Wenn ich mich jetzt für eine einzige Aktie entscheiden müsste, wäre es diese

Eine weiße Perle in einer Muschel vom Strand
Foto: günter via Pixabay

Wenn man sein Geld in Aktien investiert, ist es für die meisten Anleger die beste Wahl auf eine große Zahl von Aktien zu setzen. Kauft man Anteile an einem Indexfonds, der einen der großen Aktienindizes abbildet, macht man in der Regel nicht viel falsch.

In dem Fall kann man einfach investieren und muss sich über die folgenden Jahre keine Gedanken machen. Der Markt regelt den Rest.

Anders sieht es aus, wenn man daran interessiert viel Zeit zu investieren, um sich mit den Unternehmen hinter den Aktien auseinanderzusetzen. In dem Fall ist es aus meiner Sicht dagegen sinnvoller in so wenige Aktien wie möglich zu investieren.

Nehmen wir einfach mal an, man dürfte in seinem Leben nur eine Handvoll Beteiligungen kaufen. In dem Fall würde man sehr genau darüber nachdenken, welche Aktie man kauft und von welcher man dagegen lieber die Finger lässt.

Ein passendes Unternehmen müsste über eine starke Marktposition verfügen. Denn man möchte ja nicht riskieren, dass es innerhalb weniger Jahre in die Bedeutungslosigkeit abrutscht. Noch dazu sollte das Unternehmen am besten hohe Gewinne erwirtschaften und nur einen geringen Investitionsbedarf haben. In dem Fall bleibt Jahr für Jahr viel Geld für Investitionen und auch Dividenden und Aktienrückkäufe übrig.

Damit kommt schon ein Großteil der Aktien am Markt nicht in Frage. Ein Unternehmen, das diese Kriterien aber aus meiner Sicht erfüllt, ist Microsoft (WKN: 870747).

Microsoft steigert Umsatz und Gewinn Jahr für Jahr

Microsoft ist ein Konzern, den vermutlich fast jeder kennt. Oder zumindest hat praktisch jeder schon das eine oder andere Mal Produkte des Konzerns verwendet. Genau das ist es, was den Konzern zu einer so hervorragenden Investition macht.

Obwohl die Gründung nun schon stolze 48 Jahre zurück liegt, kann Microsoft auf eine beeindruckende Historie zurückblicken. Seit Beginn der 80er-Jahre verkauft Microsoft Betriebssysteme und verdient auch heute noch Milliarden damit. Der wesentliche Unterschied ist, dass Microsoft heute deutlich mehr Einnahmequellen hat, die jeweils etwa ein Drittel zu Umsatz und Gewinn beitragen. Aufgrund des starken Wachstums ist allerdings absehbar, dass sich die Balance in den kommenden Jahren in Richtung Cloud-Computing verschieben wird.

Dank der kontinuierlichen Erweiterung des Geschäfts kam es seit dem Börsengang in nur einem einzigen Jahr zu einem Umsatzrückgang! Diesen kurzfristigen Rücksetzer gab es in der Finanzkrise im Geschäftsjahr 2009. Aber selbst in dieser schwierigen Zeit ist der Umsatz nur um 3 % gefallen.

In der Zwischenzeit ist Microsoft extrem gewachsen. Seit dem Geschäftsjahr 2008, das damals mit einem Rekordgewinn von 17,7 Mrd. Dollar abgeschlossen wurde, hat sich der Nettogewinn auf 72,4 Mrd. Dollar im vergangenen Geschäftsjahr vervierfacht.

Finanzielle Schlagkraft bietet Sicherheit

Für seine Aktionäre hält Microsoft deshalb immer weiter steigende Ausschüttungen parat. Aktuell bekommt man eine Dividende von 3,00 Dollar je Aktie. Insgesamt hat Microsoft über Dividenden und Aktienrückkäufe im vergangenen Geschäftsjahr knapp 42 Mrd. Dollar an seine Aktionäre verteilt.

Die finanziellen Ressourcen sind eine sehr solide Versicherung gegen unerwartete Rückschläge. Allein die Cashreserven von mehr als 110 Mrd. US-Dollar bieten jede Menge Sicherheit und gleichzeitig die Möglichkeit, auch riesige Übernahmen ohne die Ausgabe neuer Aktien zu finanzieren.

All das hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass die Aktie in die Höhe geschossen ist. Allein in den letzten 5 Jahren hat sich der Kurs auf aktuell 327 US-Dollar mehr als verdreifacht (Stand 06.10.2023). Obendrauf hätte man natürlich auch noch Dividenden bekommen. Wegen des stark gestiegenen Aktienkurses beträgt die Dividendenrendite aktuell allerdings nur 0,9 %.

Insgesamt bietet die Microsoft-Aktie ein stimmiges Paket aus einem starken Geschäftsmodell, das auch in vielen Jahren noch relevant und profitabel sein wird. Daher ist die Aktie für mich die erste Wahl.

Der Bärenmarkt-Überlebensguide: Wie du mit einer Marktkorrektur umgehst!

Ein erneutes Aufflammen von Corona in China, Krieg innerhalb Europas und eine schwächelnde Industrie in Deutschland in Zeiten hoher Inflation und steigender Zinsen. Das sind ziemlich viele Risiken, die deinem Depot nicht guttun.

Hier sind vier Schritte, die man unserer Meinung nach immer vor Augen haben sollte, wenn der Aktienmarkt einen Rücksetzer erlebt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dennis Zeipert besitzt Aktien von Microsoft. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Microsoft.



Das könnte dich auch interessieren ...