Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Microsoft könnte die Monetarisierung von Videospielen auf den Kopf stellen

Microsoft Aktie
Foto: The Motley Fool.

Videospiele waren schon immer ein volatiles Geschäft, sowohl für Konsolen- als auch für Spielehersteller. Die Verkäufe von Konsolen steigen üblicherweise während der Feiertage und Spiele können einen Großteil der Umsätze bereits in den ersten Tagen auf dem Markt generieren.

Diese Volatilität ist für niemanden in der Branche gut. Neue Innovationen wie die Steam-Plattform von Valve haben der Branche geringfügige Veränderungen versprochen, die ein Mindestmaß an Stabilität bei den Spielverkäufen bieten, aber das allgemeine Auf und Ab hat sich weitgehend fortgesetzt. Dies könnte sich jedoch ändern, da Microsoft (WKN:870747) Hardware und Software kombiniert, um ein Abonnementmodell für Videospiele zu schaffen.

4 „inflationssichere” Aktien, die man heute kaufen kann!
Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von Aktienwelt360, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier an.

Abonnementmodell für Videospiele

Diese Veränderung versucht Microsoft dadurch zu erreichen, dass es seine Game Pass Contentbibliothek zusammen mit der neuen Xbox Serie X und Serie S in einem einzigen Abonnementmodell anbietet. Abonnements – die technische Finanzierung der Hardware in Verbindung mit einem Abonnement für Spielinhalte – beginnen bei 24,99 US-Dollar für die Konsole der Serie S und 34,99 US-Dollar für die leistungsstärkere Serie X.

Abonnements, die Hardware enthalten, könnten für die Verbraucher ein Gewinn sein, da sie nicht die hohen Vorauszahlungen erfordern, die eine Konsole oder ein Spiel normalerweise erfordern würden. Es ist also ein Gewinn für die Nutzer. Zugleich versetzt es Microsoft in eine starke Position, da es die Kundenbeziehung aufbaut und das Content-Paket zusammenstellt.

Dies wurde als Netflix der Videospiele bezeichnet, aber in Wirklichkeit ist es mehr – Microsoft ist im Gegensatz zu Netflix auch der Hardware-Hersteller. In dem Maße, in dem Microsoft der Game Pass-Bibliothek mehr Inhalte hinzufügt, wird sie das erste Hardware- und Software-Abonnement für Videospiele sein.

Electronic Arts geht mit auf die Reise

Electronic Arts (WKN:878372) wird bei Microsofts neuem Modell nicht außen vor bleiben – EA Play wird in die Game Pass-Bibliothek aufgenommen, einschließlich einer Vorschau auf kommende Spiele. Obwohl EA neben den Microsoft-Spielen stehen wird, wird es jedoch möglicherweise nicht den gleichen langfristigen Status haben. Wenn wir bei der Netflix-Analogie bleiben, ist EA der Nischenanbieter Starz, der bald in der Versenkung verschwand, da Netflix mehr eigene Inhalte anbot. Das passiert, wenn man sein Schicksal jemand anderem überlässt.

Activision Blizzard (WKN:A0Q4K4) könnte sich mit einem so schwachen Blatt, wie es EA spielt, bald über weniger Umsätze freuen. Das Call of Duty-Franchise ist seit mehr als einem Jahrzehnt sein Goldesel, aber Halo, Fallout und Gears of War sind in Game Pass enthalten. Dies könnte den Kauf eines weiteren ähnlichen Spiels für die Verbraucher etwas weniger appetitlich machen.

Activision Blizzard und Sony brauchen eine Antwort

Sonys (WKN:853687) PS5 kommt im November auf den Markt und wird Kopf an Kopf mit der Xbox Serie S und X konkurrieren. Aber man bleibt bei einem traditionelleren Verkaufsmodell für Konsolen und Spiele. Du kannst mit einer Playstation-Kreditkarte eine 0 %ige Finanzierung erhalten, und Playstation Plus gibt dir jeden Monat Zugang zu zwei neuen PS4-Spielen – aber es ist nicht gerade ein All-you-can-eat-Abonnement, wie es Microsoft anbietet.

Activision Blizzard wird versuchen, Spiele auf herkömmliche Weise zu verkaufen, aber es könnte schwierig werden, den Wert, den es früher einmal hatte, wieder herzustellen. Mit Game Pass und All Access können die Kunden Spiele nach Belieben auf Microsofts Plattformen, einschließlich dem PC, ausprobieren. Wenn das ein überzeugendes Wertversprechen ist, könnte Activision Blizzard vom Markt verdrängt werden.

Microsoft sollte man bei den Konsolen der nächsten Generation im Auge behalten

Es gibt keine Garantie dafür, dass Microsofts Abonnement-Hardware- und Software-Modell erfolgreich sein wird, aber mir gefällt, dass es neue Wege ausprobiert, um den Markt umzukrempeln. Das könnte den Spielefans einen Grund geben, neue Spiele auszuprobieren, den Entwicklern eine konsistentere Wirtschaftlichkeit und der Microsoft-Plattform einen dringend benötigten Aufschwung bei Videospielen verschaffen.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Teresa Kersten, eine Mitarbeiterin von LinkedIn, einer Microsoft-Tochtergesellschaft, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Travis Hoium auf Englisch verfasst und am 15.10.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt Aktien von Activision Blizzard, Microsoft und Netflix und empfiehlt sie. The Motley Fool empfiehlt Electronic Arts und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $85 Calls auf Microsoft, Short Januar 2021 $115 Calls auf Microsoft, Long Januar 2022 $75 Calls auf Activision Blizzard und Short Januar 2022 $75 Calls auf Activision Blizzard. 

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Florian König von Aktienkompass hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst.

Klick hier für alle Details!