Diese Value-Aktien könnten als nächstes die 1.000 Milliarden-Dollar-Marke knacken!

Es werden stark ansteigenden Pfeile in Richtung Erfolg gezeigt.
Foto: Gerd Altmann via Pixabay

Die magische Grenze von 1.000 Mrd. bzw. einer Billion US-Dollar beim Börsenwert in den USA wurde bereits 2018 von Apple (WKN: 865985) überschritten. Weitere Technologiekonzerne folgten. Doch eines scheint vielen Investoren klar zu sein: Diese magische Marke wird vor allem von Wachstumsaktien oder sogenannten Growth Stocks überschritten.

Heute wollen wir uns aber einmal den klassischen Value-Aktien zuwenden, also jenen, die durch ein weniger dynamisch wachsendes Geschäftsmodell überzeugen, dafür aber umso mehr Substanz bzw. günstigere Bewertungen aufweisen.

Berkshire Hathaway und Eli Lilly sind vielversprechende Kandidaten

Blickt man auf die Liste der am höchsten kapitalisierten Werte am US-Aktienmarkt, so fallen relativ schnell die Aktien des US-Versicherungskonglomerats Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) und die des Pharmakonzerns Eli Lilly (WKN: 858560) ins Auge. Die Marktkapitalisierung liegt derzeit bei 804 bzw. 599 Mrd. US-Dollar (Stand: 23.1.24). 

Bis zur magischen Marke von 1.000 Mrd. US-Dollar ist es also nicht mehr weit. Konkret muss die Berkshire-Aktie eine Wertsteigerung von rund einem Viertel hinlegen, während Elli Lilly einen Zuwachs von rund 67 % benötigt. Diese Werte liegen im Bereich des Möglichen, wenn sich das bisherige Wachstum der beiden Konzerne fortsetzt.

Besonders stark erscheint das Wachstum bei Eli Lilly. Durch die neue Schlankheitsspritze mit dem Wirkstoff Tirzepatid mutiert die Value-Aktie zur Wachstumsaktie. Im dritten Quartal 2023 konnte der Umsatz auf Konzernebene um 37 % gesteigert werden.

Den größten Umsatzsprung machte ausgerechnet das Diabetismittel Mounjaro – von 203 Mio. US-Dollar im Vorjahr auf knapp 3 Mrd. US-Dollar im letzten Quartal Q3/2023. Die Dynamik dürfte auch in den kommenden Quartalen nicht nachlassen, denn die Nachfrage nach dem Wundermittel scheint enorm.

Genau dies scheint auch die Bewertung vorwegzunehmen. So ist das erwartete KGV mit über 50 keineswegs billig. Das Potenzial, die Billionen-Dollar-Marke zu knacken, ist dennoch vorhanden – sollte das Unternehmen auch in den kommenden Jahren zweistellig wachsen und die Geschäftsaussichten weiterhin rosig bleiben.

Berkshire Hathaway: Mit solidem Wachstum zur Billionenbewertung?

Deutlich günstiger erscheint die Bewertung des Versicherungskonglomerats Berkshire Hathaway. Hier bewertet der Markt die Aktie gerade einmal mit dem 16,8-fachen der erwarteten Gewinne. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis liegt bei 1,5 (Stand: 23.1.24, Morningstar).

Berkshire besitzt dabei ein extrem cashflowstarkes Geschäftsmodell mit einem tiefen Burggraben. Mit Warren Buffett als Mastermind wird das Kapital aus dem Versicherungsgeschäft zudem äußerst lukrativ angelegt.

Zuletzt lag allerdings ein unglaublicher Cashbetrag von 150 Mrd. US-Dollar in den Unternehmenskassen oder wurde in Staatsanleihen geparkt. Angesichts der hohen Zinsen dürften sich die Aktionäre darüber nur bedingt ärgern.

Sollte das Geld jedoch sukzessive wieder in lukrative Anlagen fließen, könnte auch hier das Ertragspotenzial zusätzlich gesteigert werden. Ohnehin erscheint eine Wertsteigerung der Aktie um ein Viertel in den kommenden Jahren auch aus dem laufenden Kerngeschäft heraus realistisch – zumal der Konzern auch als Käufer eigener Aktien die Gewinndynamik forciert.

Fazit

Zusammenfassend halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass beide Unternehmen in den nächsten Jahren die magische Kapitalisierungsmarke von einer Billion US-Dollar überschreiten werden. Ob sie damit die ersten Value-Aktien sind, darauf möchte ich mich aber nicht festlegen. Denn: In den hinteren Reihen sehe ich weitere attraktive Aktien mit ebenfalls überzeugendem Wachstum.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Frank Seehawer besitzt Aktien von Apple und Berkshire Hathaway. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Apple und Berkshire Hathaway.



Das könnte dich auch interessieren ...