Auf ein Neues: 2 günstig erscheinende Aktien als Top-Durchstarter 2024!

Schriftzug "2024" vor einem blauen Hintergrund
Bild: Gerd Altmann via Pixabay

Ein paar wenige Handelstage hat das neue Jahr ja nun schon wieder hinter sich. Doch bei den großen Indizes wie beispielsweise unserem DAX oder dem amerikanischen Dow Jones lässt sich nach so kurzer Zeit noch kein eindeutiger Trend erkennen.

Trotzdem könnte man sich aber nach aussichtsreichen Aktien umschauen, um sich gleich zu Anfang schon richtig für 2024 zu positionieren. Mit zwei interessanten Titeln wollen wir uns deshalb im heutigen Artikel einmal kurz beschäftigen.

Bechtle

Auch wenn der Name Bechtle (WKN: 515870) eventuell einen nicht ganz so hohen Bekanntheitsgrad hat, so zählt die Firma aus Neckarsulm mit IT-E-Commerce-Gesellschaften in 14 Ländern sicherlich zu einem der führenden IT-Unternehmen in Europa. Und mehr als 70.000 Kunden vertrauen bereits auf das lückenlose Angebot rund um IT-Infrastruktur und IT-Betrieb.

Für die ersten neun Monate des gerade zu Ende gegangenen Geschäftsjahres konnte Bechtle einen Umsatzanstieg von 6,3 % auf 4,53 Mrd. Euro vermelden. Und das EBIT (Ergebnis vor Steuern und Zinsen) erhöhte sich gegenüber dem Vergleichszeitraum um 7,5 % auf einen Wert von 273,5 Mio. Euro.

Aber auch für das Gesamtjahr sieht es positiv aus. Denn nach Schätzungen von MarketScreener sollen hier sowohl die Umsatzerlöse als auch das EBIT um 6,1 bzw. 7,6 % über den Ergebnissen des Vorjahres liegen. Interessant finde ich weiterhin, dass sich auch der Free Cashflow für 2023 mit 284 Mio. Euro auf einem soliden Niveau bewegt.

Um mit Zukäufen oder dem Ausbau zukunftsträchtiger Geschäftsfelder wie etwa der künstlichen Intelligenz weiterzuwachsen, haben sich die Neckarsulmer gerade erst frische finanzielle Mittel verschafft. Gelungen ist dies durch eine im Dezember platzierte Wandelanleihe im Volumen von 300 Mio. Euro.

Die Bechtle-Aktie indes konnte bereits im letzten Jahr überzeugen. Doch aktuell liegt ihr Kurs mit 43,31 Euro (05.01.2024) immer noch gut 37 % unter seinem bisherigen Höchststand. Hier könnte also noch einiges an Aufholpotenzial vorhanden sein. Vor allem auch aufgrund der soliden geschäftlichen Aussichten.

Auf ihrem derzeitigen Niveau liefern die Bechtle-Papiere übrigens eine Dividendenrendite von 1,5 %. Und schauen wir auf die aktuelle Bewertung, können wir ein KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) von 20,5 ermitteln. Für die IT-Branche sicherlich kein zu hoher Wert, der in meinen Augen einem weiteren Durchstarten der Bechtle-Aktie deshalb auch nicht im Wege stehen sollte.

PepsiCo

Kommen wir mit den Anteilsscheinen von PepsiCo (WKN: 851995) nun zu einem der großen und weltweiten Getränkehersteller. Doch obwohl die meisten mit dem Namen Pepsi wohl die bekannte Cola-Marke verbinden, verfügt PepsiCo als zweites Standbein auch noch über eine erfolgreiche Snack-Sparte. Zusätzlich lassen sich aber auch noch verschiedene Frühstücksflocken im Angebot des Konzerns finden.

Man ist also breit aufgestellt und der Fokus liegt selbstverständlich auf weiterem Wachstum. Dazu expandiert PepsiCo unter anderem in Indien, wo ab 2025 in einer neuen Fabrik 50.000 Tonnen Kartoffeln jährlich zu Chips der Marke Lay’s verarbeitet werden sollen. Aber auch in Südafrika hat man beispielsweise seine Abfüll-Ressourcen um eine Fabrik für 160 Mio. US-Dollar aufgestockt.

60 % seiner Umsatzerlöse erzielt PepsiCo aber weiterhin im Heimatmarkt USA. Doch mit einem Anteil von 40 % nimmt der Umsatz im Rest der Welt sicherlich auch einen immer höheren Stellenwert ein. Insgesamt dürfte der Umsatz für das Jahr 2023 nach den Experten von MarketScreener mit 92 Mrd. US-Dollar um fast 7 % höher ausfallen als im vergangenen Geschäftsjahr. Er soll auch mittelfristig weiter ansteigen und 2025 schließlich bei über 100 Mrd. US-Dollar angesiedelt sein.

Der Zuwachs beim Nettogewinn soll 2023 sogar noch etwas höher liegen. Hier wird gegenüber 2022 nämlich mit einem Anstieg von 15 % auf 10 Mrd. US-Dollar gerechnet. Womit sich für die Nettomarge also ein Wert von 10,9 % errechnen lässt. Was für einen Konzern dieser Größe meines Erachtens eine relativ gute Profitabilität darstellt. Das endgültige Jahresergebnis wird PepsiCo dann am 09.02.2024 präsentieren.

Die Aktie von PepsiCo hat die letzten Monate etwas nachgegeben und notiert mit 168,94 US-Dollar (05.01.2024) aktuell rund 5 % tiefer als vor einem Jahr. Blickt man allerdings auf den am 12.05.2023 erreichten bisherigen Höchstkurs von 196,12 US-Dollar, haben sich die Papiere bis heute sogar um 14 % verbilligt. Schauen wir aber auch hier noch auf die Bewertung, für die sich aktuell ein KGV von 22,8 errechnen lässt.

Beim derzeitigen Aktienkurs erhält man als Neueinsteiger gleich von Beginn an eine recht erfreuliche Dividendenrendite in Höhe von 2,99 %. Dies sollte natürlich nicht der einzige Grund sein, warum man sich für die PepsiCo-Papiere interessieren könnte. Vielmehr stellen die guten mittelfristigen Aussichten sicherlich eine gute Chance dar, dass die Aktie von PepsiCo 2024 eventuell zu einer rasanten Aufholjagd ansetzt.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von PepsiCo.



Das könnte dich auch interessieren ...