Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

VF Corporation: Wenig königlich

Foto: Getty Images

Die Aktie der VF Corporation (WKN: 857621) entwickelte sich zuletzt wenig königlich. Alleine innerhalb des letzten Monats verloren die Anteilsscheine ca. ein Viertel ihres Börsenwertes. Und das, obwohl der Dividendenkönig zuvor schon alles andere als teuer bewertet gewesen ist und auf eine hohe Dividendenrendite gekommen ist.

Woran das liegt? Das ist eine ziemlich gute Frage! Blicken wir auf die aktuelle Ausgangslage der VF Corporation und die momentanen Neuigkeiten. Sowie die Bewertung, die Dividende und natürlich vor allem eines: die langfristig orientierte Perspektive.

VF Corporation: Darum wenig königlich!

Der Grund, warum der Fast-Dividendenkönig VF Corporation im Moment nicht so recht in Form ist, hängt mit dem Absenken der eigenen Prognose zusammen. Das Management musste sich der aktuellen Konsumneigung geschlagen geben. Etwas, das der Aktie und den Investoren kurzfristig orientiert offenbar gar nicht schmeckte.

Für das laufende Geschäftsjahr 2023 rechnet das Management jetzt mit einem Umsatzwachstum zwischen 5 und 6 %. Zuvor ist man hingegen von 7 % ausgegangen. Vor allem aber die niedrigere Erwartungshaltung an das Ergebnis je Aktie war ein Schlag ins Kontor. So soll dieser Wert voraussichtlich bei 2,60 bis 2,70 US-Dollar liegen. Im Vorquartal rechnete das Management hingegen mit bis zu 3,15 US-Dollar, was einen deutlichen Rückgang nahelegt.

Der Aktie der VF Corporation hilft es dabei nicht, dass man Wachstumspläne bis zum Jahr 2027 vorgelegt hat. Gemäß der mittelfristigen Prognose soll es ein Umsatzwachstum im mittleren bis höheren einstelligen Prozentbereich geben. Eigentlich klingt das recht solide und könnte mit einem Ergebniswachstum einhergehen.

Trotzdem ein günstiger Fast-Dividendenkönig!

Die Aktie der VF Corporation können wir trotzdem als eines bezeichnen: Als einen günstigen Fast-Dividendenkönig. Vor allem nach dem Abverkauf und selbst mit Blick auf die neue Prognose sollte das Kurs-Gewinn-Verhältnis im Worst-Case nicht bei über 12 liegen. Mit 6,7 % Dividendenrendite gibt es ebenfalls ein ziemlich solides Wertversprechen, das Management spricht mittel- bis langfristig zudem von weiteren Zuwächsen.

Zwar können Konsumenten bei Marken wie Vans oder The Northface in Zeiten hoher Inflation womöglich weniger zugreifen. Das bleibt ein Risiko, solche Marken sind manchmal zyklisch. Trotzdem geht gerade mit beliebten Marken häufig eine gewisse Loyalität einher. Das kann ein Asset sein, auf das sich das Management berufen kann.

Wenn wir als Investoren daher langfristig orientiert denken, so könnte die VF Corporation jetzt durchaus attraktiv bewertet sein. Für eine Aktie, die mit 48 jährlichen Dividendenerhöhungen als Fast-Dividendenkönig gilt, ist dieses Bewertungsmaß jedenfalls durchaus attraktiv. Aber es steht und fällt mit der Überzeugung, dass das Unternehmen mittel- bis langfristig wachsen kann.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien der VF Corporation. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.



Das könnte dich auch interessieren ...