Unschlagbar gut: Wie Warren Buffett wieder einmal Investoren beeindruckt!

Nahaufnahme des weltbekannten Investors Warren Buffett
Foto: The Motley Fool, Matt Koppenheffer

Ein Raunen mag durch die Finanzwelt gegangen sein, als Warren Buffetts Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) die Ergebnisse für das zweite Quartal und das erste Halbjahr 2023 bekannt gab. Die Erwartungen waren hoch, doch der legendäre Investor beeindruckte die Anleger einmal mehr und übertraf die Konsensprognosen mit einem operativen Gewinn at Equity von satten 44,9 Mrd. US-Dollar. Was für eine Show!

Ein feines Gespür für gute Investments zeichnet Warren Buffett aus

Doch es war nicht nur der beeindruckende Gewinn, der die Anleger in Staunen versetzte. Es waren wohl auch Buffetts Weitsicht und sein Instinkt für die richtigen Investitionen, die den Unterschied ausmachten. Sie sorgten dafür, dass er über Jahrzehnte hinweg im Durchschnitt eine doppelt so hohe Rendite erzielte wie der S&P 500.

Schwacher Start ins Jahr 2023

Zu Beginn des Jahres sah es da noch nicht so rosig aus. Damals warnte Buffett vor möglichen Turbulenzen in der US-Wirtschaft und prognostizierte niedrigere Gewinne für seine Unternehmen. Aber war das nur ein kluger Schachzug, um die Erwartungen zu dämpfen? Wohl kaum, denn für solche Spielchen ist Warren Buffett weniger bekannt.

Als die Zahlen dann endlich veröffentlicht wurden, sah die Realität ganz anders aus: Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um satte 21,4 %. Und auch die ersten sechs Monate des Jahres brachten ein ähnlich beeindruckendes Plus zu Tage. Krise sieht anders aus!

Besonders beeindruckend war das starke Investmentgeschäft von Berkshire Hathaway. Im zweiten Quartal wurde hier ein Gewinn von 33 Mrd. US-Dollar erzielt, nach einem Verlust von fast 67 Mrd. US-Dollar im Vorjahr. Im ersten Halbjahr beliefen sich die Erträge aus Vermögensveränderungen auf 67 Mrd. US-Dollar nach einem Verlust von 68,9 Mrd. US-Dollar im Vorjahreshalbjahr.

Die Ergebnisse schwanken naturgemäß stark und sollten weniger Beachtung finden, da die Anlagestrategie langfristig ausgerichtet ist. Die Bilanzierung erfolgt jedoch kurzfristig zu Marktpreisen, was eine wichtige Erklärung ist.

Clevere Anlagestrategie hinter langfristigen Investitionen

Entscheidend für Buffetts Erfolg war aber auch seine kluge Anlagestrategie. Obwohl er die Unsicherheit am Markt spürte, blieb er vorsichtig. Er setzte weiterhin auf kurzfristige US-Schuldtitel. Eine Entscheidung, die sich auszahlte, denn die Zinserhöhungen sorgten für attraktive Renditen und bescherten Berkshire Hathaway zusätzliche Einnahmen von rund 2,4 Mrd. US-Dollar im ersten Halbjahr 2023. Mehr als 7 Mrd. US-Dollar waren es inklusive Dividenden im ersten Halbjahr.

Betrachtet man das Big Picture, so hätte man natürlich mit einigen Titeln am Markt deutlich bessere Renditen erzielen können. Beispiele wären Nvidia (WKN: 918422) oder Meta Platforms (WKN: A1JWVX).

Aber auch hier gilt es, die Risiken im Auge zu behalten. Zudem gehören Technologietitel mit Ausnahme von Apple (WKN: 865985) und Snowflake (WKN: A2QB38) nicht gerade zum Kompetenzbereich von Warren Buffett.

Erfolgsrezept des Großinvestors funktioniert

Buffett setzte dabei weiter auf sein Erfolgsrezept und kaufte im großen Stil eigene Aktien zurück. Dabei kennt er das eigene Unternehmen besser als jeder andere. Und die Kurse der Berkshire-Aktien sind zudem auch deutlich attraktiver als die des Gesamtmarktes, was eine wesentliche Erklärung sein dürfte.

Was ist das Erfolgsgeheimnis von Warren Buffett?

Die Finanzwelt rätselt immer noch, wie es Warren Buffett immer wieder gelingt, so beeindruckende Ergebnisse zu erzielen. Ist es sein Gespür für die richtigen Investitionen? Ist es sein Talent, Chancen zu erkennen, wenn andere zögern? Oder ist es einfach nur Glück?

Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus allem. Fest steht: Warren Buffett ist ein Meister seines Fachs und er hat sich den Ruf als einer der erfolgreichsten Investoren aller Zeiten verdient. Und mit seinen bald 93 Jahren ist er kein bisschen unsicherer geworden. Das hat der letzte Quartalsbericht nochmals verdeutlicht.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Frank Seehawer besitzt Aktien von Berkshire Hathaway, Apple und Meta Platforms. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Apple, Berkshire Hathaway, Meta Platforms, Nvidia und Snowflake.



Das könnte dich auch interessieren ...