Meine Top-Favoriten für das kommende Jahr 2024

Illustration einer Person, die durch ein Fernrohr auf den Schriftzug "2024" und Feuerwerk blickt
Bild: Gerd Altmann via Pixabay

Das Jahr 2023 ist schnell vergangen und schon steht das Jahr 2024 vor der Tür – und mit ihm neue Chancen und Herausforderungen in Wirtschaft und Technologie. Als Anleger muss man sich natürlich frühzeitig die Frage stellen, welche Aktien im kommenden Jahr das Potenzial für eine Outperformance haben.

Zwei Unternehmen, die mir in diesem Zusammenhang für das kommende Jahr besonders aussichtsreich erscheinen, sind Visa (WKN: A0NC7B) und Siemens (WKN: 723610). Beide haben in den letzten Jahren eine beeindruckende Performance gezeigt und im laufenden Jahr technisch richtungsweisende Grundlagen geschaffen. Gute Voraussetzungen also, um 2024 durchzustarten. Doch schauen wir uns an, was diese Aktien aktuell auszeichnet.

Visa: Profiteur des digitalen Bezahlens

Visa ist ein globaler Zahlungsdienstleister, der in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung in der digitalen Wirtschaft gewonnen hat. Mit der stetig wachsenden Akzeptanz von Online-Zahlungen und digitalen Transaktionen dürfte Visa auch 2024 hier eine Schlüsselrolle einnehmen. Insbesondere das “Goldilocks”-Szenario der US-Wirtschaft, das einer sanften Landung gleichkommt, dürfte dem dominierenden Zahlungsabwickler in die Karten spielen. 

Beeindruckend war zudem, dass das aktuell abgeschlossene Geschäftsjahr 2023 – welches am 30. September 2023 endete – trotz der konjunkturellen Abkühlung sehr erfolgreich verlief. Der Umsatz konnte um 11 % gesteigert werden, das Nettoergebnis stieg dabei um 15 % auf 17,3 Mrd. US-Dollar.

Die fortschreitende Digitalisierung der Finanzwelt eröffnet dem Unternehmen mit Sitz in San Francisco gute Perspektiven, seine Dienstleistungen auszubauen und innovative Lösungen für Zahlungsprozesse anzubieten. Die steigende Nachfrage nach sicheren und effizienten Zahlungsmethoden macht Visa zu einem vielversprechenden Akteur für das kommende Jahr. Auch wenn zahlreiche Start-ups die Branche aufmischen, bietet das wachsende Marktvolumen Platz für viele Akteure. Visa hat dabei einen wichtigen Vorteil: einen großen Netzwerkeffekt.

Das erwartete KGV der Visa-Aktie von knapp 23 (Stand 25.11.23, Morningstar) erscheint mir dabei angesichts des historisch zweistelligen Umsatz- und Gewinnwachstums nicht hoch.

Siemens: Vielversprechender Player bei der Digitalisierung der Industrie

Ein weiteres Unternehmen, das 2024 im Fokus stehen könnte, ist Siemens. Das Unternehmen konzentriert sich mittlerweile auf intelligente Infrastruktur, Automatisierung, Digitalisierung und intelligente Mobilitätslösungen, was es zu einem vielseitigen Akteur in der sich entwickelnden Welt der industriellen Technologie macht.

Im Bereich der intelligenten Infrastruktur entwickelt Siemens nachhaltige und effiziente Lösungen für Städte und Gemeinden. Dazu gehören Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Smart-City-Konzepte. Durch die Automatisierung und Digitalisierung von Prozessen in der Industrie trägt Siemens dazu bei, Produktionsabläufe effizienter zu gestalten und die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen zu steigern.

Auch die Mehrheitsbeteiligung an Siemens Healthineers (WKN: SHL100) steht für ein starkes Engagement des Unternehmens im Bereich Medizintechnik und Digital Health. Siemens bringt hier sein Know-how in bildgebenden Technologien, Labordiagnostik und Gesundheitsinformatik ein..

Ein zyklisches Geschäft

Das Geschäft von Siemens ist jedoch in gewisser Weise zyklisch und ein möglicher konjunktureller Abschwung belastet die Perspektiven. Dieses Szenario wurde in den vergangenen Monaten von Anlegern durchgespielt. 

Auch die beiden großen Beteiligungen Siemens Healthineers und Siemens Energy (WKN: ENER6Y) entwickelten sich bis November eher schlecht. Zuletzt setzte jedoch eine deutliche Entspannung ein. Hintergrund war auch die Veröffentlichung der Jahreszahlen 2023 von Siemens, die eine robuste Auftragslage widerspiegelten. Diese war zwar im Gesamtjahr 2023 um 8 % rückläufig, zeigte aber im vierten Quartal 2023 eine deutliche Erholung um 6 % auf vergleichbarer Basis.

Setzt sich dieser Trend fort, dürfte das Jahr 2024 mit einer spannenden Dynamik beginnen. Auch die Bewertung hat meiner Meinung nach Potenzial nach oben. So liegt das erwartete KGV bei 14 (Stand 25.11.23, Morningstar). 

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Frank Seehawer besitzt Aktien von Siemens und Visa. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Visa.



Das könnte dich auch interessieren ...