Nur keine Höhenangst: 2 Top-Aktien, die auch rund um ihr Allzeithoch absolut aussichtsreich erscheinen!

Es wir ein exponentiell ansteigender blauer Pfeil gezeigt Richtung Erfolg gezeigt
Foto: Gerd Altmann via Pixabay

Viele erfahrene Investoren wissen, dass es durchaus sinnvoll sein kann, auch nach Aktien Ausschau zu halten, die schon eine gewisse Kurshöhe erreicht haben. Denn bei erfolgreichen Unternehmen kann ein intakter Aufwärtstrend nicht selten sehr lange anhalten. Und hier auf günstige Einstiegskurse zu warten, sehen sie deshalb eher als Risiko, weitere Kursanstiege zu verpassen.

Einen Blick auf eben solche Titel zu werfen, könnte also auch jetzt sicherlich eine gute Idee darstellen. Ich habe mich daher auf die Suche gemacht und bin mit den zwei US-amerikanischen Unternehmen Visa (WKN: A0NC7B) und Emerson (WKN: 850981) auch durchaus fündig geworden.

Kreditkartenriese mit viel Fantasie

Visa ist unbestritten der mit Abstand größte und bekannteste Kreditkartenherausgeber der Welt. Allein im letzten Geschäftsjahr (endete am 30.09.2023) hat der Konzern Umsätze in Höhe von 32,65 Mrd. US-Dollar erzielt. Wobei man mit den Umsatzerlösen ein Nettoergebnis von 17,27 Mrd. US-Dollar generieren konnte. Beides sind damit Rekordwerte.

Bereits an dieser Stelle kann man etwas sehr Interessantes erkennen. Diese Zahlen belegen nämlich, dass Visa mit einer Nettomarge von 52,89 % die Fähigkeit besitzt, unheimlich profitabel zu wirtschaften. Bedeuten sie denn auch nichts anderes, als dass bei Visa von jedem umgesetzten US-Dollar genau 52,89 US-Cent in der Kasse hängen geblieben sind.

Und Visa wandelt auch im aktuellen Geschäftsjahr weiter auf dem Erfolgspfad. Blicken wir auf die Ergebnisse vom zweiten Quartal, so konnte der Finanzkonzern hier Umsatz und Nettogewinn gegenüber dem Vorjahr um jeweils 10 % steigern. Womit die Weichen für ein weiteres Rekordjahr gestellt sein dürften.

Geht es nach den Schätzungen von MarketScreener, dann soll sich das Wachstum bei Visa aber nicht nur im aktuellen, sondern auch die kommenden beiden Geschäftsjahre weiter fortsetzen. Aber auch die Profitabilität soll bis 2026 immer weiter ansteigen und die Nettomarge dann bei fast 56 % liegen.

Es verwundet also nicht, dass auch die Aktie von Visa ein gutes Bild abgibt. Auf ihrem aktuellen Kursniveau von 280,04 US-Dollar (17.05.2024) notiert sie rund 18 % höher als noch vor einem Jahr. Und erst im März erreichten die Papiere mit 290,37 US-Dollar (21.03.2024) ein neues Allzeithoch.

Visa verkörpert also eine Mischung aus steigenden Gewinnen und hoher Profitabilität. Man verfügt mit seiner bekannten Marke zudem mittelfristig weiterhin über eine tolle Wachstumsfantasie. In meinen Augen genug Gründe, die bei der Aktie des Konzerns auch in der nächsten Zeit für neue Höchststände sprechen könnten.

Mischkonzern mit erfolgreichem Umbau

Eventuell gehörst du jetzt zu den Anlegern, bei denen der amerikanische Mischkonzern Emerson keinen allzu hohen Bekanntheitsgrad genießt. Doch das Traditionsunternehmen mit Sitz in Ferguson (Missouri) wurde bereits 1890 vom Bürgerkriegsveteran Jon Wesley Emerson gegründet. Mittlerweile hat man sich zu einem internationalen Konzern gemausert, der in weltweit über 150 Ländern aktiv ist.

Und dies nun wieder mit zunehmendem Erfolg. Denn in den letzten Jahren wurde der Konzern kräftig umgebaut. Unter anderem hatte man sich dabei mit der Klimatechniksparte von einem relativ großen Geschäftsfeld getrennt. Doch im Gegenzug hat Emerson die Firma National Instruments gekauft, was vor allem den Bereich Industrieautomatisierung stärkt.

Der Umbau beginnt sich auch immer mehr auszuzahlen. Denn der Mischkonzern konnte nach erfolgreichen Zahlen zum abgelaufenen Quartal erneut seine Gewinnprognose anheben. Die Umsatzerlöse konnten hier um 17 % auf 4,4 Mrd. US-Dollar gesteigert werden. Und der bereinigte Gewinn je Aktie (EPS) fiel mit 1,36 US-Dollar sogar um 25 % höher aus im Vergleichszeitraum.

Emerson-CEO Lal Karsanbhai ist deshalb für das Gesamtjahr relativ optimistisch gestimmt. Der Umsatz soll 2024 nach seiner Einschätzung um 15 bis 16 % höher ausfallen als im Vorjahr. Und für das bereinigte EPS wird zum Ende des Geschäftsjahres ein Wert zwischen 5,40 und 5,50 US-Dollar prognostiziert.

Auch bei Emerson sehen die Experten von MarketScreener übrigens bei Umsatz und Gewinn mittelfristig weiteres Wachstumspotenzial. Was sicherlich zusätzlich die gute diesjährige Performance der Emerson-Aktie beflügeln konnte. Immerhin notiert sie mit 112,43 US-Dollar (17.05.2024) aktuell knapp 17 % höher als noch Anfang Januar. Damit liegt ihr Kurs nur leicht unter dem erst am 09.05.2024 erreichten bisherigen Höchststand von 115,59 US-Dollar.

Ich denke, dass Emerson nach seiner Neuausrichtung mit Fokus auf die beiden Bereiche Industrieautomatisierung und Industriesoftware für die Zukunft gut aufgestellt ist. Damit dürfte auch die Wachstumsmaschine meines Erachtens weiter intakt bleiben. Was die Aktie des Mischkonzerns sicherlich auch fast auf Höchstniveau weiterhin interessant erscheinen lässt.

15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen

Hohe Inflation, drohende Rezession, wackelnde Banken: Die Liste der Bedrohungen für den Aktienmarkt ist lang. In unsicheren Zeiten wie diesen ist es besonders wichtig, Aktien finanziell gesunder Unternehmen zu halten.

Das nötige Grundwissen und das passende Handwerkszeug erhältst du in unserem exklusiven und kostenlosen Sonderbericht „15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen”.

Klicke hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Visa.



Das könnte dich auch interessieren ...