Allianz oder BMW? Welche Bayern-Aktie das bessere Investment ist!

Das Stadion des FC Bayern München, die Allianz Arena
Foto: Alexander Fox | PlaNet Fox via Pixabay

Die Wahl zwischen zwei Aktien als Anlagemöglichkeit ist eine wichtige Frage für Anleger, insbesondere in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit und technologischer Veränderungen. 

Wendet man diese Frage auf die beiden Unternehmen Allianz (WKN: 840400) und BMW (WKN: 519000) an, so mag man vor einer besonderen Entscheidung stehen. Beide Unternehmen sind wichtige Säulen der deutschen und insbesondere der bayerischen Wirtschaft.

🙌 Was ist dir unsere Arbeit wert?

Wir bei Aktienwelt360 denken, dass gutes Investieren mit guten Informationen beginnt. Das treibt uns an, täglich neue kostenlose Artikel für dich zu veröffentlichen, die tiefer gehen als die Berichte der anderen Aktienportale dort draußen.

Leider hat gute Recherche ihren Preis. Um weiter unabhängig bleiben zu können, wenden wir uns heute an dich: Sag uns, was dir unsere Artikel wert sind! Über den folgenden Link kannst du kinderleicht einen Beitrag leisten, der uns hilft, dich weiter mit hochwertigen Inhalten zu versorgen.

TRINKGELD GEBEN

Gleichzeitig haben sie ihre eigenen Stärken und Herausforderungen. Zudem sind beide Unternehmen in völlig unterschiedlichen Branchen tätig, was einen direkten Vergleich erschwert. Aber wagen wir heute trotzdem ein Duell.

Allianz-Aktie

Als einer der weltweit größten Versicherungskonzerne verfügt die Allianz über ein solides und profitables Geschäftsmodell mit Wachstumspotenzial. Mit einer starken Position in konservativen Marktsegmenten wie der Schaden- und Unfallversicherung sowie der Lebens- und Krankenversicherung verfügt die Allianz über einen nicht zu unterschätzenden Burggraben.

Zudem ist das Geschäftsmodell mit einer erheblichen Preissetzungsmacht verbunden, die in Zeiten der Inflation zum Tragen kommt. Zuletzt ist es den Münchnern hier offenbar relativ gut gelungen, Preissteigerungen an die Kunden weiterzugeben. Zudem profitiert das Unternehmen von einem steigenden Zinsniveau. Die Sparte Asset Management dürfte es freuen.

Quartalsentwicklung solide

Der Umsatz konnte im dritten Quartal 2023 um 4,5 % auf 36,5 Mrd. Euro gesteigert werden. Gleichzeitig wurde der Ausblick für das Gesamtjahr 2023 bestätigt. Demnach soll das Betriebsergebnis 2023 bei rund 14,2 Mrd. Euro liegen, plus oder minus einer Milliarde Euro.

Mit einem erwarteten KGV von 10 und einer attraktiven Dividendenrendite von 4,6 % (Stand: 13.2.24, Morningstar) erscheint die Allianz nicht teuer und präsentiert sich als solides Investment mit stabilen Ertragschancen.

BMW-Aktie

BMW hingegen agiert als Premium-Automobilhersteller in einem potenziell deutlich zyklischeren Geschäft mit hoher Fixkostenbasis. Zudem stehen die Münchener vor einigen Herausforderungen, insbesondere im Hinblick auf die Digitalisierung und den Übergang zur E-Mobilität. Dennoch überzeugt das Unternehmen durch seine starke Markenpräsenz und seine führende Position im Premium-Automobilsegment. Dieses verspricht höhere Margen und mag für eine besondere Kundentreue stehen.

Steigende Fahrzeugauslieferungen und das beeindruckende Wachstum im Bereich batterieelektrischer Fahrzeuge waren zuletzt positive Indikatoren für das Potenzial von BMW im Bereich E-Mobilität. 

Mit einem erwarteten KGV von 6,1 und einer üppigen Dividendenrendite von 8,3 % (Stand: 13.2.24, Morningstar) ist die Bewertung der BMW-Aktie vergleichsweise niedrig, was möglicherweise auf Investorenängste und den zusätzlichen Wettbewerbsdruck durch aufstrebende Start-ups im E-Segment zurückzuführen sein mag.

Fazit

Insgesamt bieten sowohl Allianz als auch BMW interessante Anlagemöglichkeiten, allerdings mit unterschiedlichen Rendite-Risiko-Profilen. Auf den ersten Blick erscheint mir hier die Allianz als eher konservative Wahl mit stabilen Ertragsaussichten und einer soliden Dividendenrendite. 

Im Gegensatz dazu präsentiert sich BMW tendenziell mit einem höheren Chancen- und Risikopotenzial, das mit größeren Unsicherheiten und Herausforderungen im Zusammenhang mit der digitalen Transformation und dem Übergang zur E-Mobilität einhergeht. Eben jene werden mit einem Bewertungsabschlag kompensiert.

Eine perfekte Wahl gibt es aus meiner Sicht jedoch nicht, zumal jeder Anleger seine eigenen Anlagepräferenzen besitzt. Tendenziell bin ich aber für die Allianz positiver gestimmt. Hier dürfte das Geschäftsmodell auch weniger zyklisch sein, was für mich als defensiven Anleger ein entscheidendes Kriterium ist.

Rentenlücke ade! 10 Topsecret-Aktientipps, um den Ruhestand zu retten (für Jung und Alt!)

Nur 1.000 Euro im Monat trotz jahrzehntelanger Arbeit – das ist alles, was die gesetzliche Rente vielen von uns bieten kann.
Die gute Nachricht ist: Diese böse Ruhestands-Überraschung kannst du vermeiden! In unserem kostenlosen Sonderbericht beschreibt Aktienwelt360-Analyst Vincent Uhr ausführlich die zehn Grundpfeiler einer gelungenen Altersvorsorge für Jung und Alt. Sichere dir jetzt den Report und lerne, was du jetzt tun kannst, um deutlich mehr für deinen Ruhestand herauszuholen!

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Frank Seehawer besitzt Aktien von Allianz und BMW. Aktienwelt360 empfiehlt keine der erwähnten Aktien.



Das könnte dich auch interessieren ...