Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Die Geschichte der Aktie von Apple in 2 Grafiken und 2 Tabellen

Apple (WKN:865985) hat ohne Zweifel nicht nur ein paar Aktionäre zu Millionären gemacht. Mehr als zwanzig Jahre lang war die Aktie größtenteils eine Enttäuschung, aber als das Unternehmen erst mal Fahr aufgenommen hat… dann ging’s richtig zur Sache. Hier ein Blick auf die interessante Geschichte der Aktie.

Die Geschichte der Aktie

Seit Apple am 12. Dezember 1980 an die Börse gegangen ist, bei 22 US-Dollar oder einem splitbereinigten Kurs von 0,39 US-Dollar, hat sie mehr als 21.000 % geschafft und damit die Rendite des S&P 500 von 1.600 % im selben Zeitraum mit Leichtigkeit geschlagen. Apple ist in den letzten 10 Jahren um 1.000 % gestiegen.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Aber wir sträuben uns dagegen, deshalb aus Aktienwelt360 eine Halde für unseriöse Onlinewerbung zu machen. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Die folgende Grafik zeigt die Geschichte von Apple.

APPLE DATEN VON YCHARTS.

APPLE DATEN VON YCHARTS.

Die Performance während seiner langen Geschichte wurde von weniger als 10 größeren Errungenschaften und Innovationen hervorgerufen – wovon alle dem Unternehmen zu bedeutendem langfristigem Erfolg verholfen haben.

Ereignis Datum
Steve Jobs kommt von NeXT Computer zurück und wird 1997
Apple kündigt den farbigen iMac an 1998
Steve Jobs legt die Bezeichnung
“Interim” ab und wird CEO
2000
Apple veröffentlicht das iPod 2001
Apple veröffentlicht den iTunes Store 2003
Apple veröffentlicht das iPhone 2007
Apple veröffentlicht das iPad 2010

DATEN VON DEN PRESSEERKLÄRUNGEN VON APPLE. QUELLE: AUTOR.

Drei Produkte waren dabei von größter Wichtigkeit. Das erste war der farbige iMac, das erste Verbraucherprodukt von Steve Jobs nach seiner Rückkehr. Das zweite war das iPod zusammen mit den günstigeren Modellen, die folgen sollten, dem iPod mini, shuffle und nano. Apples wichtigstes Produkt war aber das iPhone. Zusammen mit den jährlichen Neuauflagen kann man das iPhone als den wichtigsten Wachstumstreiber für die unglaubliche Performance von Apple anführen.

Bevor diese Produkte den Gewinn von Apple explodieren ließen, hatte das Unternehmen aber Probleme. Zwischen dem Börsengang 1980 und Ende 2004 lief die Aktie dem S&P 500 deutlich hinterher. Nachdem Jobs 1985 seinen Hut nehmen musste, hatte das Unternehmen Probleme damit, sich auf die Produkte zu konzentrieren und der Konkurrenz Paroli zu bieten, besonders der Veröffentlichung von Windows 95 von Microsoft.

Die Geschichte der Aktie der letzten 10 Jahre

APPLE DATEN VON YCHARTS.

APPLE DATEN VON YCHARTS.

Die letzten 10 Jahre waren für die Aktionäre von Apple besonders lukrativ, da die Aktie das 15fache des S&P 500 erreichen konnte. Die Investoren können dem iPhone für einen Großteil dieser Renditen danken. Die Umsätze des iPhone haben seit der Markteinführung ungeahnte Höhen erklommen. Allein in den letzten 12 Monaten hat Apple 215 Millionen iPhones verkauft. Im ersten Jahr waren es nur 6 Millionen.

Die Aktiensplits

Bei einer derart beeindruckenden Geschichte kannst du darauf wetten, dass Apple auch Splits vorgenommen hat. Hier ein Blick auf die vier Splits.

Apple Aktiensplit Datum*
7 zu 1 9. Juni 2014
2 zu 1 28. Februar 2005
2 zu 1 21. Juni 2000
2 zu 1 16. Juni 1987

* ERSTES DATUM, AN DEM DIE AKTIEN AUF SPLITBEREINIGTER BASIS GEHANDELT WURDEN. QUELLE: AUTOR.
Alle Renditen in diesem Artikel sind splitbereinigt.

Da Apple in der Vergangenheit derart beeindruckende Rendite für die Aktionäre generiert hat, könnte man in Versuchung geraten, ähnliche Ergebnisse in der Zukunft zu erwarten. Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass Apple inzwischen ein deutlich größeres Unternehmen ist. In den letzten 12 Monaten allein hat der Tech-Riese 220 Milliarden US-Dollar Umsatz gemacht. Die Gewinne beim intrinsischen Wert pro Aktie sind bei einer solchen Größe deutlich schwerer zu erreichen.

Man sollte die Aktie aber nicht abschreiben, denn das würde der exzellenten Vorgeschichte nicht genug Tribut zollen. Immerhin hat Apple mehrfach bewiesen, komplett neue Produkte zu entwickeln und von Wachstumsmöglichkeiten profitieren zu können.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple.The Motley Fool besitzt Microsoft.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und wurde am 20.08.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.
The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2018 $90 Calls auf Apple, Short Januar 2018 $95 Calls auf Apple.



Das könnte dich auch interessieren ...