Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Symrise-Aktie: Trotz verpasstem DAX-Aufstieg jetzt interessant?

Rebalancing
Foto: Getty Images

Symrise (WKN: SYM999) hat das Rennen um den DAX-Aufstieg verloren. Damit wird die Aktie noch eine Weile im MDAX bleiben. Es ist nicht das erste Mal, dass die Aktie den Aufstieg in den DAX verpasst. Dabei ist Symrise ein sehr stabiles Unternehmen mit konstantem Wachstum. Das macht die Aktie in diesem Jahr auch zu einem der besten Performer im MDAX und zu einem attraktiven Investment. Aber ist die Aktie auch beim aktuellen Kurs interessant?

Symrise steigert den Gewinn Jahr für Jahr

Die Symrise-Aktie ist seit Jahresbeginn um 21 % auf 114,45 Euro (Stand: 07.09.2020) gestiegen. Im Verhältnis zu MDAX (- 3,3 %) und DAX (- 1,8 %) sind das hervorragende Werte. Dabei wächst Symrise verhältnismäßig langsam. Im letzten Geschäftsjahr ist der Umsatz um 8 % auf 3,4 Mrd. Euro gestiegen. Der Gewinn je Aktie ist im gleichen Zeitraum um 6 % auf 2,25 Euro gestiegen.

4 „inflationssichere” Aktien, die man heute kaufen kann!
Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von Aktienwelt360, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier an.

Das ist ein Trend, der sich seit Jahren abzeichnet. Symrise wächst Jahr für Jahr um etwa 5 bis 10 % und steigert den Gewinn deutlich stärker als den Umsatz. In den letzten fünf Jahren ist der Umsatz von 2,6 auf 3,4 Mrd. Euro gestiegen. Das entspricht einem Wachstum von etwa 5,5 % pro Jahr. Gleichzeitig ist der Gewinn je Aktie von 1,90 Euro auf inzwischen 2,25 Euro gestiegen. Das ist mit 3,5 % etwas langsamer als das Umsatzwachstum. Das liegt daran, dass die Jahre 2017 und 2018 verhältnismäßig schwach waren.

Trotz Pandemie geht es auch in diesem Jahr wie gewohnt weiter bergauf. Im ersten Halbjahr ist der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,5 % auf 730,1 Mio. Euro gestiegen. Der Gewinn ist sogar um 9,6 % auf 1,25 Euro je Aktie gestiegen. Damit hat Symrise einmal mehr bewiesen, dass das Geschäftsmodell auch in Krisenzeiten funktioniert und robustes Wachstum ermöglicht.

Prognose sieht weiteres Wachstum

Im Gesamtjahr will Symrise den Umsatz, wie bereits zu Beginn des Jahres angekündigt, um 5 bis 7 % steigern und damit schneller wachsen als der Gesamtmarkt, dessen Wachstum auf 3 bis 4 % geschätzt wird. Aktuell befindet man sich mit einem Wachstum von fast 10 % auf bestem Weg, das Ziel zu erreichen.

Für das Jahr 2025 sieht Symrise einen Anstieg des Umsatzes auf 5,5 bis 6 Mrd. Euro. Man geht also davon aus, dass man auch über die nächsten Jahre langsam, aber stetig wachsen wird.

KGV dank solidem Wachstum auf hohem Niveau

Der Aktienkurs nimmt diesem Wachstum schon einiges vorweg. Denn nimmt man den Gewinn des letzten Geschäftsjahres als Grundlage, liegt das aktuelle Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) bei sehr hohen 51. Selbst wenn man davon ausgeht, dass der Gewinn in diesem Jahr bei 2,45 Euro je Aktie liegen könnte, ergäbe sich noch ein KGV von 47. Damit ist die Aktie zweifellos bereits sehr großzügig bewertet.

Auch die Dividendenrendite fällt deshalb trotz der hohen Ausschüttungsquote sehr mager aus. Für das letzte Geschäftsjahr wurden 0,95 Euro je Aktie ausgeschüttet. Beim aktuellen Kurs ergibt das eine Rendite von nur knapp 1 %. Zwar wächst der Gewinn jedes Jahr um etwa 5 bis 10 % und die Dividende steigt in gleichem Maße. Aber angesichts der hohen Bewertung müsste man die Aktie wohl viele Jahre halten, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Trotzdem kann es sich lohnen, die Symrise-Aktie im Auge zu behalten. Denn sollte es mal zu einem stärkeren Rücksetzer kommen, könnte sich eine wunderbare Einstiegsgelegenheit bieten. Noch vor wenigen Monaten hätte man die Aktie beispielsweise für etwa 70 Euro kaufen können.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Florian König von Aktienkompass hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst.

Klick hier für alle Details!