10.000 Euro in Aktie mit 6 % Dividendenrendite: In 15 Jahren hast du so viel Geld (und eine so hohe Dividende)

Illustration von Geldmünzen über aufwärts zeigenden Balken und einem positiven Trendpfeil
Foto: Monstrera via Pexels

Stell dir vor: 10.000 Euro werden in eine Aktie mit 6 % Dividendenrendite investiert. Sowie die Ausschüttung konsequent reinvestiert. Das ist ein sehr einfaches Erfolgsmodell, auf das wir als Einkommensinvestoren setzen können.

Insbesondere im Laufe der Zeit wird die Position konsequent größer. Wir erhalten mehr Dividende, weil unsere Position durch die Reinvestitionen an Volumen zunimmt. Auch die Dividendenrendite, die wir gemessen am Kaufkurs aus unseren eigenen Mitteln erhalten, wächst von Jahr zu Jahr.

Gehen wir dieses Beispiel daher einmal durch. Es könnte eine interessante Fragestellung sein, was selbst ein Zeitraum von anderthalb Jahrzehnten aus der Investition macht. Zum Ende habe ich außerdem eine interessante Aktie für dich, die jetzt über 6 % Dividendenrendite aufweist und die womöglich über anderthalb Jahrzehnte eine konstante Dividende ermöglichen kann.

10.000 Euro, 6 % Dividendenrendite reinvestiert, 15 Jahre!

In unserem Gedankenspiel gehen wir einfach davon aus, dass der Aktienkurs und die Dividende konstant bleiben. Wir erhalten keine Wertzuwächse. Sowie auch keine Dividendenerhöhungen. Alleine das ist sehr defensiv gedacht. Aber es macht die Berechnung für den Moment deutlich einfacher.

Wenn wir 10.000 Euro in eine Aktie investieren und 6 % Dividendenrendite erhielten, so wären das brutto 600 Euro pro Jahr. Netto sind es nach Abzug von ca. 25 % Steuern 450 Euro. Diese reinvestiert wären 10.450 Euro nach lediglich einem Jahr. Innerhalb von zehn Jahren wären das wiederum 14.500 Euro. Nach 15 Jahren 16.750 Euro. Eigentlich sehr einfache Mathematik.

Der springende Punkt ist: 6 % Dividendenrendite bei einer Investition in dieser Höhe würden dann einer jährlichen Dividende von 1.005 Euro entsprechen. Wenn wir jedoch bedenken, dass wir als Investoren lediglich 10.000 Euro investiert haben, so läge die Dividendenrendite unserer initialen Investition bei über 10 % pro Jahr. Das ist durchaus interessant.

Allerdings können wir das auch nicht so rechnen. Oder, anders: Es wird sogar noch besser. Wir springen schließlich nicht von 600 Euro brutto Dividende pro Jahr auf 1.005 Euro nach 15 Jahren. Nein, sondern es ist ein Prozess, der von Jahr zu Jahr an Volumen zunimmt. Konkret bedeutet das, dass wir im zweiten Jahr bereits 627 Euro Dividende brutto und 470,25 Euro netto erhielten. Die Reinvestitionen sind schließlich eine indirekte Form des Dividendenwachstums.

Mit einer jährlichen Wachstumsrate von 4,5 % läge das vorhandene Vermögen entsprechend bei 19.300 Euro. Das heißt: Wir könnten sogar auf eine Brutto-Dividende in Höhe von 1.158 Euro rein rechnerisch kommen. Das entspräche einer Dividendenrendite von 11,58 %. Wirklich ein interessantes Rechenbeispiel, das das Potenzial von Aktien mit hoher, stabiler Dividendenrendite, Reinvestitionen und dem Faktor Zeit unterstreicht.

W. P. Carey wäre meine Wahl!

Wenn du nach einer Aktie suchst, bei der das Prinzip zum Tragen kommen könnte, fiele meine Wahl auf W. P. Carey. Mit derzeit 6,12 % Dividendenrendite erfüllt die Aktie zumindest die Renditeanforderung. Ich glaube jedoch, dass aufgrund der REIT-Stellung, einem soliden Portfolio von Immobilien und einer guten Vertragsstruktur ausreichend defensive Klasse für 15 Jahre stabile Dividenden vorhanden sein dürfte. Ja, trotz der Dividendenkürzung im letzten Jahr, die meiner Meinung nach jedoch einzig der Wahrung der Stabilität des operativen Fundaments und auch der Dividende dient.

Letztlich liegt es jedoch an dir, deine Aktie zu finden. Sowie auch zu überlegen, ob du wirklich 10.000 Euro in eine einzelne Aktie investieren möchtest. Und auch finanziell kannst. Aber das Grundprinzip zeigt: Dividendenrenditen, Zeit und Reinvestitionen können einen soliden Vermögenszuwachs ermöglichen. Dabei haben wir überdies das Potenzial von Kurssteigerungen und Dividendenwachstum noch ausgeklammert. Das heißt: Das Ergebnis könnte sogar höher ausfallen, wenn du dir bei der Auswahl deiner Aktie Mühe gibst.

Warum jetzt der schlechteste Zeitpunkt sein könnte, um Aktien zu kaufen

Stehen wir vor einem Crash wie 2001, 2008 und 2020?! Okay, so weit würden wir von Aktienwelt360 selbstverständlich nie gehen. Allerdings sind wir der Meinung: Jetzt ist einer der schlechteren Zeitpunkte, um All-in in Aktien zu gehen. Und das, obwohl die Börsen reihenweise Rekordhochs erklimmen.

In unserem kostenlosen Sonderbericht erfährst du, warum ausgerechnet jetzt Vorsicht geboten ist und wie clevere Investoren jetzt vorgehen, um langfristig doch zu profitieren.

Klicke hier, um diesen Bericht jetzt gratis zu lesen.

Vincent besitzt Aktien von W. P. Carey. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von W. P. Carey.



Das könnte dich auch interessieren ...