Münchener Rück, Coca-Cola oder General Mills…?! 3 positive Eigenschaften bei Aktien

Wachsende Stapel von Münzen und ein Geldglas, aus denen Pflanzen keimen
Foto: Nattanan Kanchanaprat via Pixabay

Münchener Rück (WKN: 843002)? Oder doch Coca-Cola (WKN: 850663)? Wie wäre es mit General Mills (WKN: 853862)? Falls du gerade auf der Suche nach deiner ersten Dividendenaktie bist, entdeckst du mit Sicherheit sehr viele spannende Namen. Ja, vermutlich sogar jede Menge mehr, als wir hier in Kürze aufgezeigt haben.

Die Welt der Dividendenaktien ist voll mit interessanten Buy-and-Hold-Kandidaten. Aber es gilt trotzdem auch, Risiken zu minimieren. Blicken wir heute anhand der Münchener Rück, Coca-Cola und General Mills auf drei Eigenschaften, die dein erster Kauf idealerweise mitbringen sollte.

Dividendenaktie Münchener Rück: Raum für Wachstum

Die Dividendenaktie der Münchener Rück ist ein Kandidat, bei dem ich derzeit überzeugt bin: Moderates Wachstum und Dividendenwachstum sind in den nächsten drei bis fünf Jahren möglich. Positiv ist dabei, dass wir das relativ simpel bezeichnen können.

Bei der Münchener Rück gibt es im Rückversicherungsmarkt derzeit vergleichsweise wenig Angebot im Vergleich zur Nachfrage. Nicht zu wenig, aber der Finanzchef des DAX-Rückversicherers sprach zuletzt davon, dass sich der Markt verhärte. Das wiederum ermöglicht es, dass das Management ein bisschen Pricing-Power ausspielen kann. Gleichzeitig führen steigende Zinsen in der Sparte des Vermögensverwalters dazu, dass die Renditen im Kapitalmarkt- und Anleihegeschäft bedeutend besser ausfallen dürften.

Der springende Punkt ist: Deine erste Dividendenaktie sollte solche Faktoren besitzen. Wir als Investoren sollten sehen, warum es einfaches, operatives Wachstum und Dividendenwachstum geben kann. Letztlich sind das (und nicht etwa eine hohe Dividendenrendite) die Faktoren, die langfristig sehr häufig die besten Renditen ermöglichen.

Coca-Cola: Starke Marke, einfaches Geschäftsmodell

Eine Dividendenaktie sollte aber auch stets ein gewisses Etwas haben, das Coca-Cola zum Beispiel mitbringt. Nämlich zunächst eine starke Marke. Coca-Cola gehört zu den bekanntesten und wertvollsten Marken rund um den Globus. Das führt zu einer hohen Anziehungskraft, sowie auch zu einer gewissen Loyalität. Nicht nur Kunden setzen gerne auf bekannte Marken. Auch Restaurants, System-Gastro-Ketten und selbst Kiosks, Supermärkte und Discounter schmücken gerne ihre Auslagen mit solchen Produkten. Eine starke Marke schafft ebenfalls Pricing-Power und kann zu einem moderaten Wachstum beitragen.

Aber auch die Einfachheit des Geschäftsmodells sollte bei einer Dividendenaktie gegeben sein. Bei Coca-Cola ist es zum Teil noch das Abfüllen und Verkaufen der Limonaden. Jedoch geht es inzwischen auch noch einfacher. Der US-Getränkekonzern vollzieht derzeit eine Transformation. Anstatt selbst in die Abfüllung investieren zu müssen, vergibt der US-Konzern inzwischen Lizenzen an Abfüllbetriebe und verkauft lediglich noch den Basissirup. Weniger Kunden und eine stärkere Pricing-Power gegenüber den abhängigen Abfüllern ermöglichen noch mehr Pricing-Power. Sowie planbarere Erlöse im Lizenzgeschäft.

Einfachheit ist ein entscheidendes Merkmal. Bei der Auswahl der ersten Dividendenaktie sollte das eine wichtige Rolle spielen. Auch, um Chancen und Risiken zunächst wirklich gut einschätzen zu können.

General Mills: Günstige Dividendenaktie…?!

Zu guter Letzt sollte die erste Dividendenaktie auch moderat bewertet sein. General Mills ist für mich stets ein solides Beispiel dafür. Auch jetzt liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis zum Beispiel bei gerade einmal 16,3. Zum Vergleich: Andere Lebensmittel-Peers kommen häufig auf Werte von 20 oder höher. Das zeigt, dass womöglich eine leichte Unterbewertung vorliegen könnte. Selbst die 3,35 % Dividendenrendite könnten ein Merkmal für eine leichte Unterbewertung im Lebensmittel-Segment sein.

Entscheidend ist: Wir sollten versuchen, eine moderat bewertete, qualitative und dennoch moderat wachsende Dividendenaktie finden. Das ist zwar nicht in jedem Fall und nicht in jedem der Qualitätsmerkmale der Fall. Ein guter Kompromiss erfüllt jedoch häufig den Zweck. Begib’ dich am besten auf die Suche… und schau einmal, was die Welt der Dividendenaktien dir ermöglichen kann.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Coca-Cola, General Mills und der Münchener Rück. Aktienwelt360 empfiehlt keine der erwähnten Aktien.



Das könnte dich auch interessieren ...