100X-Aktien: Diese Faktoren erhöhen die Chancen auf Erfolg!

Eine junge Frau liest in einer Bibliothek aus einem Buch
Foto: Wilson Vitorino via Pexels

Die Jagd nach “100X-Aktien”, also Aktien, die sich mehr als verhundertfachen, fasziniert viele Anleger. Kein Wunder, denn mit solchen Aktien kann man aus 10.000 Euro leicht eine Million machen. Fragt sich nur, in welcher Zeit und mit welchem Risiko. 

Der Besitz eines Multibaggers – wie Aktien genannt werden, die sich vervielfacht haben – ist dabei eine entscheidende Komponente, um den Markt zu schlagen. Umso wichtiger ist es, Multibagger zu identifizieren und im Depot zu haben.

Doch gibt es eine Zauberformel, um an der Börse langfristige Erfolgsgeschichten zu schreiben? Die Antwort scheint auf der Hand zu liegen: Grundsätzlich ja, denn es gibt einige Analysen zu diesem Thema, wie das 2018 erschienene Buch 100 Baggers zeigt. Allerdings bedarf es einer sorgfältigen Analyse und eines tiefen Verständnisses einiger entscheidender Faktoren, um die Chancen auf einen 100X-Erfolg bei der Aktienanlage zu erhöhen. Lasst uns diese im Folgenden einmal näher betrachten.

Günstige Einstiegspreise erhöhen die Chancen auf einen Multibagger

Ein entscheidender Aspekt ist der Einstiegspreis im Verhältnis zum langfristigen Gewinnpotenzial des Unternehmens. Ein niedriger Einstiegspreis im Vergleich zum langfristigen Gewinnpotenzial hat sich historisch häufig als vorteilhaft erwiesen. Dabei sollte man aber nicht auf zu billige Aktien setzen, da diese meist größere Probleme zu lösen haben.  Gleiches gilt für teure Aktien, die bereits viel des Gewinnpotenzials vorwegnehmen und damit eine Verhundertfachung obsolet machen.

Kleinere Unternehmen haben bessere Chancen, ein 100-Bagger zu werden.

“Klein, aber fein” scheint eine weitere goldene Regel für Multibagger-Aktien zu sein. Eine Analyse des Value-Investors Kevin Martelli zeigte dabei, dass 68 % der erfolgreichsten Aktien, die sich mehr als verzehnfacht haben, zum Zeitpunkt ihres Tiefpunkts eine Marktkapitalisierung von weniger als 300 Mio. US-Dollar hatten.

Sie werden heute auch als Small- oder Microcaps bezeichnet. Kleinere Unternehmen haben dabei oft ein größeres Wachstumspotenzial und können schneller expandieren. Zudem stehen sie nicht im Fokus der Investoren.

Wachstum, Wachstum, Wachstum

Was am Immobilienmarkt die Lage ist, ist an der Börse das Wachstum. Multibagger zeichnen sich häufig durch längere Phasen hohen Wachstums aus, profitables Wachstum versteht sich.

Das nachhaltige Wachstum eines Unternehmens ist für 100X-Aktien entscheidend, denn es schafft die Basis für langfristige Kurssteigerungen. Unternehmen mit nachhaltigem Wachstum können ihre Gewinne im Laufe der Zeit exponentiell steigern, was wiederum das Potenzial für außergewöhnliche Renditen erhöht. 

Anleger, die einen 100X-Erfolg anstreben, sollten daher gezielt nach Unternehmen suchen, die nicht nur aktuell erfolgreich sind, sondern vor allem über die Fähigkeit verfügen, ihr Wachstum langfristig aufrechtzuerhalten bzw. zu steigern. Dabei gilt: Je höher das nachhaltige Wachstum, desto schneller kann sich der Erfolg einstellen, sofern das Wachstum aus eigener Kraft finanziert wird. Dabei zeigt sich, dass mit steigendem Wachstum in der Regel auch die Bewertung steigt, was ein zusätzlicher Katalysator für einen Multibagger sein kann.

Sehr lange Haltedauer ist zwingend notwendig

Erfolgreiche Aktien zeichnen sich oft durch Phasen attraktiver Bewertungen aus. Um den richtigen Zeitpunkt abzuwarten und in diese Unternehmen zu investieren, braucht es jedoch Geduld. Die Fähigkeit, auf den richtigen Zeitpunkt zu warten und nicht impulsiv zu handeln, kann letztlich den Unterschied zwischen Gewinn und Verlust bzw. zwischen durchschnittlicher und überdurchschnittlicher Rendite ausmachen.

Die Qualität des Managements macht den Unterschied

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Qualität des Managements. Viele der erfolgreichsten Aktien wurden von Top-Management-Teams geführt, die kluge Investitionsentscheidungen trafen. Dazu gehören Investitionen in Forschung und Entwicklung, der Ausbau von Produktionskapazitäten oder die Übernahme von Unternehmen. 

Das Vorhandensein eines Großaktionärs oder eines unternehmerischen Gründers im Unternehmen kann ebenfalls ein positives Zeichen sein. Diese Akteure können schließlich dazu beitragen, Wachstumshindernisse zu überwinden und das Unternehmen auf seinem Weg zu neuen Höhen zu unterstützen.

Fazit

Es gibt also viele Faktoren, die zu 100X-Aktionen führen. Eine Erfolgsgarantie gibt es jedoch nicht. Auch ein Wirtschaftsstudium bietet dafür keine wesentlich bessere Grundlage, selbst wenn man dort von vielen Themen schon gehört hat. Viel entscheidender ist der richtige Riecher.

Vielmehr muss man sich mit den Kernprodukten auseinandersetzen und eine Vision entwickeln, wo das Unternehmen mit hoher Wahrscheinlichkeit in einem halben Jahrhundert stehen könnte. Dabei geht es um weit mehr, als Quartalszahlen zu analysieren oder mittelfristig zu denken. Warren Buffett dürfte agieren und vor allem langfristig denken. Der Erfolg seiner Investments ist vielen bekannt, was wiederum Rückenwind für eine 100-X-Strategie untermauern kann.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.



Das könnte dich auch interessieren ...