Teladoc Health: Meine Feuerprobe

Ein Arzt analysiert auf einem Computer Patientenbilder
Foto: MART PRODUCTION via Pexels

Die Aktie von Teladoc Health (WKN: A14VPK) ist bis zum Jahre 2021 eine Erfolgsgeschichte in meinem Portfolio gewesen. Ausgehend von einem Kurs von 60 Euro haben sich die Anteilsscheine ca. vervierfacht. Zumindest in der Spitze. Beinahe passend, dass der Kurs seitdem nicht nur mehr als 90 % des Börsenwertes eingebüßt hat. Nein, sondern, dass sich meine Investition mittlerweile im Wert geviertelt hat.

Das ist natürlich nicht das, was ich mir von Teladoc Health erhofft habe. Nein, sondern ein schlechtes Abschneiden. Die Aktie müsste sich ausgehend von dem heutigen Kursniveau wieder vervierfachen, nur, damit ich mein Geld zurückerhalte. Trotzdem habe ich die Aktie nicht verkauft.

Mittlerweile glaube ich, dass Teladoc Health in meinem Depot bleibt. Keine Frage: Es gibt sehr viele Dinge, die weder rund laufen. Oder sogar individuelle Fehler des Managements. Aber aus einem Grund bleibe ich der Aktie treu. Deshalb spreche ich bei mir von so etwas wie einer Feuerprobe, die auch für meine anderen Verlierer-Aktien zukünftig relevant wird.

Teladoc Health: Eine These auf dem Prüfstand

Ich möchte heute keinesfalls die Aktie von Teladoc Health hypen. Nach der miserablen Performance ist das definitiv nicht angebracht. Zumal es wirklich viele Dinge gibt, die zuletzt alles andere als rund liefen.

Teladoc Health hat in den vergangenen Jahren nicht nur die Beteiligung an Livongo Health fast vollkommen abschreiben müssen, was zu hohen Nettoverlusten geführt hat. Nein, das Umsatzwachstum hat sich auch bedeutend verlangsamt. Im dritten Quartal schaffte das Management lediglich noch Wachstumsraten von 8 % auf 660 Mio. US-Dollar. Das ist nicht das, wofür das US-Unternehmen einsteht. Geschweige denn, was man in Aussicht gestellt hat.

Ursprünglich wollte Teladoc Health bis zum Jahre 2024 ein Umsatzwachstum zwischen 25 % und 30 % erzielen. Die Erlöse sollten dadurch auf über 4 Mrd. US-Dollar wachsen. Das werden wir wohl nicht mehr schaffen. Zudem dürfen wir dem Management sehr direkt ankreiden, dass man Livongo Health deutlich zu teuer erworben hat. All das führte zu einem signifikanten Zusammenbruch des Aktienkurses. Über 90 % Wertverlust sind daher in weiten Teilen auf ein Management zurückzuführen, das entweder nicht weitsichtig genug ist. Oder womöglich sogar zu weitsichtig.

Ehrlich gesagt: Es sind sehr teure Fehler passiert und meiner Meinung nach wäre ein Management-Wechsel vielleicht sogar das beste für Teladoc Health. Zumal man offenbar auch den eigenen Markt und die eigenen Wa

chstumsmöglichkeiten vollkommen falsch bewertet hat. Und dennoch sage ich: Es gibt ein gewisses Etwas, weshalb ich an der Aktie festhalte.

Der Markt bleibt weiterhin interessant

Teladoc Health bedient den Markt der Telemedizin und ist daran interessiert, ein Ökosystem aufzubauen. Sowie auch weitreichende Gesundheitsdienstleistungen zu integrieren, die zukünftig ohne Präsenz abgewickelt werden können. Das ist für mich ein interessanter Ansatz.

Zudem bleibt der Markt für mich relevant und groß. Telemedizin ist für mich ein Markt, der Zukunft besitzt. Es ist mit sehr vielen Vorteilen verbunden, wenn wir als Verbraucher nicht direkt selbst zum Arzt gehen müssen. Wir haben geringere Wartezeiten. Zudem setzen wir uns nicht dem Risiko aus, dass wir uns mit einer anderen Krankheit anstecken. Insofern kann die Telemedizin in vielerlei Hinsicht Vorteile bieten, die Mehrwerte schaffen.

Deshalb bleibe ich bei der Aktie von Teladoc Health auch jetzt investiert, trotz der Fehler. Meiner Meinung nach besitzt der Markt noch ein gigantisches Potenzial und das US-Unternehmen ist bereits gut positioniert. Jedoch bleibt die Investitionsthese eine, die jede Menge Risiken bereithält. Meine persönliche Feuerprobe konzentriert sich daher auf das langfristige Potenzial. Und dafür bin ich bereit, auch einen hohen Kursverlust auszusitzen. Jedoch glaube ich, dass es die Aktie über viele Jahrzehnte wert sein könnte.

Übrigens: Teladoc Health hat mich genau das gelehrt: Dass ich von einer Aktie so überzeugt sein muss, dass mir selbst hohe Verluste kaum etwas ausmachen. Bei jeder anderen Aktie werde ich das in Zukunft ebenfalls überprüfen. Das ist gewiss nicht überall der Fall.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Teladoc Health. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Teladoc Health.



Das könnte dich auch interessieren ...