2 Dividendenkönige mit attraktiver Bewertung!

Aus wachsenden Stapeln von Münzen keimen zarte Pflanzen
Foto: Nattanan Kanchanaprat via Pixabay

Für Einkommensinvestoren, die nach stabilen und verlässlichen Erträgen suchen, sind Dividendenkönige eine echte Geheimwaffe. Diese Unternehmen verfügen oft nicht nur über ein solides finanzielles Fundament, sondern auch über ein entsprechend robustes Geschäftsmodell, das es ihnen ermöglicht, über Jahrzehnte und durch Krisen hindurch kontinuierlich Dividenden zu zahlen und zu steigern. 

Zwei herausragende Beispiele für Dividendenkönige sind Lowe’s (WKN: 859545) und 3M (WKN: 851745). Das Spannende ist, dass die Bewertungen hier nicht übertrieben erscheinen. Zwar gibt es temporäre Probleme, diese könnte sich aber langfristig auflösen. Doch nun zu den Details.

Lowe’s – Der Baumarkt-Riese mit stabiler Dividende

Lowes, eine der weltweit führenden Baumarktketten, hat sich als Dividendenkönig einen festen Platz in den Portfolios vieler Einkommensinvestoren erobert. Zuletzt wurde die Dividende um 5 % auf 1,10 USD erhöht.

Mit einem erwarteten KGV von 16,9 (Stand: 27.11.23, Morningstar) ist die Qualitätsaktie nicht teuer. Ein Grund dafür könnte die zuletzt schwache Geschäftsentwicklung sein. So leidet die zweitgrößte US-Baumarktkette unter der konjunkturellen Abkühlung. Der währungsbereinigte Umsatz ging im dritten Quartal um 7,4 % zurück.

Das schreckt viele Investoren ab, zumal eine Trendwende noch nicht in Sicht ist. Wer jedoch die Zyklizität der Branche kennt, sollte den Blick auf die langfristigen Perspektiven richten. Der Umsatz hat sich in den letzten 10 Jahren fast verdoppelt. Der Gewinn je Aktie konnte dank regelmäßiger Aktienrückkäufe um fast 20 % pro Jahr gesteigert werden – wesentliche Gründe dafür, dass der Aktienkurs im gleichen Zeitraum um über 300 % gestiegen ist.

3M-Aktie – 6 % Dividendenrendite locken

Ein weiterer Dividendenkönig, der in keiner Diskussion über verlässliche Renditen fehlen darf, ist 3M. Mit einem erwarteten KGV von nur 11,6 gehört das Industriekonglomerat mit Sitz in Saint Paul (Minnesota, USA) zu den günstigsten Dividendenkönigen.

Die erwartete Dividendenrendite liegt bei 6,1 % (Stand: 1.12.23, Morningstar). Historisch wurde gerne mal mehr als das 16-fache der Gewinne für die Aktie gezahlt.

Gründe für die Skepsis der Anleger gibt es einige. Nicht nur die komplexe Konzernstruktur verdient einen Bewertungsabschlag. Der Konzern leidet auch unter einer Wachstumsschwäche. Zudem belasten schwebende Rechtsstreitigkeiten wie die fehlerhaft produzierten Ohrstöpsel oder verseuchtes Trinkwasser durch die Ewigkeitschemikalie PFAS. In beiden Fällen kam es zu milliardenschweren Vergleichen, die man aber als Einmaleffekte einstufen kann.

Entsprechend fiel das Ergebnis im dritten Quartal 2023 aus. Hier wurde ein Verlust von über zwei Milliarden US-Dollar ausgewiesen, nach einem Gewinn von 3,9 Mrd. US-Dollar im Vorjahr. Der Umsatz ging um 3,6 % zurück.

Obwohl die Zahlen schwach ausfielen, übertrafen sie die Erwartungen des Managements. Die neue Prognose sieht vor, dass der bereinigte Gewinn je Aktie zwischen 8,95 und 9,15 US-Dollar liegen wird, nach zuvor 8,60 bis 9,10 US-Dollar.

Auch die anstehende Abspaltung des Gesundheitsgeschäfts könnte einen Ausweg aus dem aktuellen Dilemma bieten. Die Dividende scheint trotz der schwierigen Lage robust zu bleiben. Zuletzt wurden die 1,50 US-Dollar des Vorquartals beibehalten. Die nächste Dividendenerhöhung erwarten Investoren im März nächsten Jahres. Die jüngsten starken Erwartungen für den bereinigten operativen Cashflow für das Gesamtjahr 2023, die das Management mit 6,5 bis 6,9 Mrd. US-Dollar angibt, stimmen zuversichtlich, dass die Dividende am Ende auch weiter steigen wird.

Fazit

Für Einkommensinvestoren, die nach verlässlichen Erträgen suchen, können Dividendenkönige wie Lowes und 3M die Basis eines stabilen Portfolios bilden. Obwohl diese Unternehmen in gewissem Maße zyklisch sind und unter der Konjunkturschwäche in den USA leiden, bieten sie attraktive Bewertungen. Zudem haben sie langfristig weiterhin das Potenzial, ihre Dividenden zu steigern. Sollte sich das konjunkturelle Bild in Amerika wieder etwas aufhellen, könnte auch das organische Wachstum dieser Werte wieder ins Positive drehen.

Rentenlücke ade! 10 Topsecret-Aktientipps, um den Ruhestand zu retten (für Jung und Alt!)

Nur 1.000 Euro im Monat trotz jahrzehntelanger Arbeit – das ist alles, was die gesetzliche Rente vielen von uns bieten kann.
Die gute Nachricht ist: Diese böse Ruhestands-Überraschung kannst du vermeiden! In unserem kostenlosen Sonderbericht beschreibt Aktienwelt360-Analyst Vincent Uhr ausführlich die zehn Grundpfeiler einer gelungenen Altersvorsorge für Jung und Alt. Sichere dir jetzt den Report und lerne, was du jetzt tun kannst, um deutlich mehr für deinen Ruhestand herauszuholen!

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Frank Seehawer besitzt Aktien von 3M. Aktienwelt360 empfiehlt keine der erwähnten Aktien.



Das könnte dich auch interessieren ...