50 % Kursgewinn seit Anfang Januar: Hochbrisante Aktie als DAX-Champion 2023?

Ein Mann im roten Hemd ist sichtlich erstaunt und erschrocken
Foto: Andrea Piacquadio via Pexels

Schon in wenigen Wochen wird das Jahr 2023 beendet sein. Und damit kann es dann den Startschuss für ein neues und erfolgreiches Börsenjahr geben. Doch zunächst erfreuen wir uns noch an einer vermeintlich schon begonnenen Jahresendrallye.

Hier ist es ausgerechnet die Aktie von Rheinmetall (WKN: 703000), welche bis Ende Dezember noch ein klares Zeichen setzten könnte. Aber der deutsche Rüstungskonzern ist aufgrund seines Geschäftsmodells unter den Anlegern durchaus umstritten. Trotzdem könnte sich gerade er zum diesjährigen DAX-Champion entwickeln.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Die Geschäfte florieren

Als Rüstungsunternehmen profitiert Rheinmetall vor allem von kriegerischen Konflikten und Auseinandersetzungen. Und diese haben in den letzten Monaten deutlich zugenommen. Man kann es ja schon einen regelrechten Rüstungsboom nennen, der nach der russischen Invasion in der Ukraine ausgebrochen ist.

Somit ist es kein Wunder, dass man für das letzte Quartal mit sehr guten Ergebnissen glänzen konnte. Von Juni bis September habe der Düsseldorfer Konzern demnach ein operatives Ergebnis von 191 Mio. Euro erzielen können. Dieses lag damit um 59 % höher als im Vergleichszeitraum und auch über den Erwartungen des Marktes, wo die Experten nur von 165,4 Mio. Euro ausgegangen waren.

Auch die operative Ergebnismarge lag mit 10,8 % über den von den Marktteilnehmern erwarteten 9,4 %. Blicken wir noch auf den Umsatz, der sich mit 1,76 Mrd. Euro auch deutlich vom Vorjahresergebnis von 1,42 Mrd. Euro abhebt.

Die Prognose für das Gesamtjahr konnte von Rheinmetall bestätigt werden. So soll sich der Konzernumsatz in einer Bandbreite zwischen 7,4 bis 7,6 Mrd. Euro bewegen. Und für die operative Ergebnismarge geht man von einem Wert von 12,0 % aus.

Mittelfristig könnte sich die gute Entwicklung fortsetzen. Nach Schätzungen von MarketScreener soll es auch in den nächsten zwei Jahren mit Umsatz und Gewinn weiter nach oben gehen. 2025 könnten demnach Umsatzerlöse von über 11 Mrd. Euro erzielt werden. Und das operative Ergebnis soll bei einem Wert von über 1,5 Mrd. Euro angesiedelt sein.

Aktie im Höhenflug

Der Aufschwung der Rheinmetall-Aktie hat bereits 2022 mit Beginn der Ukraine-Krise begonnen. Von Ende Februar bis Ende März 2022 ging es mit den Papieren rasant nach oben und ihr Kurs hat sich in diesem Zeitraum mehr als verdoppelt.

Sie konnten das hohe Niveau aber nicht halten und sackten bis zum Herbst 2022 wieder etwas ab. Aber nur, um danach in eine Aufwärtsbewegung überzugehen, die bis heute anhält. Mit 282,50 Euro (13.11.2023) markierten sie erst unlängst einen neuen absoluten Höchststand.

Und aktuell notiert Aktie von Rheinmetall auf einem Niveau von 279,10 Euro (17.11.2023) nur ganz knapp darunter. Insgesamt konnte sie damit seit Anfang Januar bereits um 50 % im Kurs zulegen. Damit befinden sich die Papiere, was die Jahresperformance angeht, im Moment an der DAX-Spitze. Übrigens dicht gefolgt von der SAP-Aktie (WKN: 716460), die in 2023 bisher um 41 % zulegen konnte.

Aber Rheinmetall hat meiner Ansicht nach gute Aussichten auf Erfolg, seine diesjährige Führungsrolle im DAX bis Ende des Jahres zu verteidigen. Achten wir hier nur einmal auf die Worte von Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius.

Dieser ließ Ende Oktober verlauten: „Wir müssen kriegstüchtig werden. Wir müssen wehrhaft sein und die Bundeswehr und die Gesellschaft dafür aufstellen.“ Über diese Aussage kann man sicherlich geteilter Meinung sein. Dennoch klingt sie nach einem wahren Wachstumsprogramm für Rheinmetall.

Zusätzlich sieht auch die derzeitige Bewertung der Rheinmetall-Aktie mit einem KGV von 20 aufgrund der mittelfristigen Wachstumsaussichten nicht zu hoch aus. Es könnte also durchaus noch ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SAP und Rheinmetall geben. Doch die Chancen stehen meines Erachtens recht gut, dass Rheinmetall hier als Sieger hervorgehen und den Titel DAX-Champion 2023 gewinnen könnte.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von SAP.



Das könnte dich auch interessieren ...