Mit Wirkung zum 29. Dezember 2022 hat The Motley Fool seine Geschäftsanteile an Fool.de an Aktienwelt360 verkauft. Ab diesem Zeitpunkt trägt Aktienwelt360 die alleinige Verantwortung und Kontrolle für alle neuen Inhalte auf Aktienwelt360.de.

Chancen erkennen: Deutsche-Post-Aktie notiert trotz guter Zahlen immer noch weit unter Allzeithoch!

Pakete Deutsche Post
Foto: Getty Images

Das Jahr 2022 war für Aktieninvestoren bisher sicherlich keine ganz so schöne Angelegenheit. Seit Januar erlebten wir ja schließlich eine Abwärtsspirale, die erst Ende September anscheinend einen Boden gefunden hat. Denn seitdem haben die Kurse begonnen, langsam wieder in die andere Richtung zu marschieren.

Ausgelöst durch Zins- und Inflationsängste und natürlich den Krieg in der Ukraine gerieten dieses Jahr nicht wenige Aktien mächtig unter Druck. Und auch wenn es die Technologiewerte mit am heftigsten erwischt hat, zogen sich doch die Minuszeichen durch den gesamten Markt.

4 „inflationssichere” Aktien, die man heute kaufen kann!
Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von Aktienwelt360, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier an.

Auch hierzulande kamen demzufolge viele beliebte Titel unter die Räder. So wie auch die Deutsche-Post-Aktie (WKN: 555200), die als ehemaliger Corona-Profiteur dieses Jahr noch kein so gutes Bild abgegeben hat. Doch die Zeichen könnten auf Erholung stehen.

Eigentlich keine schlechte Nachrichtenlage

Während es in den ersten beiden Jahren der Coronapandemie einen regelrechten Boom gab, hatte sich der Onlinehandel als einer der Haupttreiber des Geschäfts der Deutschen Post bereits im ersten Quartal dieses Jahres mächtig abgeschwächt. Doch schauen wir auf die ersten neun Monate, so ging hier der Umsatz im Segment Post & Paket Deutschland gegenüber dem Vorjahreszeitraum insgesamt nur um 4,1 % zurück.

Der Brief- und Paketversand in Deutschland mag im Moment vielleicht das Sorgenkind des Unternehmens darstellen. Aber den Großteil seiner Geschäfte macht der Logistikkonzern mittlerweile in den DHL-Sektionen. Und dort kann man natürlich die Normalisierung des Welthandels deutlich spüren.

Schauen wir uns jetzt aber einmal die Zahlen zum dritten Quartal an. Diese wurden am 08.11.2022 bekannt gegeben und sind durchaus positiv zu beurteilen. Gegenüber dem Vergleichszeitraum sehen wir folglich einen Umsatzanstieg von 20 %. Und auch beim EBIT (Ergebnis vor Steuern und Zinsen) konnte die Deutsche Post mit einer Steigerung von 15 % ein gutes Ergebnis erzielen.

Weiterhin lässt auch die Prognose für das Gesamtjahr auf ein Rekordergebnis hoffen. Das Management rechnet nämlich für 2022 mit einem EBIT von rund 8,4 Mrd. Euro. Und dieser Wert würde damit sogar das bisher höchste EBIT des Konzerns von 2021 um 5 % übertreffen.

Aktie hat Nachholbedarf

Den Papieren der Deutschen Post haben die diesjährigen Börsenturbulenzen hart zugesetzt. Denn wenngleich sie zuletzt wieder etwas angezogen haben, notieren sie aktuell mit 39,06 Euro (15.11.2022) immer noch 30 % tiefer als Anfang Januar und fast 36 % unter ihrem absoluten Höchststand vom September 2021.

Allerdings haben sich dadurch aber auch zwei wichtige Kennzahlen der Aktie etwas verändert. Mit einem KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) von 8,5 liegt ihre Bewertung derzeit sicherlich in einem relativ niedrigen Bereich. Dafür ist im Gegenzug aber die Dividendenrendite auf den erfreulichen Wert von 4,6 % geklettert.

Die Deutsche-Post-Aktie könnte für Investoren aktuell also durchaus interessant aussehen. Denn sollte das prognostizierte Ergebnis erreicht werden, könnte sich dies ja unter Umständen positiv auf den Kurs auswirken. Wer jetzt neugierig geworden ist, könnte also durchaus einmal einen etwas genaueren Blick auf die Papiere der Deutschen Post werfen.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Florian König von Aktienkompass hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst.

Klick hier für alle Details!