Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

3 Aktien mit 3,5 %, 3,6 % und 4,9 % Dividende!

Dividendenaktien passives Einkommen
Foto: Getty Images

Wachstumsaktien wie Amazon (WKN: 906866) oder BYD (WKN: A0M4W9) können langfristig (wenn sie nicht zu teuer gekauft werden) zu einer hohen Rendite verhelfen. Doch meist schütten sie keine Dividende aus. Wachstumsfirmen nutzen ihren Cashflow, um in neue Felder zu investieren oder um zu expandieren.

Erst später, wenn das Wachstum nachlässt, werden aus Wachstums- meist Dividendenaktien. Sie müssen deshalb keine schlechte Anlage sein. So schüttet Procter&Gamble (WKN: 852062) bereits seit 65 Jahren ununterbrochen eine Dividende aus und die Aktie ist trotzdem immer weiter gestiegen. Microsoft (WKN: 870747) zahlt seit 2003 eine Dividende und hat sich seitdem mehr als verzehnfacht (30.07.2021). Derzeit ist sie allerdings schon überbewertet.

4 „inflationssichere” Aktien, die man heute kaufen kann!
Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von Aktienwelt360, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier an.

Hier sind drei Aktien, die immer noch eine hohe Dividende zahlen und sie seit mindestens 20 Jahren stetig steigern.

1. Unilever: 3,5 % Ausschüttung

Unilever (WKN: A0JNE2) gehört zu den größten Lebensmittel- und Konsumgüterherstellern, dessen Produkte weltweit verkauft werden. Über das Lebensmittelsegment werden viele bekannte Marken wie Knorr, Lipton oder Magnum angeboten. Hinzu kommen Güter aus dem Bereich Beauty & Personal Care, wozu Duschgels, Haarwaschmittel oder auch Deodorants gehören. Über das dritte Segment werden Haushaltspflege- und Hygieneprodukte angeboten. Das Unternehmen beschäftigt heute etwa 148.949 Mitarbeiter. Unilever schüttet seine Dividende quartalsweise aus.

In den vergangenen zwölf Monaten waren es in Summe 1,70 Euro je Aktie, was derzeit einer Dividende von 3,51 % entspricht (30.07.2021).

2. Novartis: 3,6 % Dividende

Novartis (WKN: 904278) gehört mit 109.000 Mitarbeitern zu den größten Pharmakonzernen der Welt. Er besitzt neben der Erforschung und Eigenentwicklung von Medikamenten mit Sandoz eine Generikasparte. Im zweiten Quartal 2021 wurde der Umsatz um 14 % gesteigert. Dabei konnten die Segmente Pharma und Sandoz um 18 % beziehungsweise um 11 % zulegen. Novartis schüttet bereits seit 23 Jahren eine stetig steigende Dividende aus.

Sie wird jeweils im März ausgezahlt. Zuletzt waren es 3,00 Schweizer Franken je Aktie, was zum aktuellen Kurs noch einer Dividende von 3,58 % entspricht (30.07.2021).

3. Red Electrica: 4,9 % Dividende

Red Electrica (WKN: A2ANA3) ist Spaniens größter Stromnetzbetreiber. Der Konzern ist darüber hinaus auch international vertreten. In welcher Form Strom zukünftig auch immer erzeugt wird, Red Electrica wird ihn zu seinem Bestimmungsort transportieren. Der Konzern bietet zudem Telekommunikations-Infrastrukturdienste inklusive deren Wartung an. Hinzu kommen Energiespeicher und der Betrieb von Satellitenkommunikationssystemen. Der Konzern schüttet bereits seit 20 Jahren eine kontinuierlich steigende Dividende aus.

Sie wird aktuell im Januar und im Juli ausgezahlt. In Summe waren es in den vergangenen zwölf Monaten 0,81 Euro je Aktie, was zum aktuellen Kurs noch einer Dividendenrendite von 4,94 % entspricht (30.07.2021).

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. Teresa Kersten arbeitet für LinkedIn und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. LinkedIn gehört zu Microsoft. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Microsoft und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2022 $1920 Call auf Amazon und Short January 2022 $1940 Call auf Amazon.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Florian König von Aktienkompass hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst.

Klick hier für alle Details!