Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Mega-Trend Sport – mit diesen 2 Aktien könntest du profitieren

Auf der Stelle rennen
Foto: Getty Images

Immer mehr Menschen achten auf einen gesunden und aktiven Lebensstil. Dies kann man gut an der stetig steigenden Anzahl von Mitgliedern in Fitnessstudios und den seit vielen Jahren steigenden Umsätzen mit Sportartikeln ablesen. Sowohl in den Industrie- als auch in den Schwellenländern steigen die Ausgaben rund um das Thema Sport. Von einer Fortsetzung dieses Trends könnten die folgenden zwei Unternehmen profitieren.

Adidas

Adidas (WKN: A1EWWW) ist nach Nike der zweitgrößte Sportartikelhersteller der Welt. Das Unternehmen aus Herzogenaurach profitiert von seit Jahren steigenden Umsätzen mit Sportschuhen und Sportbekleidung. Im Jahr 2020 gab es aufgrund der Corona-Pandemie einen Rückgang bei Umsatz und Gewinn. Im letzten Quartal waren die Ergebnisse jedoch schon wieder stark. Der Umsatz wuchs um 55 % im Vergleich zum schwachen Vorjahresquartal, der Gewinn stieg um mehr als 600 Mio. Euro an. Weiterhin wurde in diesem Monat der Verkauf der Marke Reebok für bis zu 2,1 Mrd. Euro beschlossen. So kann sich das Unternehmen jetzt noch mehr auf seine starke Marke Adidas konzentrieren.

4 „inflationssichere” Aktien, die man heute kaufen kann!
Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von Aktienwelt360, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier an.

Bis zum Jahr 2025 sollen die Umsätze um durchschnittlich 8 bis 10 % pro Jahr wachsen, der Nettogewinn sogar um 16 bis 18 % jährlich steigen. Dies soll vor allem durch eine Stärkung der Marke Adidas, einen Fokus auf Nachhaltigkeit und ein verbessertes Konsumentenerlebnis, insbesondere im Direktvertrieb, erreicht werden. Ich sehe das Unternehmen somit gut aufgestellt, um sich auch in den nächsten Jahren gut zu entwickeln. Die Adidas-Aktie ist vom Hoch Anfang August aus um ca. 10 % gefallen (Stand: 20.08.21, gilt für alle Angaben). Bezogen auf den Gewinn des Jahres 2020 ist die Bewertung mit einem KGV von 135 jedoch immer noch hoch.

Technogym

Im Gegensatz zu Adidas ist dieses italienische Unternehmen eher unbekannt. Ich kenne Technogym (WKN: A2AHWL), weil alle Geräte in meinem Fitnessstudio von diesem Hersteller kommen. Technogym stellt hochwertige Laufbänder, Crosstrainer, Kraftgeräte, Hanteln und so weiter her. 50 Mio. Nutzer trainieren täglich mit den Produkten in Fitnessstudios oder auch zu Hause. Die Qualität der Geräte in meinem Fitnessstudio ist wirklich gut, jedoch sind die Preise auch entsprechend. Das Technogym Bike kostet mit 2.950 Euro zum Beispiel mehr als das vergleichbare Peloton Bike. Insgesamt scheint sich das Unternehmen seit der Corona-Krise an Peloton Interactive (WKN: A2PR0M) orientiert zu haben.

Das Design der Webseite ist ähnlich, und auch die neuen Produkte und weiteren Angebote gleichen zumindest oberflächlich denen von Peloton. So betreibt Technogym seit diesem Jahr eine eigene App und hat große Bildschirme an den Laufbändern und anderen Geräten, über die es ebenfalls eine „Live Training Experience“ anbietet. In der Vergangenheit setzte das Unternehmen eher auf den Direktvertrieb an Fitnessstudios. Heute steht der Endverbraucher im Fokus und soll eine „Personalized Wellness Experience“ erfahren. Ich sehe es positiv, dass sich das gründergeführte Unternehmen vom Erfolg von Peloton inspirieren lässt. Auch andere Unternehmen wie Lululemon mit den Mirror-Geräten oder Apple mit seinem Fitness+-Dienst zeigen, dass das Fitnesstraining immer digitaler wird.

Im Vergleich zu all diesen Unternehmen ist Technogym mit einer Marktkapitalisierung von 2,0 Mrd. Euro klein. Im Corona-Jahr 2020 sanken die Umsätze und Gewinne, da nur wenige Fitnessstudios neue Geräte bestellten und dieser Rückgang nicht durch den starken Anstieg bei Heimgeräten kompensiert werden konnte. Im ersten Halbjahr 2021 stiegen die Umsätze wieder um 24 % und auch der Gewinn legte stark zu. Das Geschäft mit Geräten für zu Hause war der Wachstumstreiber und soll dem Unternehmen bis zum Jahr 2024 zu einem Umsatz von 1 Mrd. Euro verhelfen. Dies entspräche ungefähr einer Verdopplung ausgehend von 2020. Bezogen aufs Geschäftsjahr 2020 beträgt das KGV 48. Bezogen auf das Vor-Corona-Ergebnis aus 2019 liegt es bei 24. In Anbetracht des Wachstumspotenzials im Heimfitness-Bereich finde ich dies eher günstig.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Hendrik Vanheiden besitzt Aktien von Adidas, Apple und Peloton Interactive. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple, Lululemon, Nike, und Peloton Interactive und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2023 $130 Call auf Apple und Long March 2023 $120 Call auf Apple.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Florian König von Aktienkompass hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst.

Klick hier für alle Details!