Kurssprung trotz Gewinnrückgang: Ist diese brandheiße MDAX-Aktie etwa ein heimlicher Turnaround-Kandidat?

Eine Frau hat Augen und Mund vor Schock weit aufgerissen
Bild: Gerd Altmann via Pixabay

Ist dir auch schon aufgefallen, dass es an der Börse mitunter etwas chaotisch zugeht? Ein Unternehmen meldet zum Beispiel sehr gute Zahlen, doch die Aktie wird daraufhin abgestraft. Und es geht hier durchaus auch andersherum.

Dies konnte man kürzlich sehr schön an der Puma-Aktie (WKN: 696960) erkennen. Denn obwohl der Sportartikelhersteller ein relativ schlechtes erstes Quartal gemeldet hat, ist die Aktie des Konzerns nach oben ausgebrochen.

Könnten wir es hier also eventuell mit einer tollen Turnaround-Chance zu tun haben? Schauen wir dazu doch am besten einmal auf die aktuelle Situation.

Jahresstart missglückt, aber Besserung erwartet

Nun gut, ganz so katastrophal ist Puma eigentlich nicht in das Jahr 2024 gestartet. Immerhin können wir bei den währungsbereinigten Umsatzerlösen ein leichtes Plus von 0,5 % ausmachen. Dafür war maßgeblich das Geschäft mit Schuhen verantwortlich, welches sich mit einem Umsatzanstieg von 3,1 % gut gegen die zwei anderen Segmente Textilien (-2,4 %) und Accessoires (-3,2 %) behaupten konnte.

Allerdings fiel das EBIT (Gewinn vor Steuern und Zinsen) mit 159 Mio. Euro um 9,4 % geringer als im Vorjahresquartal aus. Und der Nettogewinn ist gegenüber dem Vergleichszeitraum gar um fast 26 % auf nur noch 87,3 Mio. Euro zurückgegangen. Sicherlich nicht unbedingt der Stoff, aus dem sich Aktionärsträume zusammensetzen.

Puma selbst sieht die Situation aber relativ gelassen. „Unsere Ergebnisse im ersten Quartal entsprechen vollständig den Erwartungen“, sagte CEO Arne Freundt zu den Quartalszahlen. Zudem rechnet er mit einer schrittweisen Verbesserung im Jahresverlauf. Gleichzeitig hat er die Jahresprognose bestätigt, in der man von einem währungsbereinigten Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich ausgeht.

Markenkampagne als cleverer Schachzug

Dass Puma Anfang April seine erste Markenkampagne seit zehn Jahren gestartet hat, sehe ich als relativ gelungen an. Vor allem, weil 2024 ja vollgepackt mit vielen international beachteten Sportevents daherkommt. Denken wir hier nur einmal an die UEFA Euro 2024, die CONMEBOL Copa América, die Olympischen und Paralympischen Spiele sowie an den NBA Saisonstart.

Bei all diesen Veranstaltungen wird Puma mit spezifischen Ausführungen im Rahmen seiner Markenkampagne mit dabei sein. Wobei Geschwindigkeit als Pumas „Superkraft“ kommuniziert wird. Und zwar vor dem Hintergrund, dass man so eine starke emotionale Bindung zwischen den Kunden und Pumas Mantra FOREVER. FASTER. herstellen möchte.

Auch für Puma-CEO Arne Freundt war der Start im April ein wichtiger Schritt und die ersten Ergebnisse laut seiner Aussage die Erwartungen des Sportkonzerns. Weiterhin kommentierte er, dass Puma gut in das zweite Quartal gestartet sei und rechnet hier mit einer weiter steigenden Dynamik.

Liegt ein nachhaltiger Turnaround in der Luft?

Wie schon berichtet, hat die Puma-Aktie gut auf die Aussagen zur Markenkampagne und der Jahresprognose reagiert und notiert aktuell mit 51,42 Euro (17.05.2024) wieder ganz leicht über ihrem Kurs von Anfang Januar. Das kann uns aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass ihre Notierung damit aber immer noch rund 55 % unter ihrem zu Pandemiezeiten erreichten Allzeithoch von 114,70 Euro (19.11.2021) liegt.

Dies könnte natürlich die Hoffnung auf einen nachhaltigen Turnaround aufkeimen lassen. Schließlich haben die Puma-Papiere ein schönes Aufholpotenzial zu bieten. Ich bin mir an dieser Stelle aber nicht sicher, ob die aktuelle Nachrichtenlage ausreicht, um eine längerfristige Gegenbewegung einzuleiten. Gleichwohl ist beispielsweise angetrieben durch die baldige Europameisterschaft ein weiterer Kursanstieg sicher im Bereich des Möglichen.

Ob ihm die allgemeine Gemengelage bei Puma für eine Investitionsthese ausreicht, muss wie immer jeder Anleger für sich selbst entscheiden. Wer sich für die Puma-Aktie interessiert, erhält mit ihr ein Papier, welches mit dem 22-fachen des für 2024 erwarteten Gewinns bewertet wird und derzeit eine Dividendenrendite von 1,6 % bietet.

15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen

Hohe Inflation, drohende Rezession, wackelnde Banken: Die Liste der Bedrohungen für den Aktienmarkt ist lang. In unsicheren Zeiten wie diesen ist es besonders wichtig, Aktien finanziell gesunder Unternehmen zu halten.

Das nötige Grundwissen und das passende Handwerkszeug erhältst du in unserem exklusiven und kostenlosen Sonderbericht „15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen”.

Klicke hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. Aktienwelt360 empfiehlt keine der erwähnten Aktien.



Das könnte dich auch interessieren ...