Megatrend KI: 2 Merkmale, die The Trade Desk hier zum Favoriten machen!

Eine Frau wird in der Mitte eines Netzwerks kryptisch dargestellt
Foto: Gerd Altmann via Pixabay

Es gibt immer wieder Megatrends, die in ihrer Entwicklung nicht aufzuhalten sind. Ein solches Thema ist hier wohl unbestritten schon seit Längerem die künstliche Intelligenz. Und die Digitalisierungswelle der Corona-Jahre 2020 und 2021 bescherte auch insgesamt der IT-Branche noch einmal einen phänomenalen Aufschwung.

Auch viele KI-Aktien erzielten im Jahr 2021 neue absolute Höchststände. Doch bedingt durch das schlechte Börsenjahr 2022 notieren viele dieser Werte im Moment weit unter ihren Höchstkursen. Hier könnten sich also durchaus noch günstige Einstiegschancen bieten.

Allerdings ist die Anzahl der KI-Aktien relativ stark angestiegen. Dies hat vor alle auch damit zu tun, dass immer mehr Technologiefirmen Anwendungen aus dem Bereich künstliche Intelligenz in ihre Produkte mit einbinden. Wer also einen Titel aus diesem Bereich sucht, hat mittlerweile sozusagen die Qual der Wahl.

Zu einem meiner Favoriten gehört hier die Aktie von The Trade Desk (WKN: A2ARCV). Bei dem Unternehmen handelt es sich um einen weltweit tätigen Anbieter für Werbetechnologie, die zum Einkauf datengestützter Medienplatzierungen eingesetzt wird. Advertisern und ihren Medienagenturen wird es so ermöglicht, über alle relevanten Medienkanäle Zugang zu ihren Zielgruppen zu erhalten.

Dies alleine hört sich natürlich schon sehr spannend an, aber es gibt für mich durchaus noch mehr Gründe, das kalifornische Unternehmen als äußerst interessant anzusehen.

KI-Plattform steht bereits

Dies ist beispielsweise ein Merkmal, das ich als sehr wichtig empfinde. Denn während bei anderen Firmen die Anwendungen eventuell noch in den Kinderschuhen stecken, hat sich The Trade Desk seine eigene intelligente Plattform bereits aufgebaut.

Im Grunde handelt es sich um automatisierte Tools, die Firmenkunden dabei helfen, digitale Werbeanzeigen zu platzieren. Dafür werden von den KI-Anwendungen des Unternehmens ganz einfach die Kanäle herausgefiltert, auf denen es besonders lohnenswert erscheint, eine Anzeige zu schalten.

Wie wir also sehen können, geht es hier unter anderem um Werbung im Bereich Online-TV und Streaming. Und auch ganz generell ist dieses Segment ein Markt, für den man noch über Jahre hinaus mit starken Steigerungen rechnet. Alleine bis 2030 werden von Precedence Research hier Wachstumsraten von durchschnittlich fast 19 % pro Jahr prognostiziert.

Fährt schon seit Jahren Gewinne ein

Da The Trade Desk also in einem wachsenden Markt tätig ist, kann man wohl davon ausgehen, dass die Firma mit ihrer intelligenten Plattform für effiziente Online-Werbung gute Chancen hat, sich auch in Zukunft sehr gut zu behaupten.

Zumindest in der Vergangenheit hat dies jedenfalls sehr gut funktioniert. In den letzten fünf Jahren konnte zum Beispiel der Umsatz im Schnitt um 31 % pro Jahr zulegen. Und der Gewinn ist in dieser Periode im Durchschnitt um 22 % pro Jahr gesteigert worden. Für das Jahr 2022 konnte man so ein EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von 668 Mio. US-Dollar ausweisen.

Dabei arbeitet The Trade Desk durchaus profitabel. Denn auch die Umsatzrendite lag im oben genannten Zeitraum bei durchschnittlich 18 %. Aus jedem umgesetzten US-Dollar konnten also 18 US-Cent als Gewinn generiert werden. Für ein noch nicht allzu lange existierendes Technologieunternehmen (Firmengründung 2009) ist dies meiner Ansicht nach eine sehr gute Leistung.

Allerdings konnten die guten Werte im längst abgelaufenen Geschäftsjahr nicht gehalten werden. Denn aufgrund hoher Steuerrückstellungen fiel der Nettogewinn 2022 mit 53,4 Mio. US-Dollar um 61 % geringer aus als 2021. Wodurch sich die Nettomarge mit 3,38 % relativ weit von ihrem 5-Jahres-Durchschnitt von 18,38 % entfernt hat.

Aktie als KI-Favorit?

Betrachtet man sich aber nur die Ergebnisse für das vierte Quartal, so hat The Trade Desk hier eine Glanzleistung gezeigt und seinen Nettogewinn gegenüber dem Vergleichszeitraum von 8,0 Mio. US-Dollar auf 71,2 US-Dollar steigern können. Zudem ließ CEO Jeff Green verlauten, dass man zuversichtlich sei, weitere Marktanteile hinzuzugewinnen.

Dies verlieh auch der Aktie von The Trade Desk Aufwind und hievte sie am 15.02.2023 auf ein vorläufiges Jahreshoch von 66,30 US-Dollar. Womit die Papiere aber immer noch rund 41 % unter ihrem Allzeithoch vom November 2021 notieren. Doch mit einem diesjährigen Kurszuwachs von 50 % übertreffen sie die Performance des breiten Marktes bei Weitem. Zum Vergleich: Der Nasdaq Composite konnte seit Anfang Januar bis heute nur um 15,7 % zulegen.

Wenn es um Anwendungen der künstlichen Intelligenz geht, hat sich The Trade Desk mit seiner Spezialisierung im Bereich der digitalen Werbung meines Erachtens hervorragend positioniert. Und das Unternehmen kann für die Vergangenheit sowohl Umsatz als auch Gewinnzuwächse vorweisen.

Gleichzeitig geht man für die kommenden Jahre von hohen Wachstumsraten beim Online-TV und Streaming-Markt aus. Für mich eigentlich eine ideale Kombination, sodass ich The Trade Desk hier durchaus als einen meiner Favoriten betrachte. Und es sollte eigentlich nur eine Frage der Zeit sein, bis auch die Aktie des Unternehmens von dessen positiven Geschäftsaussichten profitiert.

Sichere dir deinen Anteil am 1,83 Billionen (!) US-Dollar-Markt: 3 Aktien, um mit der Digitalisierung ein Vermögen zu machen

Die Digitalisierung ist nicht aufzuhalten: Obwohl viele Growth-Aktien gecrasht sind, hat das Wachstum bei echten Innovatoren nicht aufgehört. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, sich seinen Anteil an diesem Markt zu sichern, der für die Wirtschaft einen Benefit von bis zu 1,83 Billionen (!) US-Dollar generieren kann. Aktienwelt360 hat die drei Namen parat, die sich weitsichtige Investoren jetzt günstig ansehen.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von The Trade Desk.



Das könnte dich auch interessieren ...