Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Alphabet-Aktie: Warum die Korrektur eher eine Chance ist!

Alphabet
Foto: Google

Alphabet (WKN: A14Y6F)-Aktien sind vom Hoch schon 28,7 % gefallen (27.10.2022). Ursache ist die Abschwächung des konjunkturellen Umfeldes, infolgedessen die Google-Mutter weniger stark wächst.

Schwächeres drittes Quartal

Im dritten Quartal 2022 wuchs der Alphabet-Umsatz nur noch um 6,1 % auf 69.092 Mio. US-Dollar, während er im Vorjahresquartal noch um 41 % zulegte. Die Wachstumsabschwächung ist deshalb eine Ursache für den jüngsten Kursrückgang.

4 „inflationssichere” Aktien, die man heute kaufen kann!
Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von Aktienwelt360, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier an.

Ein zweiter Grund ist der fallende Gewinn, der im dritten Quartal 2022 um 26,5 % auf 13.910 Mio. US-Dollar nachgab.

Besonders deutlich wird die Geschäftsabschwächung im YouTube ads-Untersegment, wo der Umsatz um 1,86 % auf 7.071 Mio. US-Dollar sank. Google Network verbuchte ebenfalls einen Umsatzrückgang um 1,6 % auf 7.872 Mio. US-Dollar.

Google Search legte hingegen weiter um 4,25 % auf 39.539 Mio. US-Dollar zu. Das Google Services Segment steigert den Umsatz insgesamt nur noch um 2,5 % auf 61.377 Mio. US-Dollar, während der operative Gewinn um 17,5 % auf 19.781 Mio. US-Dollar sank.

Im Cloud-Bereich stieg der Umsatz sehr stark um 37,6 % auf 6.868 Mio. US-Dollar. Doch hier verbuchte Alphabet auch weiterhin einen Verlust von 699 Mio. US-Dollar. Der Konzern verlor mit seinen weiteren Geschäften zudem immer noch 1.611 Mio. US-Dollar.

Alphabet verfehlte mit seinen Ergebnissen sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn die Erwartungen, was bei den Aktien zu einem Kursabschlag von mehr als 9 % führte.

Alphabet-CEO Sundar Pichai bleibt dennoch optimistisch: „Wir konzentrieren uns verstärkt auf eine Vielzahl an Produkt- und Geschäftsprioritäten. Die Produktankündigungen, die wir allein im letzten Monat gemacht haben, haben das sehr deutlich gezeigt, einschließlich signifikanter Verbesserungen im Suchmaschinen- und Cloud-Geschäft, angetrieben durch künstliche Intelligenz, und neuer Möglichkeiten, YouTube Shorts zu monetarisieren. Wir konzentrieren uns sowohl auf langfristig verantwortungsvolle Investments als auch auf das aktuelle wirtschaftliche Umfeld.“

Alphabet bleibt attraktiv

Trotz der aktuellen Ergebnis- und Kursschwäche besitzt Alphabet weiterhin ein sehr lukratives Geschäft. So ist Google weiterhin die führende Suchmaschine, was dem Konzern auch zukünftig weiter steigende Umsätze bescheren wird. Hinzu kommt der Aufbau des Cloudsegments, das nicht nur stark wächst, sondern in absehbarer Zeit auch profitabel sein sollte.

Im Gegensatz zu Meta Platforms (WKN: A1JWVX) verändert Alphabet sein Geschäft nicht drastisch, sodass die Risiken begrenzt sind. Hinzu kommt eine aktuell bereits faire Bewertung. Natürlich könnte die Aktie in einer Krise 2023 noch tiefer fallen, aber dadurch würde sich die Kaufchance nur vergrößern.

Der Konzern hat in den vergangenen zehn Jahren Umsatz und Gewinn durchschnittlich um 21,1 beziehungsweise 24,3 % gesteigert. Das aktuelle Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt hingegen nur noch bei 16,5 (27.10.2022).

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. Suzanne Frey arbeitet als Führungskraft bei Alphabet und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A- & C-Aktien) und Meta Platforms.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Florian König von Aktienkompass hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst.

Klick hier für alle Details!