Vergessener Milliardenmarkt: Hier sind 2 brandheiße Aktien aus dem Bereich Biotechnologie!

In einem Labor stehen Reagenzgläser mit cyanblauer Flüssigkeit
Foto: Chokniti Khongchum via Pexels

An der Börse gibt es ja bekanntlich immer den einen oder anderen Trend. Im Moment habe ich hier das Gefühl, dass sich alles nur noch um KI und Cloud-Computing dreht. Und damit natürlich um die Aktien der entsprechenden Unternehmen.

Dies ist verständlich. Schließlich handelt es sich dabei ja auch um Milliardenmärkte. Ein wenig in Vergessenheit geraten ist meines Erachtens aber der Bereich der Biotechnologie. Doch auch hier geht um einen gewaltigen Markt, sodass wir uns heute zwei Aktien aus diesem Segment einmal näher anschauen wollen.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Regeneron Pharmaceuticals

Das New Yorker Biotechnologieunternehmen Regeneron Pharmaceuticals (WKN: 881535) ist unter deutschen Investoren eventuell nicht ganz so bekannt. Darauf könnten zumindest die hierzulande recht schwachen Börsenumsätze hindeuten.

Dabei ist Regeneron in der Entwicklung und Herstellung humaner Antikörper der weltweit führende Anbieter. Des Weiteren umfasst die Produktpalette aber unter anderem auch Medikamente gegen Krebs, Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen. Und mit REGN-COV2 hat man sogar ein erfolgreiches Covid-Präparat im Angebot.

Blickt man auf die Gewinnentwicklung von Regeneron, so ist diese von starken Schwankungen geprägt. Allerdings konnte man in den letzten zehn Jahren sechs Gewinnsteigerungen bekannt geben. Somit ist das Nettoergebnis in dieser Periode aber auch viermal niedriger ausgefallen als im Vorjahr.

Glaubt man den Prognosen von MarketScreener so wird Regeneron mit 3,82 Mrd. US-Dollar auch 2023 weniger verdienen als im Vorjahr. Doch die nächsten zwei Jahre sollen dann aber jeweils wieder von höheren Gewinnen geprägt sein.

Interessant finde ich persönlich die hohe Nettomarge bei Regeneron. Diese lag in den letzten fünf Jahren im Durchschnitt nämlich bei einem Wert von 38,1 %. Was uns deutlich die hohe Profitabilität des Unternehmens vor Augen führt.

Die Aktie von Regeneron erscheint auf den ersten Blick mit einem Kurs von 798,30 US-Dollar (24.11.2023) etwas teuer. In Bezug auf den für 2023 prognostizierten Gewinn weisen die Papiere allerdings ein für mich in dieser Branche eher moderates KGV von 24 auf.

Regeneron ist sicherlich eine interessante Firma mit mittelfristig guten Aussichten. Auch allgemein sehe ich sie mit ihren Produkten für die Zukunft gut gerüstet. Ob man ein Engagement in die Aktie des Biotechnologiekonzerns, die derzeit nur 5 % unter Allzeithoch notiert, aber in Erwägung ziehen sollte, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Amgen

Die im Jahr 1980 gegründete Firma Amgen (WKN: 867900) kann man durchaus als so etwas wie einen Pionier der Biotech-Branche bezeichnen. Der Konzern ist breit aufgestellt und seine Forschungsschwerpunkte liegen beispielsweise in den Bereichen Krebs, Diabetes, Neurologie und Zelltherapie sowie Leber- und Nierenkrankheiten.

Einen Namen hat sich Amgen mit seinen beiden Krebsmedikamenten Epogen und Neupogen gemacht. Noch heute zählen sie bei der Behandlung von Krebspatienten zu den bekanntesten und meistverwendeten Präparaten.

Auch Amgen zeigt uns mit einer durchschnittlichen Fünf-Jahres-Nettomarge von 29,1 %, dass man in der Lage ist, sehr profitabel zu wirtschaften. Aber obwohl die Experten von MarketScreener für das laufende Jahr mit einem Gewinnanstieg um 13 % auf 7,41 Mrd. US-Dollar rechnen, läge dieser Wert aber deutlich unter dem Niveau von 2018.

Damals hatte man ein Nettoergebnis von 8,39 Mrd. US-Dollar erzielen können. Stärkere Schwankungen beim Gewinn sind also auch bei Amgen eher die Regel als die Ausnahme. Aber auch der Aktienkurs der Biotechnologie-Schmiede schwankt.

Allerdings sind hier die Schwankungen die Begleiterscheinung einer sich schon seit Jahren langsam nach oben bewegenden Notierung der Amgen-Aktie. Ihr aktueller Kurs liegt mit 265,46 US-Dollar (24.11.2023) zurzeit zwar nur in etwa auf demselben Niveau als Anfang Januar. Doch wenn wir auf die vergangenen zehn Jahre schauen, dann können wir hier einen Kurszuwachs von insgesamt 133 % erkennen.

Wem das etwas zu gering erscheint, der sollte sich einmal das Dividendenwachstum des Konzerns anschauen. Im selben Zeitraum ist die Gewinnausschüttung von Amgen nämlich um stolze 353 % erhöht worden. Was den nicht ganz so überragenden Kurszuwachs sicherlich wieder etwas ausgleichen konnte.

Schauen wir aber auch bei der Aktie von Amgen auf die aktuelle Bewertung, die bei einem KGV von 19 angesiedelt ist. Was für einen Biotechnologiewert meiner Ansicht nach günstig erscheinen könnte. Amgen ist in meinen Augen sicherlich einer der interessanteren Titel aus dem Bereich Biotechnologie. Weil die Aktie eben nicht nur mit Kurschancen, sondern auch mit einer attraktiven Dividende aufwarten kann.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. Aktienwelt360 empfiehlt keine der erwähnten Aktien.



Das könnte dich auch interessieren ...