Duell der Hoch-Dividenden-Aktien Mercedes-Benz und BMW: Welche Aktie ist besser?

Eine Frau schlägt einen Mann mit einem Boxhandschuh ins Gesicht. Die Frau brüllt dabei.
Foto: Ryan McGuire via Pixabay

Mercedes-Benz (WKN: 710000) oder BMW (WKN: 519000) – welche Aktie ist besser? Diese Frage beschäftigt viele Anleger, die auf der Suche nach lukrativen Investments sind. Beide Unternehmen sind bekannt für ihre luxuriösen Autos und haben eine starke Position auf dem weltweiten Automobilmarkt. Konkret handelt es sich mit BMW um die weltweite Nummer eins, gefolgt von Mercedes-Benz.

In diesem Artikel möchte ich mir einmal das Geschäftsmodell von Mercedes-Benz und BMW genauer anschauen, die Wachstumschancen beider Unternehmen analysieren und herausfinden, welche Aktie sich als das bessere Investment herausstellt. Legen wir los.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Aber wir sträuben uns dagegen, deshalb aus Aktienwelt360 eine Halde für unseriöse Onlinewerbung zu machen. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Mercedes-Benz: Klasse statt Masse

Das Geschäftsmodell von Mercedes-Benz basiert auf der Produktion von Premium-Autos und Motoren. Das schwäbische Unternehmen hat dabei eine starke Präsenz in Europa, Asien und Nordamerika.

Gemäß Unternehmensstrategie soll es in Zukunft mehr Luxus statt Masse geben. Die kleineren Automobile, die gleichzeitig für hohe Stückzahlen stehen, sollen weniger im Fokus stehen. Vielmehr sollen die Modelle mit hohen Margen den Absatzschwerpunkt bilden.

In der jüngsten Vergangenheit zahlte sich diese Strategie aus. Im Jahr 2022 wurde ein EBIT von fast 21 Mrd. Euro erreicht bei einem Absatz von 2,45 Mio. Fahrzeugen. Vonseiten der Erträge war das bereinigt ein Rekordwert.

Der Erfolg ist aber auch durch Lieferengpässe begünstigt, die durch einen Mangel an Chips und anderen kritischen Teilen entstanden sind. Dies führte zu Produktionsengpässen mit der Konsequenz, dass Rabatte auf Neuwagen nicht mehr gewährt wurden.

Darüber hinaus hat sich Mercedes-Benz in den letzten Jahren auf Elektromobilität und autonomes Fahren konzentriert, um den Marktbedürfnissen gerecht zu werden. Besonders im Bereich des autonomen Fahrens gibt es Erfolge zu vermelden. So waren die Stuttgarter im vergangenen Jahr die Ersten weltweit, die für ihren Autopiloten auf Level-3-Ebene eine Zulassung erhalten haben.

Die Mercedes-Benz Aktie wird derzeit mit einem erwarteten KGV von 6,1 gehandelt, was im Vergleich zu anderen Unternehmen relativ günstig ist. Zudem bietet die Aktie eine hohe erwartete Dividendenrendite von 7,3 % (Stand: 23.3.23, Morningstar). Die hohen Dividenden der Vergangenheit machen Lust auf mehr.

BMW-Aktie: Marktführer mit hohen Dividenden

BMW ist ebenfalls ein Premium-Autohersteller, der für seine Sportlichkeit und seine fortschrittliche Technologie bekannt ist. Im Gegensatz zu Mercedes-Benz hat BMW jedoch auch eine Präsenz im Bereich Motorräder.

Das Geschäftsjahr 2022 schlossen die Bayern ebenfalls mit einem Rekordgewinn ab. Es wurden auch hier wegen der Ukraine-Krise und des Teilemangels weniger Autos gebaut, diese jedoch teuer an den Fahrer gebracht. Fast 2,4 Mio. Fahrzeuge wurden ausgeliefert.

Beim Ausblick auf 2023 gibt es aber Schwächen. So soll das Ergebnis vor Steuern deutlich zurückgehen.

Etwas zur Bewertung: Die BMW-Aktie wird derzeit mit einem KGV von 6,8 (Stand: 23.3.23, Morningstar) bewertet, was ebenfalls im Vergleich zu anderen Unternehmen relativ günstig erscheint, jedoch zu der von Mercedes-Benz etwas höher ausfällt. Die Aktie bietet aber eine höhere erwartete Dividendenrendite von 8,7 %. Auch überzeugen die vergangenen Dividenden

Fazit

Insgesamt sehen die Zahlen beider Unternehmen solide aus. Sie profitieren von ähnlichen Trends, haben aber auch ähnliche Schwächen – beispielsweise in der Digitalisierung und der Elektrifizierung der Flotte. Hier ist ein Wettbewerber wie Tesla (WKN: A1CX3T) immer noch um Längen voraus. Auch zeichnet sich ab, dass chinesische Hersteller mehr Bedeutung gewinnen.

Ein großer Vorteil scheint aber in den starken Marken zu liegen. Sie sind robust und werden aus meiner Sicht den Transformationsprozess der Branche durchstehen.

Sollte ich mich heute entscheiden, welche Aktie besser ist, so würde ich mich wahrscheinlich für Mercedes-Benz entscheiden. Die Aktie ist optisch günstiger. Vor allem überzeugt mich aber die stringente Fokussierung auf Luxus und Profitabilität. Dies könnte ein gutes Alleinstellungsmerkmal sein.

Rentenlücke ade! 10 Topsecret-Aktientipps, um den Ruhestand zu retten (für Jung und Alt!)

Nur 1.000 Euro im Monat trotz jahrzehntelanger Arbeit – das ist alles, was die gesetzliche Rente vielen von uns bieten kann.
Die gute Nachricht ist: Diese böse Ruhestands-Überraschung kannst du vermeiden! In unserem kostenlosen Sonderbericht beschreibt Aktienwelt360-Analyst Vincent Uhr ausführlich die zehn Grundpfeiler einer gelungenen Altersvorsorge für Jung und Alt. Sichere dir jetzt den Report und lerne, was du jetzt tun kannst, um deutlich mehr für deinen Ruhestand herauszuholen!

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Frank Seehawer besitzt Aktien von BMW und Mercedes-Benz. Aktienwelt360 empfiehlt keine der erwähnten Aktien.



Das könnte dich auch interessieren ...