Vermeintlicher Ökofokus frisst Rendite?! Darum halte ich mich von Ökoworld Klima Fonds & Co. fern

Ein 100€-Schein liegt auf einen grünen Hintergrund und wird von einer Lupe beleuchtet.
Foto: ds_30 via Pixabay

„Für unseren Planeten ist es fünf vor zwölf. Höchste Zeit den Klimaschutz auch bei der Geldanlage zu berücksichtigen.“ So wirbt der Investmentfonds Ökoworld Klima (WKN: A0MX8G) zur besten Sendezeit im deutschen Fernsehen. Dies ist für mich Anlass genug, um mir den aktiv gemanagten Fonds einmal genauer anzusehen. Wie investiert dieser? Wie hoch sind die Kosten? Und vor allem: Wie hoch ist die erzielte Rendite?

Das Anlagekonzept des Ökoworld Klima Fonds

Die Ökoworld AG (WKN: 540868) hat mehrere ethisch-ökologische Fonds aufgelegt. Wir schauen uns hier den beworbenen Ökoworld Klima C Fonds an. Laut Werbeaussage investiert dieser „ökologisch, ethisch und sozial“. Auch im Basisinformationsblatt wird diese Anlagepolitik kaum genauer gefasst. Demnach soll in internationale Unternehmen investiert werden, „deren Produkte oder Dienstleistungen (sich) nachhaltig positiv auf die Umwelt oder die Gesellschaft auswirken“.

Entsprechend viel Freiraum haben die Manager des Fonds bei der aktiven Aktienauswahl. Diesen nutzen sie. So enthielt der Fonds zum Ende des ersten Halbjahres 2023 zum Beispiel Aktien des Sportartikelherstellers Adidas, der Fastfood-Kette Chipotle Mexican Grill, des Halbleiter-Giganten Intel oder der Fitnessstudio-Kette Planet Fitness.

In meinen Augen sind das alles keine schlechten Aktien. Doch der Bezug zum Klimaschutz (der ja durch den Namen und die Fernsehwerbung suggeriert wird) scheint mir etwas weit hergeholt.

Rendite und Kosten

Doch vielleicht führt diese unkonventionelle Aktienauswahl ja zu einer besseren Rendite. Per Ende Juli 2023 betrug die Gesamtrendite der letzten fünf Jahre 44 %. Dies entspricht einer jährlichen Rendite von knapp 8 % und klingt auf den ersten Blick gar nicht schlecht. Insbesondere wenn man berücksichtigt, dass hier die saftigen jährlichen Kosten von 2,25 % (TER) schon abgezogen sind.

Nicht berücksichtigt in dieser Rechnung ist jedoch der Ausgabeaufschlag von 5 %. Dieser reduziert das eingangs angelegte Vermögen und verringert die Gesamtrendite somit deutlich. Auf Sicht von fünf Jahren sinkt die Gesamtrendite damit von 44 % auf 37 %.

Im Vergleich zu den beliebtesten Geldanlagen der Deutschen wie Girokonto, Sparbuch und Bausparvertrag ist das immer noch eine wirklich gute Rendite. Doch da der Ökoworld Klima Fonds in internationale Aktien investiert, muss sich dieser den Vergleich mit großen Indizes wie dem S&P 500 oder dem MSCI World gefallen lassen. Simple, kostengünstige ETFs auf diese Indizes schnitten in den letzten fünf Jahren besser ab (MSCI World: + 40 %, S&P 500: + 58 %.).

Mein Fazit zu dem Ökoworld Klima Fonds

Vor dem Marketing des Ökoworld Klima Fonds ziehe ich meinen Hut. Auch die langfristige Rendite ist trotz hoher Kosten besser als ich es erwartet habe. Allerdings schafft es der Fonds nicht den breiten Markt zu schlagen. Daher ist eine Anlage für mich wenig attraktiv. Ich würde immer einen simplen ETF bevorzugen.

Doch wahrscheinlich bin ich auch nicht die Hauptzielgruppe des Fonds. In der Fernsehwerbung wird explizit darauf hingewiesen sich bei seiner Bank zu informieren. Im Vergleich zu vielen bei Banken typischerweise verkauften Investmentprodukten scheint mit der Ökoworld Klima Fonds die bessere Wahl zu sein.

Doch ein Kritikpunkt an dem Ökoworld Klima Fonds und an vielen weiteren (vermeintlich) „grünen“ Geldanlageprodukten bleibt bestehen. Sie alle werben mit Themen wie Nachhaltigkeit und Klimaschutz – investieren jedoch auch in Unternehmen, die viele Anleger wahrscheinlich nicht als „grün“ bezeichnen würden. Wer hier wirklich sichergehen möchte sucht sich am besten für sich passende Einzelaktien aus und investiert direkt in diese. Beispiele aus meinem Depot wären das Müllentsorgungs-Unternehmen Waste Management oder der Betreiber von Solar- und Windanlagen Encavis.

Rentenlücke ade! 10 Topsecret-Aktientipps, um den Ruhestand zu retten (für Jung und Alt!)

Nur 1.000 Euro im Monat trotz jahrzehntelanger Arbeit – das ist alles, was die gesetzliche Rente vielen von uns bieten kann.
Die gute Nachricht ist: Diese böse Ruhestands-Überraschung kannst du vermeiden! In unserem kostenlosen Sonderbericht beschreibt Aktienwelt360-Analyst Vincent Uhr ausführlich die zehn Grundpfeiler einer gelungenen Altersvorsorge für Jung und Alt. Sichere dir jetzt den Report und lerne, was du jetzt tun kannst, um deutlich mehr für deinen Ruhestand herauszuholen!

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Hendrik Vanheiden besitzt Aktien von Adidas, Encavis und Waste Management. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Chipotle Mexican Grill und Waste Management.



Das könnte dich auch interessieren ...