Neustart: Wie du mit 5 Euro pro Tag dein finanzielles Leben komplett umkrempeln kannst

Euro- und Cent-Münzen fallen auf einen Holztisch
Foto: Skitterphoto via Pexels

5 Euro pro Tag: Damit können wir so einiges anstellen. Einen Kaffee und ein Brötchen jeden morgen? Vielleicht. Einen Döner kriegen wir meistens nicht mehr für diesen Betrag. Auch eine Schachtel Zigaretten bekommen wir regulär nicht mehr dafür. Aber, wenn du Raucher bist, vielleicht den Anteil an Zigaretten, den du an einem Tag rauchst.

Mir geht es gewiss nicht darum, dir solche Dinge madig zu machen. Trotzdem ist es mein Anliegen, dich für die wichtigen finanziellen Entscheidungen in deinem Leben zu sensibilisieren. Mit 5 Euro pro Tag kannst du insbesondere im Laufe vieler Jahre jede Menge erreichen. Ich beispielsweise bin 33 Jahre und habe (wenn es schlecht läuft) noch ca. genau so lange Zeit, bis ich irgendwann in Rente gehen darf.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Aber wir sträuben uns dagegen, deshalb aus Aktienwelt360 eine Halde für unseriöse Onlinewerbung zu machen. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

BEITRAG LEISTEN

Zeit, 5 Euro pro Tag zu nutzen, um an den eigenen Finanzen etwas zu verändern. Hier wäre jedenfalls mein Plan, wenn ich mit diesem Betrag heute anfangen wollte, in ein besseres finanzielles Leben zu starten.

5 Euro pro Tag: Erstmal in einen Notfallfonds investieren

Um mein eigenes Leben zunächst auf ein sichereres Fundament zu stellen, würde ich die 5 Euro pro Tag in einen Notfallfonds investieren. Das heißt: Auf ein separates Konto, idealerweise im Moment auf ein Tagesgeldkonto, wo es zumindest eine geringfügige Rendite bei keinem Risiko und maximaler Flexibilität gibt.

Die erste große Frage lautet natürlich: Wie groß sollte mein Notfallfonds sein? Meiner Meinung nach sollten es zumindest 2.000 Euro sein, um im Alltag gewisse Dinge kompensieren zu können. Ein kaputtes Auto, ein neuer Fernseher oder auch ein Handy, das in die Toilette gefallen ist? Alles ein geringeres Problem, wenn es kaum eine finanzielle Tragweite besitzt.

Das bedeutet zwar, dass im ersten Jahr die kompletten 5 Euro pro Tag in den Notfallfonds fließen. Sicher sein bedeutet allerdings finanziell sicher zu sein. Die Opportunitätskosten zu einem Notfallfonds sind selten so hoch, dass sich diese Investition nicht lohnt. Außerdem kann man als angehender Investor diesen Zeitraum nutzen, um sich über weitere finanzielle Ziele klar zu werden. Und die entsprechenden Weichen stellen.

Konsequent weiter sparen und investieren!

Ist der Notfallfonds erst einmal errichtet, können wir zu dem weiteren Vermögensaufbau übergehen. Mit 5 Euro pro Tag ist es als Investor möglich, langfristig ein signifikantes Vermögen zu erzielen. Wichtig ist, dass wir konsequent und regelmäßig unser Geld investieren. Aus 5 Euro pro Tag werden schließlich 150 Euro pro Monat und 1.800 Euro pro Jahr. Über viele Jahre und Jahrzehnte kommt dabei eine ganze Menge zusammen.

Aber es sind nicht die 18.000 Euro in zehn Jahren oder die 36.000 Euro in 20 Jahren, nicht einmal 54.000 Euro in 30 Jahren, die uns entzücken sollten. Mithilfe cleverer Investitionen in einen kostengünstigen ETF oder Indexfonds, oder wahlweise in einzelne Aktien, können wir diesen Vermögensaufbau noch bedeutend antreiben.

Unter der Annahme, dass wir pro Jahr durchschnittlich 8 % als Rendite erzielen, könnten wir über 30 Jahre ein Vermögen von 212.000 Euro (rein rechnerisch laut Sparplanrechner) erzielen. Wenn wir bei der eigenen Aktienauswahl ein geschicktes Händchen beweisen und zum Beispiel 12 % Rendite pro Jahr erzielen, so wären sogar 462.000 Euro rein rechnerisch möglich.

Das unterstreicht: Ja, wir können mit 5 Euro pro Tag, einer gesunden Disziplin und einem cleveren Ansatz ein Vermögen aufbauen. Sogar unser Leben ein für alle Mal verändern und selbst größere Ziele wie das Schließen der Rentenlücke realisieren. Wichtig ist bloß, dass wir uns derartige Gedanken machen. Und anfangen.

Mit 5 Euro pro Tag das Leben verändern: Starte heute

Das Beste ist außerdem: Wir können heute anfangen. Wer 5 Euro pro Tag zur Seite legen kann, der könnte beispielsweise direkt mit der Errichtung eines Notfallfonds beginnen. Wenn man bereits etwas gespart ist, ist die Suche nach einem ETF oder Indexfonds vielleicht der nächste, logische Schritt. Oder die Beschäftigung damit, wie man marktschlagende Aktien investiert.

Selbst wenn man noch keine 5 Euro pro Tag sparen kann, ist es möglich zu beginnen. Zum Beispiel, indem man nach Einsparpotenzialen sucht. Ein Jeder kann heute starten. Was hält dich also noch auf?

Der nächste Bullenmarkt steht in den Startlöchern!

Bist du bereit für den nächsten Bullenmarkt? Oder siehst du wieder einmal zu, wie andere Investoren in einer Aufwärtsphase die große Rendite einfahren und du weit hinter der Aktienperformance des Marktes zurückbleibst? Das muss nicht sein. Mit den Tipps und Tricks der Aktienwelt360 wirst du bestmöglich vom kommenden Aufschwung profitieren. Zudem verraten wir dir drei Aktien, von denen wir glauben: Sie werden im kommenden Bullenmarkt so richtig durchstarten!

Klicke hier, um diesen Bericht jetzt gratis zu lesen.



Das könnte dich auch interessieren ...