Microsoft-Aktie: So viel Geld hätte einem eine Investition von 10.000 Euro vor 10 Jahren eingebracht

Braune Lederschuhe vor einem hellbraunen Teppich
Foto: Clem Onojeghuo via Pexels

An der Börse zahlt es sich in der Regel aus, langfristig zu investieren und die täglichen Kursschwankungen weitgehend zu ignorieren. Noch besser läuft es, wenn man sich auf die Entwicklung der Unternehmen fokussiert und fallende Kurse als Kaufgelegenheiten sieht. Genau so hat es auch Warren Buffett geschafft, über die Jahrzehnte den Markt weit hinter sich zu lassen.

Gehört man zu dieser Art von Anlegern, reicht ein Portfolio aus einer Handvoll sorgfältig ausgewählter Aktien, um langfristig viel Geld zu verdienen.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Ein gutes Beispiel dafür ist die Entwicklung der Microsoft (WKN: 870747)-Aktie. Microsoft ist einer der größten und profitabelsten Konzerne der Welt. Zwar war die Aktie nicht immer ein Spitenperformer. Aber über einen langen Zeitraum betrachtet hat sich der Aktienkurs immer sehr ordentlich entwickelt.

Eine jahrelange Stagnation mündete in einer gigantischen Rally

Schon um die Jahrtausendwende war der Konzern kurzzeitig der wertvollste Konzern der Welt. Nach dem Platzen der Dotcom-Blase ging es aber steil bergab und von da an hat sich die Aktie unglaubliche 13 Jahre praktisch nur seitwärts bewegt. Dabei hat Microsoft in diesen 13 Jahren kontinuierlich Umsatz und Gewinn gesteigert.

Aus einer massiven Überbewertung ist so über die Jahre eine massive Unterbewertung geworden, weil die Aktie aus dem Fokus der Anleger geraten ist. Diese Unterbewertung hat sich aber über die vergangenen zehn Jahre korrigiert und hätte langfristig orientierten Anlegern jede Menge Gewinn beschert.

Werfen wir deshalb einen Blick darauf, was passiert wäre, wenn man vor genau 10 Jahren 10.000 Euro in Microsoft-Aktien investiert hätte.

Am 03.10.2013 kostete eine Microsoft-Aktie 33,42 US-Dollar, oder 24,70 Euro. Für 10.000 Euro hätte man also 404 Aktien bekommen und hätte sogar noch ein paar Euro übrig.

Heute kostet eine Microsoft-Aktie schon 320,34 US-Dollar, oder 305,3 Euro! Aus der Anfangsinvestition wären also sagenhafte 123.341 Euro geworden. Noch dazu hätte man je Aktie knapp 20 US-Dollar an Dividenden bekommen. Auf die 404 Aktien hochgerechnet macht das also noch zusätzlich fast 8000 US-Dollar, oder etwa 7.600 Euro, wenn man den aktuellen Wechselkurs als Grundlage verwendet.

Lohnt es sich auch jetzt noch die Microsoft-Aktie zu kaufen?

Dieses Beispiel zeigt, dass es sich auszahlen kann, Aktien über sehr lange Zeiträume im Depot liegen zu haben. Im besten Fall hätte man sogar noch mit den Dividenden weitere Microsoft-Aktien gekauft. So man in dem Zeitraum noch sehr viel mehr Geld verdient.

Legt man sich die Aktie heute ins Depot, ist es nicht unwahrscheinlich, dass man in 10 Jahren viel Geld verdient haben wird. Microsoft wächst auch heute noch dynamisch und gehört nicht ohne Grund auch heute noch zu den wertvollsten Konzernen der Welt. Aber leider ist die Aktie nicht mehr so günstig bewertet, wie sie es vor 10 Jahren mal war.

Denn damals hat Microsoft einen Nettogewinn je Aktie von 2,58 US-Dollar erwirtschaftet. Man konnte die Aktie also schon für weniger als das 13-Fache des Gewinns kaufen!

Im letzten Geschäftsjahr lag das Ergebnis je Aktie bei 9,68 US-Dollar. Aktuell zahlt man also schon das 33-Fache des Gewinns. Damit ist die Aktie sicher kein Schnäppchen mehr. Und das macht auch das Erreichen solcher Kursgewinne erheblich schwieriger. Dennoch stehen die Chancen aus meiner Sicht gut, über die nächsten 10 Jahre zumindest den Markt zu schlagen.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dennis Zeipert besitzt Aktien von Microsoft. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Microsoft.



Das könnte dich auch interessieren ...