Keine Ahnung, welche Aktie du kaufen sollst: Wie wär’s jetzt mit einer von diesen 3en?

Ein Mann zeichnet einen aufsteigenden Chart auf ein Whiteboard
Foto: Malte Luk via Pexels

Keine Ahnung, welche Aktie du kaufen sollst? So geht es wohl jedem Investor hin und wieder. Die vielleicht ehrlichste Antwort, die ich dir geben kann: Wenn du so gar nichts findest, dann lass es möglicherweise einfach sein. Aber so manches Mal fehlt einem auch einfach die Inspiration.

Grundsätzlich glaube ich, dass Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2), PepsiCo (WKN: 851995) und General Mills (WKN: 853862) aber drei spannende Kandidaten sein können. Vielleicht hast du einfach im Moment nicht an sie gedacht …?

Berkshire Hathaway: Die Aktie, die immer geht!

Die Aktie von Berkshire Hathaway ist für mich ein Name, der immer geht. Lass uns das gleich vorwegnehmen: Auch vor dem Hintergrund eines Warren Buffett als CEO, der 92 Jahre alt ist. Sowie eines Vize-Chairmans mit Namen Charlie Munger, der inzwischen 99 Jahre zählt. Es mag etwas zynisch klingen, aber ich vermute, in 20 Jahren werden andere Namen die Geschicke der Beteiligungsgesellschaft lenken.

Buffett und Charlie Munger haben mit Berkshire Hathaway jedoch ein Lebenswerk aufgebaut. Das umfasst Aktienpositionen an Apple, Coca-Cola oder der Bank of America. Aber, viel entscheidender: Auch nicht börsennotierte Gesellschaften. Im Eisenbahnbereich, im Energie-Segment, speziell bei Pipelines und Infrastruktur und auch im Versicherungsbereich ist der Konzern stark. Aber es gehören auch Unternehmen wie See’s Candy dazu. Oder Fruit of the Loom. Alles in allem: Sehr viele Marken, sehr viele Unternehmen, sehr viele Möglichkeiten, um Ergebnisse zu generieren.

Die Aktie von Berkshire Hathaway ist auf Qualitätsunternehmen und Beteiligungen an solchen aus. Sie alle sollen einen soliden, freien Cashflow erwirtschaften. Idealerweise in jedem Jahr mehr als im Vorjahr. Das ist für mich ein starkes Gesamtpaket, das per Buy-and-Hold-Ansatz über viele Jahre und Jahrzehnte konsequent mehr wert sein dürfte. Und für mich eine Aktie, die man eigentlich immer auf dem Radar haben kann.

PepsiCo: Milliarden-Querschnitt durch starke Marken

Bleiben wir bei einem anderen Querschnitt. Die Aktie von PepsiCo ermöglicht es Investoren, an einem bunten Portfolio verschiedener Lebensmittel- und Getränkemarken zu profitieren. Unter anderem gehört die fast gleichnamige Pepsi-Cola dazu. Aber auch Mirinda, 7Up, Lipton und das führende Sportgetränk in den USA, Gatorade. Daneben existiert eine starke Snack-Sparte mit dem Frito-Lays-Segment. Alles in allem umfasst der Konzern 23 Marken, die in jedem Jahr mehr als eine Milliarde US-Dollar an Umsatz generieren, teilweise auch bedeutend mehr als diese Messlatte.

PepsiCo ist dabei sehr stark im Restaurant- und im Privatbereich. Wobei das Snack-Segment in Corona-Zeiten noch mehr defensive Klasse verliehen hat. Pricing-Power in Zeiten der Inflation führte zuletzt zu einem gerade so zweistelligen Ergebnis- und gleichzeitig auch einem soliden Dividendenwachstum.

Keine Frage: Die Aktie von PepsiCo ist nicht preiswert, dafür erhalten wir als Investoren jedoch Qualität. Derzeit liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei ca. 29,9. Die Dividendenrendite schafft es auf einen Wert von 2,6 %. Es braucht gewiss ein ein- bis zweistelliges prozentuales Wachstum, um dieses Bewertungsmaß zu rechtfertigen. In der Vergangenheit hat der Konzern das zumindest geschafft.

General Mills: Die Aktie, die in Deutschland nicht so bekannt ist

Zu guter Letzt ist General Mills für mich noch ein interessanter Name. Hinter der Aktie steckt ein Lebensmittel-Konzern. Am ehesten kennen wir deutsche Verbraucher den Konzern noch für Häagen-Dazs-Eis und Knack&Back. Aber es gehören über 100 Marken zu dem US-Konzern. Insbesondere eine starke Wettbewerbsposition im Bereich der Frühstücksflocken ist Qualität, die auch Pricing-Power ermöglicht hat.

General Mills hat zuletzt stark in den Bereich Tiernahrung investiert. Das ist inzwischen der Wachstumsmarkt, der sich wohl am stärksten bemerkbar macht. In den vergangenen Jahren investierte das Management zwar Milliarden in den Aufbau des Bereichs, nutzte jedoch eine solide Kostendisziplin, um die bilanzielle Stärke wieder hervorzuheben. Das Ergebnis nach Jahren des Verzichts beim Dividendenwachstum: Eine ausgeglichenere Bilanz und inzwischen wieder Dividendenwachstum.

Derzeit wird die Aktie von General Mills mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von knapp über 20 bepreist und kommt auf ca. 2,4 % Dividendenrendite. Das ist gewiss auch nicht die preiswerteste Bewertung, aber Qualität hat eben manchmal ihren Preis.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway, Coca-Cola, General Mills und PepsiCo. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Apple und Berkshire Hathaway.



Das könnte dich auch interessieren ...