Zukunftsthema Autonomes Fahren: Mit dieser Aktie bereits jetzt profitieren

Illustration eines selbstfahrenden Autos in Aktion von innen
Bild: Aktienwelt360, KI-generiert via Dall-E

Dass der Automobilmarkt sich momentan in der Umstrukturierung befindet, ist wohl nicht zu übersehen. Eine der größten Veränderungen, die dabei bevorsteht ist das Zukunftsthema Autonomes Fahren. Tech-Gigant Alphabet (WKN: A14Y6F) ist mit seiner Tochtergesellschaft Waymo dabei momentan die dominierende Kraft im Markt und könnte langfristig von einem riesigen Umsatzpotenzial schöpfen.

Alphabet noch immer stark abhängig vom Werbegeschäft

Wenn Investoren an Alphabet denken, so denken diese oftmals an das Werbegeschäft des Internetgiganten. Tatsächlich macht der Bereich Werbung fast 78 % des gesamten Umsatzes des Konzerns aus. Zwar erfreut sich auch die Google Cloud Sparte, die mittlerweile fast 11 % zum Gesamtumsatz beitragt, immer größerer Beliebtheit, jedoch trägt Google Cloud kaum zum Gewinn des Unternehmens bei und bewegt sich gewinntechnisch gerade mal im Break-even Bereich. Eine Sparte, die Investoren gerne negieren ist der Bereich Other Bets, unter dem Alphabet verschiedene Zukunftsthemen zusammenfasst.

In diesen Bereich gehört auch Alphabets Tochterunternehmen Waymo, das sich mit dem Thema Autonomes Fahren beschäftigt. Dabei hat Waymo das Potenzial sich in Zukunft zu einem von Alphabets wichtigsten Geschäftszweigen zu entwickeln. So soll laut McKinsey der Markt für Autonomes Fahren im Jahr 2035 auf ein Volumen von 300 – 400 Mrd. US-Dollar anwachsen. Davon sollen wiederum 170 – 230 Mrd. US-Dollar auf den Bereich vollautomatisiertes Fahren (Level 4) entfallen. Für Alphabet ergibt sich hiermit also nicht nur die Chance sich ein großes Stück vom Kuchen zu sichern, sondern auch seine Abhängigkeit vom Werbegeschäft zu reduzieren.

Waymo momentan ganz klar in der Pole Position

Im Markt für Autonomes Fahren ist Waymo momentan der einzige Player, der wesentliche Fortschritte für sich verbuchen kann. Dabei kommen die selbstfahrenden Fahzeuge des Unternehmens aktuell in den beiden US-Städten San Francisco und Phoenix zum Einsatz. Die Anzahl an Fahrten hat sich dabei im Jahr 2023 im Vergleich zum Vorjahr verzehnfacht. So soll das Unternehmen, laut Chief Product Officer Saswat Panigrahi, mittlerweile in beiden Städten jeweils mehr als 10.000 Trips pro Woche tätigen. Dabei hat das Unternehmen bereits eine Lizenz beantragt, um demnächst auch in Los Angeles Fahrten anzubieten. Darüber hinaus plant die Alphabet Tochter seinen fahrerlosen Service bald auch auf Austin und Buffalo auszuweiten.

Waymos größter Konkurrent war bis vor Kurzem Cruise, eine Tochter von General Motors (WKN: A1C9CM). Doch nach einer Reihe von Zwischenfällen wurde dem Unternehmen im Oktober letzten Jahres die Lizenz vom California Department of Motor Vehicles entzogen. Daraufhin hat Cruise seinen gesamten fahrerlosen Betrieb zunächst eingestellt. Das Mutterunternehmen General Motors hat darüber hinaus mitgeteilt seine Ausgaben für Cruise im Jahr 2024 deutlich zu kürzen. Mit den Problemen von Cruise, könnte Waymo seine Vorreiter Rolle in nächster Zeit zementieren. Zwar hat auch Tesla (WKN: A1CX3T) Pläne für eine Flotte von Robo-Taxis. Diese haben sich bis jetzt aber noch nicht materialisiert.

Alphabet als bekanntes Pferd

Wie sich der Markt für Autonomes Fahren tatsächlich entwickelt, ist momentan nicht sicher. Zwar läuft es aktuell für Waymo sehr gut aber der Lizenzentzug von Cruise zeigt wie risikobehaftet der sich noch entwickelnde Markt ist. Sollte Waymo jedoch weiterhin Fortschritte machen, könnte Alphabet bei dem von McKinsey prognostizierten Marktvolumen in Zukunft massiv profitieren. Doch im Vergleich zu einigen anderen Konkurrenten im Markt setzt man mit Alphabet auf ein bekanntes Pferd, das in den Bereichen Internetwerbung, KI und Cloud-Computing führend ist und damit unabhängig von Waymo über genügend Wachstumspotenzial verfügt.

So setzt man mit Alphabet auf eins der profitabelsten Unternehmen der Welt, das in den abgelaufenen 12 Monaten einen Umsatz in Höhe von 297 Mrd. US-Dollar und ein operatives Ergebnis (EBIT) in Höhe von 81,5 Mrd. US-Dollar erzielt hat. Dementsprechen brauchen Aktionäre nicht bis 2035 zu warten, um bereits jetzt von dem Unternehmen zu profitieren. Bei einem 2024er-KGV von 26 (Stand 21.01.2024) ist die Aktie zwar nicht mehr ganz so günstig wie vor einigen Monaten, jedoch hat das Wertpapier innerhalb des letzten Jahres auch um fast 60 % zugelegt.

Sichere dir deinen Anteil am 1,83 Billionen (!) US-Dollar-Markt: 3 Aktien, um mit der Digitalisierung ein Vermögen zu machen

Die Digitalisierung ist nicht aufzuhalten: Obwohl viele Growth-Aktien gecrasht sind, hat das Wachstum bei echten Innovatoren nicht aufgehört. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, sich seinen Anteil an diesem Markt zu sichern, der für die Wirtschaft einen Benefit von bis zu 1,83 Billionen (!) US-Dollar generieren kann. Aktienwelt360 hat die drei Namen parat, die sich weitsichtige Investoren jetzt günstig ansehen.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Samuel Tazman besitzt Aktien von Alphabet. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Alphabet und Tesla.



Das könnte dich auch interessieren ...