermögen aufbauen: Durchhaltevermögen

Das wohl wichtigste, um mit einem ETF ein Vermögen aufzubauen, ist das Durchhaltevermögen. Wir haben gerade bereits Zeitrahmen von mehreren Jahrzehnten besprochen. Generell sollten passive Investoren in solchen Intervallen denken, um möglichst lange eine marktübliche Rendite zu erhalten. Das bedeutet aber auch, dass es hin und wieder zu Korrekturen oder regelrechten Crashs kommen kann.

Das Entscheidende ist: Durchzuhalten. Volatilität und sinkende Kurse gehören zum Investieren dazu. Der Markt ist manchmal von Emotionen, von Angst, Panik und schlechten Neuigkeiten dominiert. Trotzdem: In einem Zeitraum zwischen 1871 und dem Jahre 2014 hat es keinen Zeitraum ab einer Haltedauer von 20 Jahren mit einer negativen Rendite im S&P 500 gegeben. Das ist ein sehr starker Indikator dafür, dass auch in Zukunft die Wahrscheinlichkeit für eine positive Rendite bei langer Haltedauer sehr, sehr hoch ist.

Man kann solche Phasen nicht nur durchstehen, sondern auch nutzen. Wer mit einem ETF ein Vermögen aufbauen möchte, der sollte womöglich darüber nachdenken, bei sinkenden Bewertungen mehr zu investieren. Das kann nicht nur das langfristige Renditepotenzial steigern. Nein, sondern auch dazu führen, dass man durch günstigere Einstiegskurse schneller wieder im Plus ist.

Dein Weg, deine Ziele: Deine Entscheidung

Mit einem ETF ein Vermögen aufzubauen ist daher möglich. Kritik ist lediglich dann angebracht, wenn kostengünstige Indexfonds nicht ausreichend sind, um die eigenen, finanziellen Ziele zu erreichen. Ein selektiver Ansatz basierend auf einzelnen Aktien kann eine höhere Rendite ermöglichen. Aber das erfordert Zeit, Aufwand und birgt das Risiko, dass man seine Ziele eben nicht erreicht.

Es ist letztlich dein Weg und es sind deine Ziele, die es zu erreichen gilt. Somit ist es deine Entscheidung, ob du auf einen ETF setzen möchtest. Aber wenn du dich dazu entschieden hast, lass’ dich nicht davon abbringen.

Sichere dir deinen Anteil am 1,83 Billionen (!) US-Dollar-Markt: 3 Aktien, um mit der Digitalisierung ein Vermögen zu machen

Die Digitalisierung ist nicht aufzuhalten: Obwohl viele Growth-Aktien gecrasht sind, hat das Wachstum bei echten Innovatoren nicht aufgehört. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, sich seinen Anteil an diesem Markt zu sichern, der für die Wirtschaft einen Benefit von bis zu 1,83 Billionen (!) US-Dollar generieren kann. Aktienwelt360 hat die drei Namen parat, die sich weitsichtige Investoren jetzt günstig ansehen.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.



Das könnte dich auch interessieren ...