Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Die 5 Erfolgsgeheimnisse der Amazon-Aktie (Teil 1)

Bildquelle: Flickr-User Fooleditorial

Das Wichtigste vorweg: Die fünf Erfolgsgeheimnisse von Amazon (WKN:906866), die in diesem Artikel beschrieben werden, habe nicht ich mir aus den Fingern gezogen. Sie stammen von niemand geringerem als Jeff Bezos persönlich, dem CEO und Gründer von Amazon. Einem der reichsten Menschen der Welt. Dem vielleicht besten Vorstand unserer Zeit.

Persönlich hat er mir diese natürlich nicht zugetragen, dafür besitze ich einfach zu wenig Amazon-Aktien. Die folgenden fünf Kernprinzipien von Bezos aus dem Jahr 1998 habe ich aus dem Buch Der Allesverkäufer von Brad Stone. Seitdem hat sich der Amazon-Aktienkurs fast versechzigfacht. Du hast richtig gelesen, die Aktie ist heute knapp 60-mal soviel wert wie 1998!

Es könnte sich also lohnen, wenn du weiterliest. Denn vielleicht findest du anhand der fünf folgenden Prinzipien die nächste Amazon-Aktie! Um auf jeden der Punkte detailliert eingehen zu können, habe ich den Artikel aufgeteilt. Im ersten Teil werde ich die Kernprinzipien eins und zwei behandeln, drei bis fünf folgen dann in Teil zwei.

Erfolgsgeheimnis 1: Kundenzufriedenheit

Laut Brad Stone schrieb Bezos 1998 die Kundenzufriedenheit als erstes ans Whiteboard, erst dann folgten die vier anderen Kernprinzipien. Ich bin mir daher ziemlich sicher, dass die Kundenzufriedenheit oberste Priorität für Bezos hatte und noch immer hat.

Und auch ich denke, dass viele der besten Unternehmen der Welt aufgrund ihrer außergewöhnlich ausgeprägten Kundenorientierung so erfolgreich sind. Denk zum Beispiel an IKEA, den schwedischen Möbelriesen.

Als einer der ersten Einzelhändler führten die Skandinavier Kassen ein, an denen die Kunden ihre Produkte selbst einscannen und anschließend per Karte zahlen können. Ein gutes Mittel, um langen, nervigen Warteschlangen an den Kassen den Kampf anzusagen!

Auch das Restaurant ist absolut auf die Kundenbedürfnisse ausgerichtet: Günstige Preise, kostenloses Nachfüllen von Getränken und eine gut ausgestattete Kinderspielecke sorgen dafür, dass der Kunde das Erlebnis IKEA in guter Erinnerung behält und gerne wieder kommt.

Leider gibt es keine Aktien von IKEA. Aber das Beispiel zeigt, wie du besonders kundenorientierte Unternehmen finden kannst: In dem du selber Kunde bist! Überleg einfach, welche Unternehmen sich besonders bemühen, deine Wünsche und Anforderungen zu erfüllen!

Bei vielen Unternehmen wirst du diese Möglichkeit allerdings nicht haben, weil deren Produkte nicht von Privatpersonen gekauft werden. Hier bleiben dir eigentlich nur zwei Wege, um herauszufinden, wie kundenorientiert diese sind: Das Lesen der Geschäftsberichte oder der Unternehmensphilosophie und das gleichzeitige Vertrauen in das Management, dass es sich dabei nicht nur um leere Worte handelt.

Oder du begibst dich auf die Suche nach Umfragen, Statistiken oder Testberichten, welche die Kundenzufriedenheit beurteilen. Der Aufstieg von Amazon und IKEA jedenfalls zeigt, dass Unternehmen mit zufriedenen Kunden gute Chancen haben, außergewöhnlich erfolgreich zu sein.

Du solltest diesem Kriterium also auch bei der Aktienauswahl genügend Aufmerksamkeit schenken!

Erfolgsgeheimnis 2: Sparsamkeit

Der zweite Punkt in der Auflistung von Bezos ist Sparsamkeit. Hierzu möchte ich dir eine kleine Anekdote aus den Anfängen von Amazon erzählen. Als Bezos Amazon in seiner Garage gründete, verwendete er ausgemusterte Türen als Schreibtischplatten für sich und sein noch kleines Team.

Selbst Jahre später, als Amazon bereits eine bedeutende Größe erreicht hatte, waren in Konferenzräumen noch immer Schreibtische aus demselben Holz zu finden, wie Bezos sie zu Beginn benutzt hatte. Symbolisch für den Gedanken der Sparsamkeit bei Amazon.

Diese Anekdote zeigt, dass Bezos von Beginn an gespart hat, wo er nur konnte. Daher dürfte auch dieses Prinzip zum Erfolg von Amazon beigetragen haben. Für Investoren ist es natürlich schwer herauszufinden, ob ein Unternehmen wirklich sparsam ist oder nicht. Letztendlich bleiben uns nur wenig Möglichkeiten, um die Sparsamkeit eines Unternehmens zu hinterfragen.

Entweder es gibt Bücher über die jeweiligen Unternehmen. Oder du hast Glück und findest ein Interview mit einem CEO oder einer anderen Führungskraft, in dem dieses Thema aufgegriffen wird. Herauszufinden ob ein Unternehmen sparsam ist oder nicht, stellt Investoren also vor eine große Herausforderung.

Nichtsdestotrotz kann sich der Aufwand lohnen, wie die Kursentwicklung der Amazon-Aktie eindrucksvoll zeigt.

Die Erfolgsgeheimnisse drei, vier und fünf

Du bist gespannt, welche drei Erfolgsgeheimnisse noch folgen? Keine Sorge, im zweiten Teil dieses Artikels betrachten wir diese ebenso ausführlich wie die ersten beiden!

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Thomas Brantl besitzt Aktien von Amazon. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon. 



Das könnte dich auch interessieren ...