19.120 Euro: Den Betrag, den du in Realty Income für 1.000 Euro Dividende investieren musst

Eine Person hält aufgefächerte 500-Euro-Scheine
Foto: cottonbro studio via Pexels

Ja, du hast richtig gelesen: Wenn du 1.000 Euro von der Aktie von Realty Income (WKN: 899744) pro Jahr erhalten möchtest, so müsstest du 19.120 Euro in die Aktie investieren. Die Mathematik dahinter ist eigentlich relativ simpel. Teilen wir die 1.000 Euro durch die momentanen 5,23 % Dividendenrendite und multiplizieren den daraus erhaltenen Wert mit 100, so ergibt das… naja, drei Mal darfst du raten.

Die Antwort auf diese Frage zu finden ist aber nicht die eigentliche Baustellen. Als Einkommensinvestor sollten wir uns überlegen, ob wir einen solchen Betrag in die Dividendenaktie investieren sollten. Sowie auch, was die Schwachstellen und die Möglichkeiten mit den neu geschaffenen Werten ist.

19.120 Euro in Realty Income für 1.000 Euro Dividende?!

Um das klar zu formulieren: Als Einkommensinvestor solltest du definitiv nicht 19.120 Euro oder knapp 20.000 Euro in Realty Income investieren, wenn dein Depot noch vergleichsweise klein ist. Sind deine anderen Positionen deutlich kleiner, solltest du die Allokation nicht ausreizen. Aber es könnte Gründe geben, warum man sich eine solche Säule für ein passives Einkommen mit dem REIT aufbaut.

Die Qualität ist jedenfalls gegeben. Realty Income zahlt seit mittlerweile über 53 Jahren eine stets stabile Dividende an die Investoren aus. Gemessen an den zuletzt ausgewiesenen Funds from Operations je Aktie in Höhe von nominell 1,04 US-Dollar liegt das Ausschüttungsverhältnis bei einer monatlichen Dividende von 0,2565 US-Dollar bei 74 %. Das ist ein vergleichsweise moderater Wert. Mit nunmehr 13.250 Immobilien ist die Diversifikation sehr breit. Auch hinsichtlich der jeweiligen Segmente, aus denen die Mieter stammen. So sind Grocery-Stores mit 11,4 % der höchste Anteil im Portfolio. Convenience Stores liefern 10,6 % des Umsatzes und sogenannte Dollar Stores 7,2 % der absoluten Erlöse. All das lässt auf viel Qualität und Stabilität hindeuten. Die Dividende erscheint daher durchaus sicher.

Realty Income arbeitet zudem an weiterem moderaten Wachstum. Im letzten Quartal wuchsen die Funds from Operations je Aktie nominell um ca. 7 % im Jahresvergleich. Die Übernahme von Spirit Realty Capital für 9,3 Mrd. US-Dollar sollte die Diversifikation weiter erhöhen und die Qualität stärken. Aber ist all das ein Anlass, um 19.120 Euro in diesen REIT zu investieren? Nein, natürlich nicht zwangsläufig.

Zwar ist auch die fundamentale Bewertung mit einem Kurs-FFO-Verhältnis von unter 15 vergleichsweise moderat. Die 5,2 % Dividendenrendite wirken ebenfalls preiswert und könnten für eine Investition sprechen. Aber eine sehr hohe Investition? Höre dir zumindest noch die Schattenseiten an.

Was für mich gegen eine maximale Allokation spricht

Wer 19.120 Euro in Realty Income für 1.000 Euro Dividende investieren will, der sollte definitiv einen Blick auf die Dividendenhistorie blicken. Sie ist bemerkenswert. Und stabil. Aber vor allem auch: Relativ schwach, wenn wir das Dividendenwachstum betrachten. In den letzten Jahren hat es kaum Dividendenwachstum gegeben. Letztes Jahr zwar 2,4 %. Auch im Jahr davor um ca. 5 %. Allerdings hat es auch Jahre gegeben, in denen das Management lediglich das Mindestmaß von 0,0005 US-Dollar je Vierteljahr erhöht hat. Das ist wirklich eher wenig und das Mindestmaß.

Es könnte sein, dass Realty Income auch in Zukunft kein besonders starkes Wachstum mehr liefert. In den vergangenen Jahren erfolgte die Übernahme des VEREIT. Das Management kaufte sich bei zwei Casinos ein, deren Beteiligungen teilweise bis zu 1,7 Mrd. US-Dollar hoch gewesen sind. Nun erfolgt die besagte Übernahme von Spirit Realty Capital. All das sorgt natürlich für Verwässerungen, die solche Deals finanzieren. Aber womöglich wird Realty Income, auch in Anbetracht der gestiegenen Zinsen, erst einmal die Bilanz auf Vordermann bringen.

Ein leichtes Wachstum ist bei dem Dividendenaristokraten zwar erwartbar. Man sollte jedoch nicht 19.120 Euro in Realty Income für 1.000 Euro Dividende investieren, weil man in zehn Jahren (oder so) den doppelten Wert erhalten möchte. Das könnte der falsche Gedanke sein. Zudem müssen wir das Zinsrisiko bedenken und gleichzeitig auch die Qualität des Portfolios konsequent im Auge behalten. Oder anders gesagt: Neben der Möglichkeit eines schwächeren Dividendenwachstums existieren gewisse Risiken.

19.120 Euro für 1.000 Euro Dividende: Mein Fazit zu Realty Income

Um ehrlich zu sein: Realty Income ist in meinem Depot eine Basis für passives Einkommen. Auch wenn ich viele Risiken und Schattenseiten aufgezählt habe: Die Größe des REITs spiegelt für mich Stabilität wider. Allerdings habe ich auch lediglich investiert, weil ich stabile und leicht wachsende Dividendenrenditen erwarte. Nicht mehr, nicht weniger.

Wer hingegen etwas anderes sucht, der sollte vielleicht weiter schauen. Dividendenwachstum ist auch bei einem REIT eine Qualität, die eine höhere Gesamtrendite einbringen kann. Zwar können wir mit Reinvestitionen von 1.000 Euro pro Jahr die Dividende langfristig erhöhen. Aber bevor man einen solchen Betrag investiert, ist es mit Sicherheit ratsam, die Chance, das Risiko und eben auch die Schwachstellen zu kennen.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Realty Income. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Realty Income.



Das könnte dich auch interessieren ...